Endlich Ordnung: Positionen der Desktop-Icons dauerhaft speichern

Desktop, Icons, Symbole, DesktopOK, Anordnen
Windows ordnet auf vielen Rechnern die Desktop-Symbole ungefragt und zufällig neu an. Gerade auf großen Bildschirmen und bei vielen fein säuberlich angeordneten Desktop-Icons ist das ziemlich nervig. Doch zum Glück gibt es Abhilfe. Hier einige Tipps, damit mit denen die Symbole immer am gewünschten Platz bleiben. Das Problem mit der ungewollten Neuanordnung der Desktop-Symbole ist bereits seit vielen Windows-Versionen bekannt. Ob XP, Windows Vista, Windows 7 oder Windows 10. Durcheinanderpurzelnde Desktop-Symbole sind fast so alt wie Windows. Es erstaunt schon etwas, dass Microsoft dafür immer noch keine verlässliche Lösung gefunden hat. Denn schließlich ist der Desktop mit die am meisten benutzte Windows-Komponente.

Für die Neuanordnung der Desktop-Icons gibt es drei mögliche Ursachen:
  • Eine veränderte Bildschirmauflösung, etwa durch Spiele, erzwingt eine neue Sortierung.
  • Windows sortiert die Symbole automatisch mit einer entsprechenden Option.
  • Eine installierte Software oder ein Treiber verursacht bei einem Neustart oder zu anderen Zeitpunkten eine Neuanordnung der Icons.

Die zweite Ursache lässt sich relativ leicht beheben. Dazu klickt man mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle auf dem Desktop. Anschließend wählt man im Kontextmenü unter Ansicht statt Symbole automatisch anordnen die Einstellung Symbole am Raster ausrichten aus. Danach kann man die Desktop Icons frei positionieren wie man will. Iconpositionen am Desktop sichern Durch die anderen zwei genannten Ursachen kann es aber trotzdem gelegentlich zu einer unerwünschten Neuanordnung der Symbole kommen. Wer dies vermeiden will, muss zu externen Tools greifen. Davon gibt es einige, aber nicht alle sind mit der aktuellen Windows 10 Version kompatibel. Hier ein kleiner Überblick.

Die besten Windows Tools zum Speichern der Icon Positionen

DesktopOK ist unserer Meinung nach eines der besten Programme, um die Icon Positionen auf dem Desktop zu verwalten. Über ein kleines Fenster kann man beliebig verschiedene Icon-Layouts abspeichern, was etwa für unterschiedliche Auflösungen Sinn macht. Dazu klickt man einfach auf Speichern bzw. Wiederherstellen. Die per Knopfdruck erstellten Layouts landen automatisch in einer Liste. Iconpositionen am Desktop sichern
Download DesktopOK - Icon-Positionen sichern DesktopOK kann aber noch viel mehr, wie ein Blick in die Optionen verrät. Die Freeware sichert die Icon-Positionen auf Wunsch etwa in festgelegten Abständen oder beim Herunterfahren des Rechners. Und über die Option "Behalte letzte" ist man gegen ein versehentliches Überschreiben durch ein Chaos-Layout gewappnet. Iconpositionen am Desktop sichern Einmal richtig eingestellt, arbeitet DesktopOK im Hintergrund und sorgt dafür, dass die Icon Positionen nicht mehr verloren gehen. Auch die Icon-Abstände und Icon-Größen werden auf Wunsch mit abgespeichert. Entsteht doch einmal Durcheinander auf dem Desktop, reichen zwei Klicks und man stellt das gewünschte Layout über das Tray-Symbol in der Taskleiste einfach wieder her. Iconpositionen am Desktop sichern

Iconoid

Eine gute Alternative zu DesktopOK ist Iconoid. Die Software sichert ebenfalls das Icon-Layout auf Knopfdruck, tut dies auf Wunsch aber mit relativen Icon Positionen für alle Auflösungen gemeinsam. Das bedeutet, dass die Icon-Abstände bei höheren Auflösungen automatisch vergrößert werden und bei kleineren verringert. Die sich an den Bildschirmrändern orientierende Anordnung bleibt dabei immer erhalten. Iconpositionen am Desktop sichern
Download Iconoid - Desktop-Symbole anpassen Auch Iconoid kann man bequem über ein Tray-Symbol steuern. Eine Automatisierung wie bei DesktopOK ist mit Iconoid aber nicht möglich. Dafür bietet die Freeware zahlreiche Einstellungen zum automatischen Verstecken der Symbole - etwa wenn die Maus den Desktop verlässt, oder eine Bildschirmecke erreicht.

Desktop Restore

Auch mit Desktop Restore kann man die Windows Icon-Positionen bequem sichern und wiederherstellen. Mehr als das manuelle Speichern und Wiederherstellen der Layouts ist mit der Freeware aber nicht möglich. Die Bedienung ist darüber hinaus bei mehreren Layouts etwas umständlicher. Über das Kontext-Menü ist Desktop-Restore dafür aber besonders leicht erreichbar. Iconpositionen am Desktop sichern
Download Desktop Restore: Icon-Positionen sichern

ReIcon

Ein weiteres mit Windows 10 kompatibles Tool, mit dem man die Icon-Positionen auf dem Desktop verwalten kann ist Restore Desktop Icon Layouts bzw. ReIcon. Dieses ist aber noch simpler gestrickt und kann nur über das Programmfenster bedient werden. Falls in künftigen Windows 10 Versionen DesktopOK, Iconoid oder Desktop Restore nicht mehr funktionieren, könnte ReIcon aber eine praktische Alternative sein. Iconpositionen am Desktop sichern


Download: DesktopOK Iconoid Desktop Restore ReIcon


Habt ihr das Problem mit den wechselnden Icons ebenfalls schon gehabt? Wie habt ihr das gelöst? Kennt ihr vielleicht noch andere Programme oder Lösungen, die dieses Problem beheben? Teilt euer Wissen mit uns in den Kommentaren. Desktop, Icons, Symbole, DesktopOK, Anordnen Desktop, Icons, Symbole, DesktopOK, Anordnen
Weitere Fragen:

Diese Frage empfehlen
Kommentieren51
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Traurig, dass man solche Programme braucht, weil das Windows nicht gebacken bekommt!
 
@regulator: ich denke "brauchen" ist in dem Zusammenhang ein sehr relatives Wort. Wenige Leute "brauchen" das.
 
@e-foolution: Wenn du zwei Bildschirme benutzt, bringt dich das ständige Verrücken (z. B. beim Ein- und Ausschalten eines per Displayport verbundenen Monitors!) der Icons zur Weißglut.
 
@e-foolution: Üblicherweise ist beim Laptop-Zuklappen alles am Desktop durcheinander. Aber sogar am Standgerät hat das letzte Windows Update es geschafft ein Kuddelmuddel zu machen. Alles neu anordnen zu müssen ist einfach sinnloser Aufwand.
 
@regulator: Noch viel trauriger finde ich Windows Verhalten im Multimonitorbetrieb. Machst du einen Rechtsklick -> Anzeigeeinstellungen, dann stellst du fest, dass die Nummerierung der Bildschirme ggf. gar keinen Sinn macht und man kann diese NICHT ändern. Das mag erst wie ein kleines Problem aussehen, aber wenn man mehr als zwei Monitore hat, ist das verdammt blöd, denn dann verhält sich die Windows-eigene Funktion "Projizieren" (Windows-Taste + P) total unlogisch.

Beispiel:
Ich habe daheim drei Monitore - zwei 24" und ein 27". Da schalte ich bspw. zum Zocken oder Filme gucken alle Displays bis auf das mittlere (27") aus. Oder da am linken Monitor meine Spielekonsolen hängen, schalte ich oft nur den linken "aus" (auf Spielekonsole um). Die Win+P-Funktion bekommt das nicht hin, die schaltet unter "nur PC-Bildschirm" alles bis auf das kleine rechte aus, und auf "nur zweiter Bildschirm" alles bis auf das kleine linke - also keine Konfiguration, die ich nutzen würde. Also muss ich über die Anzeigeeinstellungen per Maus alles manuell einstellen. Das ist mühsam wie hölle. Lächerlich, dass Windows das nicht mit Bordmitteln beherrscht.

Wenigstens gibt es dafür ein Tool, das man frei konfigurieren und mit Hotkeys verschiedene Profile aufrufen kann. So muss das. Nennt sich Monitor Profile Switcher. Win+NumPad1 schaltet nur einen Monitor an (den 27"), Win+NumPad2 den 27" und den rechten 24" und Win+NumPad3 dann alle drei.
 
@eN-t:
Multimonitorbetrieb ist so oder so noch in den Kinderschuhen in Windows. Echt traurig dass sich da nichts tut.
Toll wenn man ein bestimmtes Programm auf dem einen bestimmten Monitor aufrufen will, man auf den Startbutton auf dem Monitor geht und es darüber startet, aber es trotzdem auf dem anderen Monitor gestartet wird.

Und nicht nur von MS. Nvidia z.B. taktet die Grafikkarte permanent hoch, wenn 3 Monitore angeschlossen sind, selbst wenn nur 1 oder 2 an sind. Aber Nvidia schafft es ja nichtmal ne Pivotfunktion in ihren Treiber einzubauen...
 
@eN-t: Ohja! Ich weiss genau wovon du sprichst!
Echt peinlich dass MS das noch immer nicht gebacken kriegt.

Mal im Ernst: es gibt seit Ewigkeiten so viele Kleinigkeiten die MS an Windows endlich mal ausbessern könnte, anstatt immer wieder neue Baustellen zu eröffnen.
 
OCDler aller Länder, frohlocket!
 
?! Windows hat bei mir noch nie die icons willkürlich über den desktop geworfen, die blieben immer da wo ich sie hingelegt habe

wieso sollte es jetzt anders sein ?
 
@CARL1992: Ich hab den Fall auch noch nie gehabt. Mich wurde das auch interessieren.

Ich weiß es nicht, aber ich würde die These in den Raum werfen, dass es Drittprogramme sind, die das verursachen. Solche "clean up / tuning"-Programme kann ich mir bestens als Verursacher vorstellen.

Davon ab, wenn ich an den Monitoren rumfummel, kann das auch vorkommen.
Wenn Monitor 2 weg ist, fliegen die Icons von dort auf Monitor 1. Aber um sowas geht es hier nicht, nehme ich mal an.
 
@crmsnrzl: das passiert z.b. wenn ein vollbildspiel abschmiert, sich wegen was auch immer die Auflösung nicht anpasst , bei einem abschmieren der Explorer.exe. manchmal auch nach einem Update des grafiktreibers
 
@xerex.exe: Beim abschmieren der explorer.exe ist das definitiv ein anderes Problem.

Beim ändern der Auflösung ist das aber kein "zufälliges" Neuanordnen. Das kann ich vorher aufmalen, welche Icons betroffen sind und wo sie landen werden. Wenn das Vollbildspiel abschmiert, dann tritt der Fehler auch nur auf, weil das Spiel die Auflösung ändert. Auch hier ist das Problem nicht, dass die Icon falsch angeordnet sind, sondern, dass das Spiel abschmiert.

Dass Icons nicht im "Nichts" verschwinden, weil sie dank Auflösungsänderung "außerhalb" des Monitors landen, ist wohl sinnvoll. Aber gut, ich verstehe, dass es nerven kann. Allerdings ist das Tool hier der falsche Weg, das ist nur Symptombekämpfung, man sollte lieber dafür sorgen, dass die Programme nicht mehr abschmieren.
 
@crmsnrzl: Ich verwende keine derartigen Schrotttools. Dennoch kommt es bei mir vor, dass sie sich links neu anordnen. Ich vermute bei mir höchstens eine veränderte Bildschirmauflösung. Sie ist - wenn - zwar minimal. Aber nur das könnte der Auslöser sein.
 
@crmsnrzl: Doch genau darum. Habe auf Arbeit 3 Monitor - Laptop raus zum Meeting und alles ist chaos. Arbeite mittlerweile mit Taskbar-Sprungmenü und selten mit Deskop-Icons, darum trifft es mich nicht sooo sehr, aber trotzdem ärgerlich.
 
@CARL1992: Wenn ich so an die gute alte WinXP Zeit zurückdenke, dann hatte ich das auch.
Hatte ein Spiel eine niedrigere Auflösung als der Monitor, dann waren die Symbole nach Beenden des Spiels nur bis zur Maximalgröße der Auflösung des Spiels auf dem Desktop.

Also bei 1920x1080 Auflösung ein Spiel mit 800x640 gestartet, dann waren die Symbole maximal bis Höhe 640 und wenn welche darunter waren, wurden die in die nächsten Reihen geschoben.

Hatte ich nun aber schon eine ganze Weile nicht mehr, zumal aktuelle Spiele in der Regel auch die entsprechenden Auflösungen unterstützen.
 
@CARL1992: Du hast da ne sehr wichtige Info unterschlagen: Ein oder 2 Monitorbetrieb bei dir ?
Ich habs bei mir im 2 Monitorbetrieb schon mehrfach erlebt, das nach einem Grakatreiber Update bzw. während und wegen dessen install auf einmal der eine Monitor / die Desktop Icons drauf entleert und komplett zum anderen Monitor hinüber geschoben worden sind.
 
@DerTigga: bei den 3 meisten Ursachen ist kein Multi monitor ans Grund angegeben
 
@CARL1992: Okay. Du weist es also nicht, was da bei dir auf dem PC Tisch steht, trotzdem du von einem : "..bei mir.." geschrieben kriegst. Die Chance, das du das - wegen nur einen einzigen Monitor nutzend - NICHT erlebst bzw. erlebt hast, ist nämlich ziemlich hoch.
 
@DerTigga: hätte ich mehrere Monitore hätte ich es auch so angegeben, ich hab keine also muss ich es auch nicht erwähnen da so ein Setup doch schon was besonderes ist und nicht unbedingt jeder hat
 
Ich hatte dieses Problem auch noch nicht wirklich, beobachtet habe ich es nur wenn man den VGA Treiber Aktualisiert, da scheint Windows zu "vergessen" wo ich welches Icon abgelegt habe.
 
Leute benutzen noch Icons auf dem Desktop? Startmenue? Taskleiste? Anyone?
 
@WolfgangKrauser: Ja, seeeeeeeeeeeehr viele Leute benutzen Icons. Primär weil "das machen ich schon immer so"
Das wird sich bei denen auch nicht ändern, sowas ändert sich nur Generationsweise.

Mein Desktop sollte eher "temp" heißen ... so sieht er auch aus.
 
@WolfgangKrauser: So ziemlich jeder dem ich einen PC einrichte.
Browser, Word dieses und jenes soll immer alles aufn Desktop.
Ich behaupte mal das ist bei 95% der Normalnutzer so.

Darum fand ichs so lustig das sich bei 8 alle übers wegfallen des Startmenüs aufgeregt haben.
Kenne niemand im Bekanntenkreis der das nutzt weil eben immer alles auf Desk liegt.
 
@WolfgangKrauser: Ist doch kein Wunder, wenn man Startmenüs immer unübersichtlcher gestaltet und verkachelt und sonst noch was.

Da sind die meistbenutzten Programme und Ordner auf dem Desktop ein Segen.
 
@andi1983: Wieso unübersichtlich ? Links hat man eine Spalte mit all seinen Programmen, alphabetisch geordnet. Und seine Lieblinge kann man per Drag & Drop auf die rechte Seite schieben und nach Wunsch per Rechtsklick noch verändern.
 
@chrisko2001: Es geht doch meist nicht um Programmr, sondern um Dateien, die ich zB häufig nutze. Wozu sollte ich sie im Verzeichnisbaum irgendwo hübsch eingeordnet erst herauskramen? Wenn man sie nicht mehr brauch, kann man die immer noch im Ordner irgendwo ablegen. Ähnlich ist es auch bei Verknüpfungen.

Schlimm genug, dass man sich überhaupt um so eine Lappalie auslassen muss. Das spricht nicht für das System.
 
@WolfgangKrauser: Wie jetzt..das kann man auch anders machen ? :-p
 
@WolfgangKrauser: Ich benutz den auch einfach nur als "Mülleimer", alle zwei drei Wochen dann mal Strg + A -> Del -> Enter.


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen