Iran: 30 Festnahmen wegen Internet-Aktivitäten

Recht, Politik & EU Wegen der angeblichen Mitgliedschaft in einem Internet-Netzwerk wurden im Iran 30 Menschen festgenommen. Diese Gruppierung sei im Kontakt mit den USA gestanden und habe Informationen über iranische Nuklearwissenschaftler gesammelt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klasse! Weiter so.
 
@Kommentar abgeben: IN BERLIN HABEN SIE GESTERN AUCH RANDALIERER FESTGENOMMEN, ANGEBLICH FUSSBALLFANS
 
@WINFUTURE-FAN: Capslock ist schon was schönes, was?
 
@marhei: Dem muss ich widersprechen.
 
@tinko: Ja die Taste hat eben geklemmt. xD
 
@Kommentar abgeben: Krass, wie wenig Leute die Ironie verstehen... Von mir hast du ein +!
 
@SpiDe: sehe ich auch so.
Irgendwie finde ich das sich der Iran immer mehr wie China verhält nur vieeeeeeeeeeel schlimmer.
 
"Mitgliedschaft in einem Internetnetzwerk" <== Oweiowei, da trifft es ja jeden Online Zeitungsleser, Ebay und Amazon Benutzer und Online Shopper. Da wären wir alle wirklich am Arsch!
 
totales handelsembargo... keinerlei einreise und ausweisung von iranischen politikern und beamten... ausserdem inhaftierung der momentan in deutschland lebenden beamten, wegen mitgliedschaft in einer terroristischen vereinigung und verbrechen gegen die menschlichkeit und unehrenhaftem handeln... aber ich denke...sie wollen nur das oel...und darum passiert nix :(
 
@MxH: Ja, wie du bereits erkannt hast, geht es nur ums Öl! Aber selbst wenn nicht, wären deine beschriebenen Vorgehensweise genau der falsche Weg. Man muss die Opposition unterstützen, aber ein Handelsembargo würde genau das Gegenteil bringen.
 
@MxH: Aus dir wird niemals ein Politiker!
 
Propaganda und Angstmache -> Bilderberger: Plan zur Destabilisierung...
 
sehr gut wenn der staat alels unter seiner kontrolle hat ... -.-
 
Sollen sie doch Proxyserver verwenden!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen