BITKOM-Präsident fordert Internet-Staatsminister

Recht, Politik & EU August-Wilhelm Scheer vom Hightech-Verband BITKOM ist der Meinung, dass in Deutschland ein Staatsminister mit einer Zuständigkeit speziell für das Internet, ähnlich wie der Kulturstaatsminister im Kanzleramt, benötigt wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann mich dem nur anschließen.
 
@AntiVistaUser: auch wen die BITKOM-News sonst ziemlich nutzlos sind: ER HAT RECHT !
 
Staatsminister für das Internet: Klingt für mich nach Kontrolle und Stasi...
 
@XP SP4 Sieh es positiv: Zumindest 1 Minister müsste sich dann mal kräftig weiterbilden was das Internet angeht. Schonmal ein Anfang ..
 
@DerTigga: bist du dir da sicher, dass der sich weiterbildet? ich glaube nicht
 
@XP SP4: gebe dir absolut recht. wenn sowas zu sprache kommt dann ist das längst beschlossene sache. nur ein frgae der zeit bis wir den internetpräsidenten haben.
 
@QUAD4: dieser naive vollpfosten kann sich mal dazu äußern warum ich denn so falsch liege mit meiner meinung? was glaubst du von wessen geld der bezahlt wird? ganz zu schweigen das es auch ohne "internetpräsidenten" gut ging bisher. für mich klingt dieser posten einfach nur nach ein überwachungsposten fürs internet. mehr nicht. diese stasi/gestapo regierung macht einfach so weiter wenn sich die bürger nicht dagegen währen.
 
@XP SP4: Dein Kommentar klingt für mich nach stark eingeschränkter Sichtweise voller Vorurteile nach dem Motto: erstmal gegen alles sein.
 
@XP SP4: Nach Stasi? Lächerlich. War doch ein Amateurverein gegen die dafür heute zuständigen Behörden. Die Idee an sich passt zu Deutschland, wie seine BILDenden Massen-Medien sowie die politisch Verantwortlichen.
 
Da muss man aber aufpassen, das man nich so nen alten konservativen Knittersack hat, der mehr Zensur, mehr Kontrolle, mehr Einschränkung haben will, zum Wohlwollen des Volkes. Ob sich die Bitkom Vertreter damit einen Gefallen täten, wenn es einen nicht BITkom hörigen Ministäer gäbe, der denen mehr Knüppel zwischen die Beine wirft, als das er ihnen hilfreich sein könnte... die Forderung eines solchen Ministers schreit doch eindeutig danach, dass man einen Lobbyisten aus den eigenen Reihen für die eigenen Ziele der Bitkom Mitgliedsfirmen will... kann ja auch nich der Sinn und Zweck sein...
 
Als Koordinator auf Ministeriumsebene könnten damit so manche Querschüsse seitens der einzelnen Ministerien sicher unterbunden werden. Steht ja schon im Text, jeder pickt sich was raus was seiner Meinung nach in seinen Bereich fällt und gibt damit einem anderen Ministerium Kontra obwohl beide vielleicht das gleiche wollen.
 
@wieselding: ansatzweise würde so ein Minister was bringen, aber die Politik hat sich in Wirtschaftsbelange meiner Meinung nach nicht einzumischen. Ein von Wirtschaftsunternehmen gegründeter Verband und deren Forderung nach einem offiziellen Hampelmann für deren Belange, käme Lobbyarbeit gleich, während die Politik die ja eigentlich zum Wohle des Volkes stattfinden soll, wohl vernachlässigt wird. was soll da bitte konstruktives rauskommen? gibt schon genug Lobbyspinner in den politischen Reihen...und zu viele Minister die keinen Blassen von dem haben, für was sie bezahlt werden.dann haste wieder massig Gremien von 10 oder mehr Leuten, und das da nix bei rauskommt, wissen wir alle.
 
Nicht noch mehr Leute, die von Steuergeldern leben. Da kommen noch zig Mitarbeiter hinzu und ist für den Staat teuer. Warum nicht einige Ministerien abschaffen?
 
BITKOM ... Ach so, ja ... gähn ... !
 
Naja, ich glaub das Internet wird völlig überbewertet.
 
@Smoke-2-Joints: sieht ACTA bestimmt auch so... ;)
 
Ah, der allwöchentliche BITKOM-fordert-Artikel. Diesmal einen Internet-Staatsminister, soso. Nächste Woche fordert sie dann wieder weniger politische Einmischung im Internet, übernächste Woche fordert sie dann wieder ein Amt für Kontrolle für's Internet, nur um die Woche darauf wieder gegen ein Gesetz zu sein dass das Internet einschränkt und anschließend ein Gesetz zu fordern dass es doch wieder in seine Schranken weißt. Ich frag mich echt was dieser Verein eigentlich darstellt, aber die werden sicher einen Wagen beim Karnevalsumzug haben.
 
"Deutschland" ? Das ist doch von vorneherein Unsinn. Wozu brauchen wir, noch ein, Ministerium was dann eh nur die Regeln und Gesetze der EU befolgen muss, und bei eigenen Ideen, sollte die wirklich jemand haben, dann doch wieder bei der EU nachfragen muss? Nichts gegen Herr zu Guttenberg, Herr Rösler oder vielleicht noch Frau Schröder, aber das ist genau der Posten wo man junge und aufstrebene Politker hervorragend drauf abschieben kann, da wenig bis gar keine Entscheidungsbefugnis.
 
Bitte nicht noch ein hyperaktives Ministerium, das dann jede Woche neuen Unsinn treibt, damit jeder von der Daseinsberechtigung überzeugt ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen