Tablet PCs werden ein eigenständiger, großer Markt

Notebook Der Markt für Tablet PCs soll in den kommenden Jahren massiv wachsen. Dabei entsteht ein komplett neues Segment, das keine Einschränkungen für die darunter- und darüberliegenden Klassen der Smartphones und Notebooks mit sich bringt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
joa nur weil Apple jetzt das iPad raus gebracht hat muss ein neuer Markt her...
Is ja net so das es davor noch keine Tablets gab ....
 
@Dr-Gimpfen: Ich denke auch das Tablets nachwievor ein Nieschenprodukt bleiben.
 
@darkalucard: jop also ich will son ding nicht und ich kenn auch nicht wirklich einen der sowas besitzen will... da sind netbooks doch komfortabler... aber naja lass sie reden xD
 
@blume666: Abwarten...für Office Anwendungen sind die Dinger sehr praktisch und allein in Universitäten usw werden die Dinger bestimmt nen hohen Absatz finden...wenn die Tablets in einigen Jahren zu erschwinglichen Preisen zu bekommen sind dann werden sie vllt sogar das notebook ablösen können...wer zocken will kauft sich dafür ne konsole und wer arbeiten will holt sich n tablet
 
@SisT: Richtig, dafür sind sie praktisch (aber nur, wenn man auch mit nem Stylus drauf schreiben kann), ABER: Es gibt die Geräte seit mind. 10-15 Jahren schon! Sie haben sich bisher nie durchgesetzt. Also wird sich auch jetzt nichts daran ändern.
 
@SisT: Sehe ich anders, ein Notebook ist immernoch komfortabler zum Arbeiten, allein durch die Tastatur. Heisst schreiben fällt auf den Dingern schonmal mehr oder weniger flach. Fürs Zeitung lesen etc ist man bei einem eBook-Reader (oder einer Zeitung) auch besser aufgehoben. Also bleiben die letzten halbwegs sinnvollen Sparten das Surfen (wo aber auch eher Smartphones dominieren) oder ein guter Multimediaplayer (da "MP3/Video-PLayer" ja nur kleine Displays haben). Da aber in der heutigen Welt aber alles zum Multifunktionellen tendiert ist man dann mit einem Notebook wieder besser aufgehoben, da man dort Surfen, Multimedia und Arbeiten/Schreiben in einem hat.
 
@darkalucard: Jeder kann seine Meinung haben :-) ich bin der Meinung dass in X Jahren die Tablets soviel können, dass Sie eben nicht mehr "nur Tablets" sind sondern richtige multimedia(bis auf high-end-spiele)-geräte werden...doch darüber kann man diskutieren und spekulieren...allein die zukunft wird zeigen wie sich das ganze entwickelt...dennoch + wegen begründeter meinung
 
@SisT: Das ist schon richtig, nur ob das Gerät dann noch ein "Tablet" ist, ist die Frage. Vielleicht besteht dann ein Notebook ja auch aus 2 auseinanderklappbaren "Tablets" sodass man entweder Tastatur + Screen hat, oder die doppelte Fläche als Screen. Natürlich lasse ich dir deine Meinung nur wie gesagt die Tablets (so wie sie jetzt sind und vermutlich auch die nächsten 2-3 Jahre sein werden) sehe ich als Nieschensegment :)
 
@darkalucard: "aus 2 auseinanderklappbaren Tablets"...Nintendo iPad DS :-)
 
@Dr-Gimpfen: einen markt gibt es für alles mögliche. es muss nur richtig "vermarktet" werden. ms war zu doof dazu, genau wie die ganzen hardwarehersteller. fantasielosigkeit, ignoranz und arroganz haben das bisher verhindert. jetzt ist apple dran, google zieht hinterher und die leute wollen diese kleinen praktischen tablets, weil apple mal wieder weiß wie man es macht.
 
@blume666: "da sind netbooks doch komfortabler... aber naja lass sie reden xD"

Sehe ich so nicht. Wenn ich am Feierabend auf der Couch liege hätte ich lieber ein Tablet als ein aufklappbares Netbook in den Händen. Wie der Artikel schön schreibt, Tablet-PCs wollen in der Regel keinen Ersatz für Notebooks oder Desktop-Rechner sein. Sie sind einfach ein Luxus-Produkt, für Menschen, die gerne mal einfach kurz nur E-Mails checken möchten, lesen oder etwas surfen möchten. Also ich könnte mir schon vorstellen, dass sich dieser Markt etabliert.
 
@darkalucard: Also du scheinst da den Sinn des iPad zu verkennen. Diese Geräte sollen in erster Linie zum Konsumieren von Medien-Inhalten dienen. Klar kann man darüber auch kurze E-Mails schreiben, aber in erster Linie sind das Unterhaltungsgeräte. Kein Mensch sagt, dass sie ein Ersatz für den Heimrechner sind. Die Frage ist also (zumindest in der Regel) nicht entweder Notebook oder iPad/Tablet-Pc.
 
@darkalucard: Coole Idee, die im Januar bereits in Las Vegas vorgestellt wurde. Dürfte also nicht mehr lange dauern, bis solch ein Gerät erhältlich ist. :-)
@alle die, die meinen, dass es schon genug Tablets gibt: Ich persönlich suche schon seit ewigkeiten ein Tablet, um meine Univorlesungen handschriftlich mit zu schreiben. Ich habe noch kein Gerät gefunden, dass zu bezahlen wäre, eine gute Akkulaufzeit besitzt und mein OneNote zufriedenstellend darstellt. Und ich denke sehr wohl, dass da bald sehr interessante Geräte kommen werden. Siehe z. B. mein ersten Kommentar...
 
@SisT: dann schreib mal lange texte auf der Bildschirmtastatur! viel spass sag ich nur :D ach ja und Handschrift Erkennung kannste bei Tablets ohne Stift au vergessen :D
 
@blume666: Tja, bei mir sieht es anders aus. Meine halbe Abteilung würde sich so etwas wie ein iPad kaufen wollen und ähnliche Stimmen finde ich in meinem Bekanntenkreis. Warum? Weil es simpel ist. Ja genau, entgegen der in der Kritik am meisten bemängelten fehlenden Funktionsvielfalt ist genau DAS das Argument, weshalb soviele ein iPad gerne haben möchten. Knackpunkt ist allerdings der Preis, der eher um die 200 bis 300 Euro liegen müsste, also um den "klassischen" Preispunkt für Low-end Netbooks.
 
@Dr-Gimpfen: handschrifterkennung, wie doof ist das denn? das wollte nie jemand, deswegen stehen die dinger ja in den regalen und verstauben, weil keiner das stöclchen suchen möchte. ihr seid doch nur neidisch das es endlich mal jemand wagt die dinger marktreif zu uschießen. diese frickelkisten mit stöckchen sind müll, ausser du willst ein blümchen malen.
 
@sushilange: Was für ein Argument. Weil es sich 10 jahre lang nicht durchsetzen konnte, wird sich daran nichts ändern? Soso... Handys gibt es auch schon seit 20 Jahren, trotzdem kam vor 10-12 Jahre der Durchbruch, wo auf einmal ALLE ein Handy hatten. Smartphones gibt es auch schon seit 14 Jahren, trotzdem setzen sie sich ausserhalb der Businesswelt erst seit 2-3 Jahren durch. PCs gibt es eit 26 Jahren, der Durchbruch kam aber erst vor knapp 15 Jahren...... Mal abgesehen davon das Tablets bis dato viel zu teuer waren, waren sie auch einfach grausam zu bedienen. Bis auf ein paar Spezialfälle konnten sie nichts besser oder einfacher als andere Geräte.... Und das könnte sich mit dem iPad oder dem Google Tablet drastisch ändern.
 
@willi_winzig: "die leute wollen diese kleinen praktischen tablets, weil apple mal wieder weiß wie man es macht". Lol, Du hast anscheinend die Kommentare und News der letzten Tage nicht gelesen.
 
Nein, werden sie nicht! Außer bei den fetten Amis passen diese Geräte in die Hosentaschen..mh O_o?!
 
@adrrr: Das die deutschen inzwischen statistisch genauso Fett sind ist dir wohl entgangen?
 
Ich liebe solche Prognosen. Diese wird wahrscheinlich genauso zutreffend sein, wie die welche prognostizierte hatte, das Vista die PC Verkäufe kräftig ankurbeln würde oder die RAM Preise nach dem Vista Release stark steigen würden.
 
Ich finde es gar nicht so schlecht, wenn digitale Bilderrahmen jetzt auch noch ein bißchen bedienbar werden.
 
@Luxo: das ist die richtige einstellung :)
 
Ich denk mal dass das iPad am Anfang noch recht zögerlich über den Ladentisch geht. War glaub ich beim 1. iPod Touch auch so (der hatte auch noch so einen leeren Home Screen) oder beim Apple TV. Da hat Steve Jobs bei der nächsten Keynote auch gesagt, dass es nicht das war was die Leute wollten. Ich schätz mal das auch hier das nächste Software Update zahlreiche Neuerungen mit sich bringen wird, damit es noch attraktiver wird! Denn obwohl ich ein absoluter Apple Fan bin, sehe ich im iPad quasi keinen Nutzen.
 
@FunnyHemp: So wenig Fantasie? Es gibt tausende Einsatzmöglichkeiten dafür ...
 
@el3ktro: Ja aber zum Internet surfen oder Filme schauen würd ich trotzdem gleich das Macbook verwenden weil das viel besser sitzt als das iPad. Und wenn ich mal ganz schnell ins Internet muss kann ich auch gleich meinen iPod verwenden. Kann ja auch sein, dass andere einen Nutzen darin sehen, ich leider nicht. Is nur meine meinung
 
@FunnyHemp: AppleTV wurde davon Anfang an nur als Hobby gehandhabt. Und das es immer noch eins ist, sieht man ja z.b. an der laschen Pflege oder daran das es hier in Deutschland so teuer ist, damit es ja niemand kauft :)
 
Für ein Handy zu groß und für ein Notebook zu klein - vielleicht sollten sie sich mal mit den Modemachern kurzschließen und sich passende Beutel wie Klamotten dazu schneidern lassen...ausgenommen die Apple-Jünger natürlich! Für die wäre auch eine Eisenkugel an der Kette hip und benötigte einen neunen Markt ...solange das Apple-Logo auf der Kugel blitzt.
 
@Hellbend: bla bla bla, den handyvergleich kennen wir nun zu genüge und das microsoft-anti-apple-getrolle leider auch. nichts neues im hirnkasten?
 
@willi_winzig: (leider) ist es bestätigt das sich viele Applejünger vieles schönreden(Gab ne Umfrage, glaube ich in der cT) Ich habe selbst einen Ipod (5. Generation) und nur weil ich einmal Apple gekauft habe und mit dem Produkt zufrieden bin ist nicht alles von denen ein "Must-Have".
 
@willi_winzig: Nun, wenn sich dein Hirnkasten an deinem Nick orientiert, dann ist's ja auch nicht weit her, was die Minus belegen.
 
@Hellbend: die wahrheit tut weh, nicht wahr?
 
@willi_winzig: Nein Willi damit hat Hellbend nicht dein Geschlechtsteil gemeint, sondern den "anderen" Hirnkasten weiter oben :)
 
@darkalucard: mir wird schlecht. bring mir ein tablet mit wasser.
 
@willi_winzig: Ja, die Wahrheit das Tablet PCs nicht der Burner sind tut weh! Allerdings nicht mir , sondern eher denen, die sie auf Grund ihres Logo's gern etabliert sähen...naja, und das es so traurige Hirnkästen deiner Größe gibt. Wahrscheinlich sind tatsächlich beide winzig, also oberer und unterer Hirnkasten. Übrigens war das mit der Mode durchaus ernst gemeint! Wenn schon portabel dann bitte nicht Chick und nicht mit Schock. Wem morgens bereits die Jacke zuviel ist, dem wird der Tablet PC endgültig ankotzen und wer viel zu tippen hat, der nimmt lieber sein stylishes Notebook um im Park zu chillen. Aber dafür ist dein Hirnkasten zu...winzig? Ja, "winzig" war's. Da hilft leider auch kein Wasser. Es sei denn die Flasche passt in die Oberschenkel-Tasche der Hose, sofern die nicht vom iPhone belegt ist? Ja, es ist ein wahres Kreuz Willi -.-
 
@Hellbend: bist du ein sensibelchen. auch deine wortakrobatie wird nichts daran ändern. die kleinen monitorbretter sind mehr als überfällig. die leute wollen sie. du tust ja so als müßtest du son tablet kaufen. auch wenn es dir noch nicht aufgefallen ist, ein großteil der elektronik-spielereien sind mehr als überflüssig. trotzdem wird so viel gekauft. ein tablet ist da sicher noch sinnvoller als manch anderer elektroschrott. also sie mal bisschen positiv, geh raus und atme tief durch. hilft beim um die ecke denken.
 
@willi_winzig: Das hat mit sesibel rein garnichts zu tun, sondern mit Praktikablität und hier ist ganz sicher nicht "Praktikablität meets Innovation" sondern "Der Wusch ist der Vater des Gadankens" und kommt daher als würde uns Lagerfeld die gestärkte Unterhose wieder verkaufen wollen.
 
Totgesagte leben länger, sagt man. Sollen Sie es eben nochmal unter die Leute bringen... Ich habe vor kurzem vom iThing erfahren und mir gefällt was ich gesehen habe: http://www.youtube.com/watch?v=jrj9q4SxZCM
Ich verstehe nicht warum über das iPad und Co. so viel Wirbel gemacht wird und dieses Highend-Produkt noch so unbekannt ist!
 
@bigrudi: Lustiges Video, aber grottenschlechte schauspielerische Leistung... und mieser Ton...
 
Da müssen aber noch ein paar Modell nachkommen bis sich die neue Kategorie "Media Tablet" etabliert. Wenn ich mir so überlegen wozu man ein Mediatablet im Wohnzimmer alles benutzen könnte, so gibt es noch kein Gerät was da rankommt. Nicht mal das iPad.
 
@DennisMoore: Na, es gibt Anwendungen für das iPhone, damit kann man seine Geräte im Haus steuern. Glaube Logitech bietet selbst so ne Software fürs iPhone an, somit wird es auch mit dem iPad möglich sein. Bastler haben bestimmt schon längst sowas mal gebaut. Basteln müsste man können ... Apple bietet mit Remote selber eine Software an, damit kann man seine Mediathek fernsteuern.
 
Nee klar eh, ich motte jetzt meinen PC ein und hocke da mit ' nem Tablet und anstelle des Handys mit dem ich bis jetzt ab und zu mal unterwegs Mails abrufe nehme ich mir auch ein Tablet mit und lasse mir als Tasche dafür extra einen Sack in die Jacke nähen.
Vielleicht reiße ich auch noch meinen 47 Zöller von der Wand und werde in Zukunft über das Tablet fernsehen?

Spart doch ' ne Menge Platz!

Nee, mal im Ernst - brauchen wir das????

Ich persönlich halte ein Laptop oder Netbook für wesentlich robuster und somit besser für den Außeneinsatz geeignet.
 
@PsydeliS: sehr witzig du clown. im gegensatz zu deinem hochgetunten pc, der wahrscheinlich mehr als 300 watt frißt, sind diese kleinen praktischen teile sehr energiesparend. ausserdem perfekt für kleine internettätigkeiten geeignet. die meisten surfen eh nur dumm rum, schreiben noch dümmere kommentare von dingen, von denen sie keine ahnung haben, weil sie zu dusselig sind einmal übern tellerrand zu gucken. netbooks hat man damals auch ausgelacht. heut mehr als erfolgreich. ich benutze zuhause fast ausschliessliche meine laptop (max 40 watt). einfach mal nachdenken anstatt pseudowitzige kommentare hinklatschen.
 
@PsydeliS: Wenn du den Artikel auch nur ansatzweise gelesen und VERSTANDEN hättest, würdest du nicht so einen Quatsch schreiben. Da steht doch explizit, das Tablets eben KEIN Ersatz für Desktop-PCs sind. Meine Güte, manchen Leuten muss man ja wirklich alles 3x erklären ...
 
@el3ktro: mit lesen hat man das hier nicht so und mit nachdenken erst recht.
 
Das übliche Blabla von Prognosen, da kann man gleich würfeln ob es ein Erfolg wird :)
Interessant auch die Einschätzung, dass es ein neues Marktfeld ist, was ja nicht stimmt, aber da kann man nur vermuten, dass dem Verbraucher alles eingeredet wird, auch wenn er es nicht braucht, Notfalls mit Apfel und Tralala.
 
Ich setze hier seit über 10 Jahren TabletPCs ein. Erst die kleinen Fujitsu Stylistic ST500 und später Stylistic ST5110, 5112 etc. Ich kann mir für unsere Außendiensler nichts besseres vorstellen. Wir haben ein Verkaufsprogramm drauf, dass speziell für Tablets geschrieben wurde. Bei der Geschwindigkeit der Eingabe kommt kein Laptop mit ner Maus mit. Sch* ist dabei jedoch der Digitizer, der einen speziellen Stift voraussetzt. Ist die Spitze mal ab oder der Stift kaputt, geht nix mehr. Kommt nicht so oft vor, kommt aber vor.
Witzig das jetzt nach über 10 Jahren ein "eigenständiger, goßer Markt" entsteht
 
@mb080574: Zumindest entstehen "soll", laut Analysten. Ob es tatsächlich so kommt, wird sich zeigen.
 
@mb080574: wir haben in der firma (versicherung) die gleichen teile benutzt. ich habe seit jahren 2 tablets zuhause. für die von dir angesprochenen einsatzfelder sind die teile super, alles was irgendwie mit aussendienst zu tun hat (heizung ablesen, postbote...halt all das was man sich unter den arm klemmt und am besten in echtzeit wegjagt) auch vielleicht als schaltzentrale aufgehängt an der wand für rolladensteuerung , heizungssteuerung, datenzentrale...alles gut und schön, aber da hört es auch auf. man kann selbst mit dem stift nicht ansatzweise gut sufen, alles muss mit favoriten vorbereitet sein, die adresseingabe ist eine qual. das verbessert weder ein touchpad noch ein stift. und obwohl windows 7 eigentlich eine sehr gute handschrifterkennung hat , kann man mit der klassischen tastatur einen text viel schneller abtippen. ich weiss nicht. es mag sein dass es wirklich richtig gute spezialgebiete für diesen kram gibt aber wo soll das hinführen? soll ich für jeden mist wieder ein extra system haben wenn ich z.b. mit einem kompakten 13" notebook fast alle gebiete abdecken kann? mich würde mal wirklich interessieren wieivele der leute hier die so begeistert sind und die sich die schönsten anwendungsszenarien ausmalen schonmal wirklich einen tablet in der hand gehabt haben und diesen vielleicht mal über ein halbes jahr im einsatz hatten..... so cool die bedienung auch wirkt, sie ist die schwachstelle schlechthin.
 
Ich glaube auch, dass das iPad der Start in eine ganz andere Welt der Tablets ist. Tablets gibt es jetzt schon seit über 10 jahren und zwar nur mit mäßigem Erfolg. Das iPad unterscheidet sich jedoch von bisherigen Tablets in einigen wichtigen Punkten. Der Hauptunterschied liegt imo beim OS. Während bisherige Tablet mit einem vollwertigen Desktop-OS ausgestattet waren, setzt Apple ganz bewusst auf das iPhone-OS. Dieses hat zwar nicht den Umfang eines Windows 7 oder MAC OS X, beherscht aber bestimmte Schlüsselfunktionen umso komfortabler. Es soll das Notebook garnicht ersetzen und das ist auch nicht nötig. Vielmehr werden verschiedene Alltagsaufgaben auf ein leichtes kleines Gerät ausgelagert, wo ein PC eigendlich schon fast überqualifiziert wirkt. Was nützt einem denn ein Tablet mit vollwertigem OS, wenn die Oberfläche und die Software überhaupt nicht auf Multitouchanwendungen ausgelegt ist. Das iPhone-OS ist genau für solche Funktionen geschaffen worden und die Auswahl an Apps ist schon zum Start des iPad riesig, mittlerweile 140.000 Apps, Tendenz steigend. Und mit der größeren Mattscheibe werden noch ganz andere Apps erst wirklich sinnvoll nutzbar sein. Ich prophezeie mal in Blaue, das so ein Ding in 5 Jahren in vielen Haushalten zu finden sein wird, ob nun von Apple oder einem anderen Hersteller.
 
@trixn86: Sei so gut und erläutere mir bitte diese tollen Apps ("Programme" ist mittlerweile wohl ein zu lahmer Begriff...), die dem iPad von Apple ein so großen Mehrwert bescheren, dass sich massenahft Menschen dies als Drittgerät kaufen sollen. Denn wie du selbst festgestellt hast, kann es einen vollwertigen Rechner nicht ersetzen und als Smartphone-Ersatz taugt es sowieso nicht. Also, warum 500 Dollar (bei uns wohl 500 Euro) für ein Spielzeug ausgeben? Ich bin ganz Ohr.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Dass das Tablet in dieses Hinsicht ein Luxusprodukt ist, habe ich nicht bestritten. Zunächstmal gibt es da natürlich bestimmte Apps, die als Grundausstattung dienen. Surfen, Musik hören, E-Mails checken, Social Networking, YouTube. Alles Dinge, für die viele einen Großteil ihrer Zeit am PC aufbringen. Klar kann der PC dass auch, aber wenn ich nur mal flott vom Sofa aus was nachschauen will, ist das Notebook eben nicht immer eingeschaltet und unhandlicher ist es trotz mittlerweile geringer Größe allemal. Man muss wenigstens mal versuchen, über den Tellerrand hinauszusehen. Beispielsweise habe ich ein App einer Fernsehzeitung auf meinem iPhone, da kann ich bequem mal schnell schauen, was gerade so überall kommt, ohne den PC bemühen zu müssen. Oder ich will schnell mal nachsehen, welcher Bus oder welche Bahn mich wann an die Haltestelle XY bringt. Auch dafür gibt es eine sehr praktische App, die ich auch oft benutze. Für manche Dinge reicht da das Smartphone schon ganz gut, viel Übersicht hat man aber auf Grund des kleinen Displays nicht. Vielen Anwendungen kommt ein großes Display sehr zu gute. Lass doch mal die Phantasie Spielen.,, Vllt kommen ja beispielsweise irgendwann TV's, die über Wlan mit der Netzwerkfestplatte verbunden sind oder übers Internet mit einer Art Mediathek. Als Fernbedienung dient dann das Tablet, das gleichzeitig noch EPG und Aufnahmefunktionen steuert, mit dem man sich Sendungen als Vorschau ansehen kann. Oder eine Stereoanlage mit Wlan, bei der man übers Tablet Zugriff auf die Musiksammlung hat. Alles vorstellbare und technisch machbare Zukunftsszenarien. Klingt wie aus einem Science-Fition-Film, könnte aber in 5-10 Jahren durchaus Realität werden. Das Tabelt diendt in solchen Vorstellungen immer als universelles Bedien- und Informationsmedium. Der PC wird zum Spezialisten für sehr aufwendige und sperrige Anwendungen mit großem Umfang, die sich besser über eine Mausumgebung steuern lassen. Und hier jetzt einen Preis von 500 € zu nennen, macht keinen Sinn. Habe ja nicht behauptet, dass jeder sich das jetzt sofort holen sollte. Die Preise können durchaus noch nach unten gehen und auch andere Hersteller werden vllt günstige Alternativen auf den Markt bringen, Google hat auch schon Pläne für ein Tablet dieser Art vorgestellt. Das iPhone war in der ersten Generation auch nicht besonders dolle, gut wurde es erst ab 3G bzw. momentan 3GS. Aber die innovative Idee der Bedienung war schon von Anfang an da. Ich weiß noch, wie es damals schon genau die gleichen Diskusionen über Sinn und Unsinn gegeben hat. Den Ausgang kennen wir ja alle.
 
@Der_Heimwerkerkönig:
Das will es doch gar nicht! Das Ding will kein PC sein. Will eine Spielekonsole ein PC sein? Die haben genau so eine CPU, RAM, Laufwerk und eine HDD drin d.h. man kann auf die Idee kommen, dass die Dinger Computer sind (auf der PS3 konnte man ja Linux installieren). Dennoch platzieren die Hersteller diese Geräte als eigene Kategorie mit eigenem Ökosystem, was übrigens genau das gleiche ist wie bei Apple: geschlossener Vertriebskanal für Anwendungen, Limitierungen an der Hardware um Zubehör zu verkaufen u.v.m.. Bei einer Konsole würde auch nie einer darauf kommen, dass ein "richtiges" OS da sinnvoller drauf wär. Alle Konsolen, wie auch das iPad, haben entsprechend ihrem Verwendungszweck ein speziell angepasstes und optimiertes User Interface, was schnelle Navigation mit einem Controller erlaubt und nicht unnötig kompliziert ist. Nichts anderes macht Apple.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Erläutere du mir doch mal bitte diese tollen Programme, die den PCs mit Windows-Betriebssystem so einen großen Mehrwert bescheren, dass sich massenhaft Menschen sowas kaufen sollen.
 
@GlennTemp: Ein sehr guter Vergleich. Eigendlich kann ein schneller PC alles, was eine Konsole auch kann. Viele Spiele für Konsolen gibt es auch in einer PC-Version. Wozu also die Konsole? Ganz einfach. Einschalten, Losspielen. Keine Gedanken an Booten, Dateisysteme oder Konfiguration verschwenden müssen, die letztenendes auch nur Mittel zum Zweck sind.
 
@Der_Heimwerkerkönig: trinxn86 hat es sehr treffend beschrieben. Der Punkt ist der, dass das iPad den Anspruch hat, die Dinge die es kann besser zu machen als ein Smartphone oder ein Computer. Um mal das Beispiel mit der Haltestelle aufzugreifen: Stell dir vor du hast Besuch und der fragt wann denn die Busse/Bahnen fahren. Möglichkeit 1: Du gehst ins Arbeitszimmer, holst deinen laptop, fährst ihn womöglich erst noch hoch, schottest dich dann aufgrund er Bauart von den Gästen ab, startest deinen Browser, suchst die Nahverkehrsseite, klickst dich durch 5 Menus bis du deine Haltestelle eingeben kannst und rufst dann deinen Gast.___ Möglichkeit 2: Tablet nehmen, Slider nach rechts, Tipp aufs Haltestellen-App, Haltestelle auswählen links, rechts erscheint der (wie in echt aussehende) Fahrplan und du gibst ihm deinen Gast, wie einen Papierfahrplan, ihn die Hand. Nicht nur das es wesentlich schneller und komfortabler geht, es ist von der Bedienung her so einfach, das ein kleines Kind oder eine Oma damit klarkommen. Sogar völlig Maus&Tastaturfremden ist klar wie man darin scrollt, zoomt, o.ä.... Und der Geek der sich mit allem auskennt hat auch keinen Nachteil durch die einfache Bedienung. ______ Anderes Beispiel Fotos: Wenn du deinen Gästen Fotos zeigen möchtest, holst du dein Notebook, machst es an, wühlst dich durch den Explorer, wählst die Fotos aus und startest eine Diashow. Die Gäste sitzen dann alle (oder immer ein paar) hinter dem Notebook und schotten sich vom Rest ab.... Beim iPad ist es wieder einmal nach rechts sliden, Tipp auf "Fotos", Pinch aufs Ereignis und Fertig. Danach gibst du es rum wie früher einen packen Fotos und jeder kommt sofort damit klar. Vor-zurück, Zoomen, alles kein Problem, auch nicht für die Oma. Und wenn jemand eine Frage zum Foto hat, dreht er das Ding einfach vor sich, das Fotos dreht sich sofort um 180 Grad und du kannst kurz sagen was zu sehen ist. Beim Notebook musst du entweder kurz dahin kommen, oder der Gast muss mühsam das schwere Ding umdrehen..... Und so kannst du es auf jeden Einsatzzweck (TV-Zeitschrift, Wetter, YouTube, Rechner, Karten!, Stauinfos, Wiki, Sport-Liveticker, eBay, Übersetzungen, email, Kalender, usw, usw) ummünzen.
 
@trixn86: für knapp 500 euro kann man das kaum als "luxus" bezeichnen. die leute rennen in die läden, nehmen kredite für pc-bulliden mit mehr als 300 watt leistung auf, um im internet zu surfen. dass ist luxus. die leute sind werbeverseucht und kaufen ohne zu denken. ein tablet, so behaupte ich mal, ist für viele mehr als ausreichend. man kann sich ja ne tastatur anstöpseln, dann klappt das auch mitn schreiben. ich hab nie verstanden wieso die leute immer das schnellste und lauteste haben möchten. ich arbeite immer noch mit meinem 5 jahre alten laptop und mach fast alles außer zocken oder videobearbeitung. mein pc, der über 250 watt verbraucht, steht eigentlich nur noch rum. der klassische pc-blechkontainer hat meiner meinung nach irgendwann nur noch ein nischendasein.
 
@willi_winzig: ja luxus ist vllt etwas hochgegriffen. allerdings handelt es sich bei dem modell für 500 euro ja auch um die kleinste ausführung, bezogen auf speicherplatz und umts. wie sich die preise entwickeln, muss man im laufe der nächsten jahre halt sehen. ich denke, das ziel wird es langfristig sein, die preise auf einem level zu halten, das auch dem ottonormalverbraucher gerecht wird. immerhin liegen die tatsächlichen preise weit unter den zunächst vermuteten. da dachte man aber wohl auch eher noch, das es ein os x bekommt und das ein oder andere gimmick mehr.
 
Hier sind einige gute Anwendungen beschrieben worden, für die ein tablet hervorragend geeignet wäre. Abends im Sessel, wenn im TV nix vernünftiges läuft (also fast immer) muss ich immer meinen Notebook zum Surfen auf den Schoß nehmen, mit meinen 66.6 Jahren ist mir ein Handy-Bildschirm andererseits viel zu klein - da wäre ein tablet ideal - und wenn es 200 € kostet auch kein Problem.

PS: Genug Speicher Laufwerke etc. hat man doch auf dem Server im Büro - und zum Reisen ist so eon tablet auch angenehmer als ein Notebook.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles