Microsoft will bei Zukäufen auf 'richtigen Preis' warten

Microsoft Im Oktober des letzten Jahres erklärte Microsoft-Finanzchef Chris Liddell, dass Microsoft die Wirtschaftskrise für weitere Zukäufe nutzen will. Nun wurde bekannt, dass sich das Unternehmen dabei Zeit lassen will. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, das gleiche System nutze ich wöchentlich beim einkaufen. Auf die Dauer kommt man einfach günstiger weg... Wieso sollte eine Firma das anders machen.
 
@Slurp: Problem hierbei nur, MS wartet so lange bis die Firma kurz vor dem Abgrund steht und kaufen sie dann zu einem Bruchteil des eigentlichen Preises. Was sie nur offenbar nicht bedenken, so scheint es zumindest ist die Tatsache, dass Übernahmeabsichten durch MS bisher immer vorher bekannt waren und somit den Aktienkurs wieder ansteigen ließen. SieheYahoo ...
 
Liddell erinnert mich irgendwie an Lidl
 
@Kaldoran: daran musst ich auch sofort denken :D
 
So ist das halt: Zur gleichen Zeit wo jemand verliert, gewinnt der Andere (vice versa).
 
Wenn nicht jetzt wann dann? Ist mitunter der beste Zeitpunkt für Akquisitionen.
 
@Vitrex2004: Nee, ist es nicht. Das wird noch schlimmer werden mit der Krise, glaub mir, bisher ahnt Deutschland noch nichts. Es kann die Ausmaße annehmen, wie in den USA, wo derzeit wöchentlich ca. 600.000 - 700.000 Leute einen Erstantrag auf Arbeitslosenhilfe stellen...
 
also bei den abschlägen, welche die meisten börsenwerte mittlerweile schon haben einstecken müssen, frag ich mich auf was microsoft noch wartet!? oder wissen die gar mehr als ottonormal und es wird alles noch viel schlimmer?!
 
@navahoo: Ottonromal weiß gar nix...Jede Bank weiß mehr, als "Ottonormal". Er weiß nur, was die Medien verraten...Und, was die verraten, muss nicht immer stimmen und ist nicht ausreichend...
 
@navahoo: Lies die Wirtschaftsnachrichten der Internetseiten. Ich treibe mich sehr viel auf solchen Seiten rum und lese. In Foren für rohstoffhandel zB. kannst du lesen was so alles fällt und steigt und daraus kann man dann auch in Kombination mit anderen Sparten lesen wie sich die Politik entscheidet dinge zu ändern. Die normalen Medien sagen dir nur das in Chinesien ein Sack Reis umgefallen ist. Aber dass es in wirklichkeit 100 Säcke waren und Sie absichtlich umgestossen wurden erfährst du nur auf einschlägigen Seiten.
 
@ Traumklang: Treib Dich mal lieber auf einschlägigen Erdkunde-Seiten rum.
 
Jaja, die Einkaufspolitik bei M$. Bisher hat sie doch nur in kaputt entwickelte Produkte geführt, sonst nichts. Jedes zugekaufte Produkt von M$ ist doch nach und nach völlig von den Entwicklungsabteilungen überladen und schließlich am Markt vorbei entwickelt worden. M$ interessiert es dabei nicht, was der Markt will, sondern hat nur ein Interesse daran, dem Markt das aufzuzwingen, was M$ will, auch wenn das völlig am Markt vorbei entwickelt wurde. Frei nach dem Motto: Friß oder strib. Würde man dieses Verhalten auf Autokonzerne übertragen, dann wäre das Geschrei bei den Kunden groß.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen