Amazon UK: Massive Arbeitshetze vor Weihnachten

Wirtschaft & Firmen Für die Beschäftigten des Online-Händlers Amazon ist die Vorweihnachtszeit alles andere als besinnlich. Das gilt vor allem für die Angestellten in Großbritannien, deckte die Zeitung 'The Sunday Times' auf. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Erinnert mich jetzt spontan an China. Die nächste Stufe wäre, dass Amazon UK-Mitarbeiter in Containern übernachten müssen.
 
@Recon_g4: Da kann man nur hoffen, dass gegen Amazon schwere Strafen verhängt werden für das Vorgehen und zwar solche, dass es sich, auch nach Strafzahlung finanziell nicht bezahlt macht.
 
@Memfis: Richtig. Da würde ich auch lieber einen Tag länger auf mein Paket warten.
 
@Recon_g4: da musste nicht erst nach china schauen. als ich seinerzeit als studentische hilfskraft bei DHL gearbeitet habe, war es nicht besser.
 
Solange in den Containern keine Überwachungskamera ist...
 
Schon heftig.... hoffentlich wird nach Bekanntwerden dort nun etwas unternommen, durch, mhh, Gewerkschaften lässt Amazon sicherlich garnicht zu.
Ich hoffe, in Deutschland sieht das anders aus. Wer weiß das schon... hätte ich ejdnfalls von Amazon erstmal nicht erwartet, schockt mich doch schon etwas jetzt, dass die Ausbeuterei wohl überall um sich schlägt.
 
@Recon_g4: Mich erinnert das an Sklaverei. Bin mal gespannt, was sich die "Zivilisation" sonst noch so gefallen lässt...
 
Was? Toilette? Es gibt Windeln! Und wer bei der Arbeit ordentlih schwitzt muss auch nicht so oft.
 
@bowflow: Herrlich ... :D (+)
 
@bowflow: Windeln? Wozu gibt es Granu Fink Prosta Kapseln? ^^
 
@bowflow: Diehaben doch keine Zeit zu essen und zu trinken, Toilette erledigt sich also. Hätte nicht gedacht, dass das so ein Drecksladen ist. Die Leute, die das verordnet haben, gehören geteert und gefedert durch die Strassen gejagt und in den nächsten Fluss gehetzt.
 
Ich hatte mich gestern auch total verjagt. Hab am Sonntag Abend Bücher bei Amazon bestellt und was seh ich Monatgs vor meiner Haustür? Ein Paket mit den Büchern. Hab doch recht sparsam geguckt.
 
@TripleB: Ich warte noch heute auf meine Amazon Lieferung. Anscheinend ist das nicht in jedem Land gleich.
 
@TripleB: also ich finde es auch super, dass Amazon so schnell ist. Allerdings sollte es nicht durch so hohe "Materialkosten" erzielt werden. Allerdings werd ich trotzdem was da bestellen, weil ich keine Lust hab durch überfüllte Einkaufszentren zu wandern.
 
klar, dass die nun viel zu tun haben und bei solchen Situationen wird auch mehr von den Arbeitern gefordert, was auch in einem bestimmten Rahmen okay ist.. Aber das ist schon heftig..
Vielleicht sollten lieber einige Kurzarbeiter mehr eingestellt werden? Aber geiz ist geil..
 
Es ist wirklich schade, so etwas zu hören. Da freut man sich über sehr guten Service und sehr schnelle Lieferungen bei Amazon, aber anscheinend müssen es die Mitarbeiter ausbaden. Ich dachte immer, Amazon sei so erfolgreich, weil das Unternehmen gut geführt ist und der Service stimmt, dass es flache Hierarchien gibt und sich jeder Mitarbeiter persönlich einbringen kann, wenn er das will. Heutzutage kann man aber anscheinend keinen Erfolg mehr haben, wenn man nicht zumindest ein paar seiner Mitarbeiter versklavt. Mein gutes Bild von Amazon ist nun getrübt.
 
@jaja_klar: Ja, du hast recht. Ich habe schon vorher einiges gehört. Amazon macht auch die kleinen Buchverlage kaputt. Buchverlage müssen zahlen, damit Amazon sie als Empfehlung auszeichnet. Das gibts in keinem Buchladen. Leider werden es immer mehr Ketten geben und die kleinen, unabhängigen Läden verschwinden.
Sicher ist Amazon praktisch und auch ich bestelle bei denen hier und da, aber man sollte wissen, was bei denen abgeht.
 
@jaja_klar: Die Geschichte da oben ist aber nicht gerade neu. Bei Amazon in Deutschland läuft es auch nicht besser ab, ganz im gegenteil. Musst einfach mal nach googeln, du wirst staunen. Ich habe vor ca. 2 Jahren das erste mal davon gehört, bzw. gelesen, seit dem bestelle ich da nicht mehr.
 
@Akkon31/41: Tstache? Werde mich da mal schlau machen. Das würde meine Bestellungen dort zumindest etwas reduzieren.... doch an der Marktvorherrschaft von Amazon wird das langfristig sicher nichts ändern :/
 
Höre ich auch zum erstenmal.
Allerdings ist es fraglich ob ich dann wirklich zurückfahren würde.

Ist halt das Problem wenn es keine wirklichen alternativen gibt.
 
lustige spielchen haben die da. schonmal was von sklavenbefreiung gehört?
 
@schrittmacher: In Britannien? Nein, dort noch nicht. Die leben nicht ohne Grund auf ner Insel :-)
 
also ich finde das vollkommen in ordnung...man sollte auch gleich noch die löhne senken.
 
@kolacell: aber kurz vorher sagen dass man sie erhöht, das fetzt nochmehr
 
Arbeit = Die moderne Art der Sklaverei - wo sind denn hier die Menschenrechtsschützer...
 
Schon heftig.... hoffentlich wird nach Bekanntwerden dort nun etwas unternommen, durch, mhh, Gewerkschaften lässt Amazon sicherlich garnicht zu. Ich hoffe, in Deutschland sieht das anders aus. Wer weiß das schon... hätte ich ejdnfalls von Amazon erstmal nicht erwartet, schockt mich doch schon etwas jetzt, dass die Ausbeuterei wohl überall um sich schlägt.
 
@nize: Muss dich da enttäuschen, hier in Deutschland sieht es da noch schlimmer aus bei Amazon. Dort dürfen Arbeitlose gratis knechten unter dem Vorwand Praktikum und daraus wird dann eventuell eine feste stelle. :-) Das beste wäre, wenn alle die Finger von dem Laden lassen würden damit die hier verschwinden.
 
@Akkon31/41: wenigstens is es von 2 wochen runter auf 1 woche !
 
Zu Amazon Deutschland (2006): http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,420030,00.html
 
Warum macht da keiner was?? Irgendwer muss doch das angeordnet haben? Wann werden die "kleinen Leute" endlich erkennen das SIE die Macht haben... Ich würde da komplett boykottieren und streiken, müssen natürlich alle mitmachen! und schon buuumms vergeht den oberen hören und sehen, wenn dann die Umsätze und Gewinne einbrechen und die Kundschaft wegläuft! Is doch soo einfach, ich verstehs nicht ...
 
@legalxpuser: Das liegt wohl an den dort fehlenden Gewerkschaften, die auch bei der Betriebsorganisation mitreden dürfen. Ohne die Gewerkschaften hier in Deutschland wären in der letzten Zeit die Piloten der Lufthansa, die Krankenhausärzte und die Lokführer wahrscheinlich auch nur mit einem Minimallohnzuwachs abgespeist worden.
 
@legalxpuser:
in deutschland ist das genauso . ich arbeitete bei einem textillogistiker in berlin . dort wird bis auf teufel komm raus geschindert. und textilien wiegen mit unter etwas sehr viel . da wird auch mal 7 tage 12 std. gearbeitet. die container werden dort per hand entladen. es ist einfach eine shice-arbeit.
warum das so ist ? wir wollen günstige ware am besten in echtzeit vor der tür liegen haben .... also laßt doch das geheuchel . ich wollt günstige ware und dürft euch auch nicht wundern wenn dort menchen mißbraucht werden .
 
Da brauchen wir nicht bis nach UK kucken. Sowas ist in der Gastronomie Standart. 30 Tage ohne frei, Dienste bis 3 Uhr Nachts und dann wieder ab früh um 8, mit eventuell 4 stündiger Teildienstpause am Nachmittag. Mittagessen im stehen, während gerade mal kein Gast zu bedienen ist, Nettogehälter weit unter tausend Euro, Kündigung bei Krankheit oder kurz danach, Streß ohne Ende, Azubis die nach der Berufsschule noch bis mindestens 22 Uhr arbeiten gehen, Überstunden dürfen natürlich nicht aufgeschrieben werden ...
 
@Yoshi.BZ: Und warum tun mir diese Leute in der Gastronomie nicht leid? Zwischen zwei Schichten haben laut Gesetz mindestens 11 Stunden zu liegen. Eine anonyme Anzeige würde ausreichen, damit man den Landen mal unter die Lupe nimmt. Aber so lange das keiner macht.... Bloß dann soll man sich auch nicht aufregen.
 
*Wenns nur die Briten betrifft bin ich ja beruhigt. Deutschland ist ja z. B. mit seinen Leiharbeitsfirmen und den Ein-Euro-Jobs ein leuchtendes Vorbild für gerechte Entlohnung. Auch gibt es hier keine allgemeinen Mindestlöhne die die Spitzenverdienste, die in den unteren Lohn-Regionen allgemein üblich sind, herunterdrücken würden.* http://www.tagesschau.de/inland/eineurojobs100.html
 
Würden die Beschäftigten alle zusammenhalten und konsequent die Arbeit niederlegen, müßte "Amazon" einlenken und wieder menschliche Arbeitsbedingungen einführen. Denn "Amazon" kann sich vor Weihnachten keinesfalls einen kompletten Arbeitsausfall leisten. Nicht einmal einen einzigen Tag.
 
@manja: Stimmt. Es wäre so einfach. (+) von mir.
 
@manja: Dazu bedarf es allerdings eines Betriebsrates und ich frage mich, ob dieser bei Amazon vorhanden ist. Sicher, man kann es auch ohne Betriebsrat probieren, dann jedoch kann Amazon mit den Streikenden machen was sie wollen (z.B. die "Rädelsführer" gezielt entlassen).
 
@Der_Heimwerkerkönig: den gibt es !!!
 
@manja: so einfach geht es leider nich.
würde in so nem fall wahrscheinlich kündigungen und abmahnungen hageln aus *betriebsbedingten gründen !*
besser wäre gang über anwalt und arbeitsgericht. dauert zwar etwas länger aber mit anderen(besseren) aussichten !
 
Naja, es liegt aber auch zum Teil an uns. Man muss nicht seine Weihnachtseinkäufe 2 Tage vor Weihnachten machen oder?
 
ich kann das gleiche nur bestätigen !!!
und zwar für .de !
wenn nich sogar noch schlimmer....
 
Auch wenn uns das Vereinigte Königreich in Sachen Service und Kundenfreundlichkeit um einiges voraus ist, ist es doch in vielerlei Hinsicht fast schon ein Dritte Welt Land.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte