Warner Music plant "Filesharing-Steuer" für US-Unis

Filesharing Die Warner Music Group will eine pauschale Filesharing-Gebühr für die großen Universitäten der USA einführen. Diese gelten als wichtiges Rückgrat der Tauschbörsen-Communities. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn man mit Klagen nicht mehr weiterkommt, müssen eben andere Ideen her :-)
 
@peer_g:

Klagen kosten wesentlich mehr Geld und Aufwand als das was hier vorgeschlagen wird.
Es bleibt nur zu hoffen, das die potentiellen Tauschbörsenbenutzer auch die Wahl haben das Angebot zu nutzen oder abzulehnen.
Es gibt sicher Viele , die gar nichts runterladen wollen.
 
@X2-3800: Sicherlich. Die Einnahmen per Flat sind aber homogener und lukrativer als die durch vereinzelte Klagen, die hier zu Lande schon abgewiesen werden.
 
@X2-3800 : Das pauschale Abkassieren ist in Deutschland nicht Anders. Ich muss das Semester-Bahnticket nehmen, damit es so günstig angeboten kann. Fahre aber jeden Tag Auto, juckt auch keinen.
 
Naja sooo schlecht ist die Idee doch garnicht. Ich glaube viele Menschen würden bei einer Fileshare Flatrate oder so zugreifen. Solang kein DRM (Kopierschutzdingsda) dabei ist. Ich finde die Idee gut.
 
@Apes: Dann zahlt man also an Warner und wird nicht mehr verklagt. Man muss sich also erst mal informieren, was überhaupt von Warner stammt. Danach kommt Sony usw. Wie wäre es endlich mit EINER Flatrate für alle Medien aller Unternehmen, die der User sich aussuchen kann.
 
Die Idee ist seltsam. Da will eine Firma (!) generelle Abgaben von einer Universität, weil die Studenten evtl. Produkte dieser Firma illegal nutzen? Hallo? Wenn mir die Musikindustrie _anbieten_ würde, für eine gewisse Pauschale im Monat frei saugen zu dürfen, dann wäre das fair. So ist das seltsam.
 
Dolle Idee. Musik ziehen gegen Pauschale + Nutzungsverhalten (!). Tut mir leid, aber das wär nicht mein Fall.
 
also noch deutlicher kann man nicht zeigen das man verloren hat und garkeine chance hat...
 
@veox: Da hast du allerdings nicht ganz unrecht.
 
Warner? De fällt mir immer der zu ein: http://tinyurl.com/6cykoo
 
@DARK-THREAT: Mir fällt nur spontan Werner ein.
 
@DARK-THREAT: Zu Deinem Link fällt mir wiederum der ein: http://www.youtube.com/watch?v=aVZUVeMtYXc&NR=1 :-)))
 
@moribund: Jaaaaaaa, ohne vorher zu klicken hab ich Spaceballs gesagt.. *sich wegschmeiß*
 
@DARK-THREAT: :-))))
 
Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.
 
@Ubuntu2: Und wie erklärst Du dann sollchen Sch*** wie Bushido oder D. Bohlen?
 
@moribund: Ach der labert seit Tagen schon irgendwelche Zitate in die Kommentare.
 
@Ubuntu2: Der heisst ja auch nicht umsonst Ubuntu...
 
Das bringt nur dann Rechtssicherheit für die Studenten, wenn sämtliche Plattenkonzerne mit im Boot sitzen. Warner alleine ist leider zu wenig.
 
Den Ansatz einer Kulturflatrate finde ich interresant, sofern sie a) nicht zu teuer wird b) die Qualität der Kulturinhalte ein gewisses Niveau besitzt und c) es sich nicht um eine Zwangsangelegenheit handelt SIEHE GEZ !

Grundsätzlich zu sagen, jeder Student einer Uni soll eine Abgabe zahlen halten ich für völligen Schwachsinn...da werden wieder alle Menschen in einen Topf geworfen und die "unschuldigen" müssen wieder dran glauben.
 
@Darksilver: Klasse ausgedrückt :) Und wir in Deutschland dürften eh nur von solch einer "Flatrate" träumen :) Bin mal auf die Entwicklung gespannt:) (+)
 
wieso nicht gleich Rabatt für Stundenten usw oO Ob da nun alle ein wenig zahlen oder die, die es wirklich wollen, zahlen, ist doch egal oda?
 
Ha, ich würde einfach nicht zahlen, und trotzdem ziehen! Ach und dann würde mir wieder Strafverfolgung drohen oder wie??? is doch alles hirnrissig ...
 
@legalxpuser: Dein Kommentar ist "Hirnrissig"
 
@OFA: naja ich zahle einfach nicht, oder kann man sich dann erst garnicht bei der Uni einschreiben?? Das wärs ja...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!