Intel: Was an den Gerüchten um Einbau von AMD-GPUs dran ist

Intel, Intel Core i7, Core i7 Bildquelle: Intel
In den letzten Tagen haben Gerüchte über ein Lizenzabkommen zwischen Intel und AMD für Aufregung gesorgt. Angeblich sollte Intel verschiedene Radeon-Designs erworben haben, um diese als integrierte Grafikeinheiten in seine Prozessoren mit einzubauen. Das wäre durchaus eine ziemlich große Sache.
Nur ist an dieser eben nichts dran, berichtete unter anderem TechReport. Es bedurfte für diese Klarstellung sogar offizieller Stellungnahmen durch die Unternehmen, nachdem die Gerüchte sogar dazu führten, dass die Aktienkurse beeinflusst wurden. Insbesondere mit den AMD-Wertpapieren ging es direkt ein Stück nach oben - immerhin wäre ein solcher Deal tatsächlich ein sehr einträgliches Geschäft gewesen.

Allerdings hätte auch klar sein können, dass insbesondere in dem aktuell wieder aufflammenden Konkurrenzkampf zwischen den beiden Unternehmen ein solcher Deal kaum realistisch wäre. Zwar muss Intel kaum befürchten, ernsthaft von AMD bedroht zu werden, doch die neuen Prozessoren der Ryzen-Klasse sind durchaus in der Lage, den Geschäften Intels einen Dämpfer zu verpassen.

Alles dreht sich um Patente

Die Gerüchte haben aber durchaus einen Anknüpfungspunkt in der Realität - auch wenn die Folgerungen letztlich völlig überzogen waren. Los ging im Grunde alles damit, dass Intel nach einer rechtlichen Auseinandersetzung mit Nvidia im Jahr 2011 einen Lizenzvertrag für das Patentportfolio des GPU-Herstellers abschloss. Die Laufzeit des Abkommens geht inzwischen aber vorüber.

Um die Nutzung verschiedener Grafik-Technologien abzudecken, benötigt Intel den Zugang zu entsprechenden Patentportfolios. Neben Nvidia hat auch AMD ein solches zu bieten und könnte daher durchaus zumindest als Lizenzgeber in Frage kommen. Das bedeutet letztlich aber nicht, dass Intel zukünftig Radeon-Einheiten in seine Prozessoren integrieren wird. Hinzu kommt allerdings, dass zwar das ursprüngliche Abkommen mit Nvidia, wie es aus dem Gerichtsverfahren heraus anstand, beendet ist - nicht aber, dass Intel nun gar keine Lizenzrechte mehr an Nvidia-Patenten hätte. Intel, Intel Core i7, Core i7 Intel, Intel Core i7, Core i7 Intel
Mehr zum Thema: Intel
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:55 Uhr autool Auto Edelstahl Wasserdicht GPS Tacho 0200 Euro kmh 0300 Euro MPH für Auto Motorrad Truck Vans 85 mm 12 V/24 V
autool Auto Edelstahl Wasserdicht GPS Tacho 0200 Euro kmh 0300 Euro MPH für Auto Motorrad Truck Vans 85 mm 12 V/24 V
Original Amazon-Preis
95,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
81,59
Ersparnis zu Amazon 15% oder 14,40
Nur bei Amazon erhältlich

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden