Raspberry Pi: Darauf können sich Fans des Bastelrechners 2017 freuen

mini-pc, raspberry pi, Raspberry PI 2 Bildquelle: Raspberry Pi Foundation
Raspberry Pi ist eine der ganz großen oder besser gesagt kleinen Erfolgsgeschichten der vergangen Jahre. Der Mini-PC, der in der aktuellen Ausführung ab etwa 35 Euro erhältlich ist, hat in diesem Jahr seine dritte Version bekommen. Eine Version 4 ist für nächstes Jahr nicht zu erwarten, dennoch bekommen Raspberry Pi-Fans auch 2017 so manches Neues.
Raspberry Pi 3 ist Anfang des Jahres erschienen und verkauft sich immer noch blendend. Das liegt nicht nur am Preis, sondern auch daran, dass sich der Einplatinen-Rechner bestens für kreative Bastellösungen eignet. Entsprechend groß ist das Interesse daran und TechRepublic hat eine Übersicht zusammengestellt, die verrät, was man 2017 zum Thema Raspberry Pi erwarten kann.

Compute Module 3

Das Compute Module 3 (CM3) wird 2017 wohl den Anfang machen, dieses wurde bereits für einen "sehr frühen Zeitpunkt 2017" angekündigt. Technisch unterscheidet sich CM3 nicht von Pi 3 (also mit Broadcom BCM2837-Quad-Core und 1 GB RAM), packt die Komponenten auf ein kleineres und schlankeres Board, damit wird man dieses in noch mehr Szenarien einsetzen können.

Raspberry Pi 3 Model A

Eine vierte Hauptversion wird es nächstes Jahr wohl nicht geben, sehr wohl aber eine Revision, das Raspberry Pi 3 Model A. Dieses wird (wie man es auch schon beim Ur-Pi gemacht hat) keinen Ethernet-Port mitbringen, sondern nur einen USB-Anschluss, dadurch wird das Model A aber auch günstiger. Im Gegensatz zum ersten Model A wird die Pi 3-Variante aber WLAN und Bluetooth bieten.

Neue Betriebssysteme

Über einen Mangel an potenziell möglichen Betriebssystemen können Raspberry Pi-Besitzer auch schon jetzt nicht klagen, 2017 werden jedoch abermals neue dazukommen. Das ist dem VC4-Grafik-Treiber und seinem Schöpfer Eric Anholt zu verdanken. Raspberry Pi-Mitschöpfer Eben Upton hat Anfang des Jahres gemeint, dass der Open-Source-Treiber gemeinsam mit dem schnelleren 64-Bit-Prozessor es erleichtern wird, neue Betriebssysteme zu portieren.

Wie erwähnt ist für 2017 kein Raspberry Pi 4 zu erwarten und das obwohl zwischen Nummer 2 und 3 nur ein Jahr lag. Upton hat gemeint, dass eine so schnelle Veröffentlichung eine Ausnahme war, die sich nicht (so schnell) wiederholen werde.

Ebenfalls für die nahe Zukunft ausgeschlossen hat er die Anhebung des Arbeitsspeichers auf mehr als 1GB. Dazu sagte Upton in einem Interview im Herbst, dass das ohne einen Anstieg des Preises sowie der Board-Größe nicht machbar wäre. Er meinte, dass man sich lieber darauf konzentrieren will, die Software für 1GB zu optimieren statt auf 2GB RAM zu gehen. mini-pc, raspberry pi, Raspberry PI 2 mini-pc, raspberry pi, Raspberry PI 2 Raspberry Pi Foundation
Mehr zum Thema: Raspberry Pi
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren46
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr : Acer Gaming Monitor: Acer Gaming Monitor
Original Amazon-Preis
902,43
Im Preisvergleich ab
889,00
Blitzangebot-Preis
749,00
Ersparnis zu Amazon 17% oder 153,43

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden