PC- & Notebook-Hersteller mögen USB Type-C nicht so recht

Usb, USB Type-C, USB 3.1, USB 3 Bildquelle: USB-IF
Während USB Type-C-Anschlüsse mit ihrer großen Vielseitigkeit und den reversibel einsetzbaren Steckern deutliche Verbesserungen mit sich bringen, lassen sich die Hersteller von PCs und Notebooks nicht so recht für den neuen Standard begeistern - aus Kostengründen.
Wie der taiwanische Branchendienst DigiTimes unter Berufung auf Quellen aus der Lieferkette der Hersteller berichtet, halten sich die Anbieter von Notebooks und All-In-One-PCs bisher mit der Einführung von Geräten mit USB Type-C-Port zurück. Der Grund dafür sollen Probleme mit dem Design und den Kosten für die neuartigen Anschlüsse sein.

USB 3.1 Typ CUSB 3.1 Typ CUSB 3.1 Typ CUSB 3.1 Typ C

Als Hürden werden mögliche Hitzeprobleme bei der Verwendung zur Stromversorgung genannt, die durch die mit USB Type-C möglichen höheren Spannungen auftreten könnten. Auch fürchten manche Hersteller angeblich Probleme durch Interferenzen, die in diesem Zusammenhang auftreten könnten. Dies soll auch einer der Gründe für den Verzicht auf die Verwendung mehrerer derartiger Ports an einem Gerät sein.

Ein weiterer Faktor ist angeblich, dass USB Type-C zwar in der Theorie höhere Übertragungsraten erlaubt, dafür aber Verstärker- und Receiver-Chips sowie spezielle Kabel benötigt werden. Daraus sollen sich für die Hersteller erheblich höhere Komponentenkosten ergeben, so dass sie aufgrund ihrer geringen Gewinnmargen vor der Verwendung der neuen Ports zurückschrecken.

Bisher sollen dem Bericht zufolge vor allem Apple (beim kommenden MacBook Air), ASUS und Hewlett-Packard vorsichtige erste Schritte in Sachen Adaption der USB Type-C-Anschlüsse für neue Geräte unternehmen. ASUS und HP verbauen die Ports in einigen Fällen bereits an Stelle eines bisher von einem normalen USB-Port belegten Position, wie sich anhand erster Geräte auf der Computex im Juni zeigte. Lenovo, Acer und Dell sollen bei ihren günstigeren Modellen ähnliche Optionen erwägen.

Aufgrund der Zurückhaltung der PC-Hersteller gehen Marktbeobachter nun davon aus, dass es noch bis 2017 dauern wird, bevor eine wirklich große Zahl von Notebooks und AiO-PCs mit USB Type-C-Ports erhältlich ist und die Technologie somit ihren Durchbruch in den "Mainstream" erreichen kann. Usb, USB Type-C, USB 3.1, USB 3 Usb, USB Type-C, USB 3.1, USB 3 USB-IF
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren55
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden