Zu schwache Verbindungen: Telekom von Peering-Partner verklagt

Internet, Daten, Netzwerk, Ethernet Bildquelle: Patrick Stahl / Flickr
Der Carrier Cogent Communitcations verklagt die Deutsche Telekom und wirft dieser Vertragsbruch beim Peering vor. Damit treffen zwei Provider aufeinander, die hinsichtlich ihrer Verbindungs-Politik unterschiedlicher kaum sein könnten.
Beide gehören zu den Tier-1-Carriern, die große, internationale Backbone-Infrastrukturen betreiben. Cogent stach in der Vergangenheit schon mehrfach damit hervor, andere Netzbetreiber mit möglichst allen zur Verfügung stehenden Mitteln dazu zu drängen, gleichberechtigte Peering-Schnittstellen zu schaffen, bei denen die Zusammenschaltung für beide Seiten auf ein Geschäft plusminus Null herausläuft.

DE-CIX-Traffic im Februar 2015DE-CIX-Traffic im Februar 2015DE-CIX-Traffic im Februar 2015DE-CIX-Traffic im Februar 2015

Die Telekom agiert hingegen deutlich anders. Der Konzern versucht, auch aus den Verbindung zu anderen Netzbetreibern möglichst noch einen Gewinn herauszuholen und hält sich daher auch soweit es geht von den großen Peering-Punkten wie dem DE-CIX in Frankfurt am Main fern. Mit zahlreichen Anschlüssen bei Endnutzern in der Hinterhand versucht man, andere Carrier zur Zusammenschaltung zu eigenen Konditionen zu zwingen.

Kapazität absichtlich schwach

Cogent wirft dem deutschen Konzern nun vor, gegen die bestehenden Vereinbarungen zu verstoßen und an den Peering-Punkten, an denen die Netze beider Unternehmen sich berühren, zu wenig Kapazitäten bereitzustellen. In der Branche sei es üblich, stets ausreichend Bandbreite verfügbar zu halten, damit der normale Traffic im Durchschnitt bei unter 70 Prozent des Leistungsmaximums liegt. Das werde hier aber nicht gewährleistet.

Bei dem US-Provider sieht man darin Absicht und den Versuch, die Netzneutralität auszuhöhlen, indem man Peering-Partner, die nicht zahlen, mit schlechteren Verbindungen dastehen lässt. Cogent hat wegen ähnlicher Probleme schon des Öfteren Streit mit anderen großen Netzbetreibern gesucht. Und es ist auch nicht das erste Unternehmen, das wegen solcher Vorwürfe gegen die Telekom schießt. Auch Level 3 legte sich im vergangenen Jahr schon mit dem deutschen Konzern an.

Seitens der Telekom versteht man die Aufregung hingegen nicht. Cogent würde immerhin mehr Traffic in Richtung der Telekom-Kunden fließen lassen als umgekehrt. Daher sieht man das eigene Anliegen, dass sich der Peering-Partner finanziell am Ausbau der Kapazitäten beteiligt, als durchaus gerechtfertigt an. Internet, Daten, Netzwerk, Ethernet Internet, Daten, Netzwerk, Ethernet Patrick Stahl / Flickr
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren33
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:30 Uhr Die Geschenk Idee : '50 Kinderfilme' ( Ideal zu Weihnachten - Ostern - Geburtstag ) [8 DVDs - 9 Disc´s]
Die Geschenk Idee : '50 Kinderfilme' ( Ideal zu Weihnachten - Ostern - Geburtstag ) [8 DVDs - 9 Disc´s]
Original Amazon-Preis
29,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
17,97
Ersparnis zu Amazon 38% oder 11,03
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden