BlueGene/P berechnete Pi² auf 60 Billionen Stellen

Forschung & Wissenschaft Australischen Wissenschaftlern ist es gelungen, π² auf eine Genauigkeit von 60 Billionen Stellen zu berechnen. Dabei stützten sie sich auf einen BlueGene/P-Supercomputer von IBM. Einige Monate rechnete das System an der Aufgabenstellung. Zum Vergleich: Ein handelsüblicher Prozessor der aktuellen Generation mit einem Kern hätte dafür rund 1.500 Jahre benötigt. Die Berechnung wurde dabei mit einer Formel durchgeführt, die erst vor gut zehn Jahren von David H. Bailey im Lawrence Berkeley National Laboratory des US-Energieministeriums entwickelt wurde.

Bailey hatte diese allerdings in ein Programm implementiert, das für eine lineare Berechnung auf einem einzelnen Rechenkern ausgelegt war. Um die nun erbrachte Leistung zu schaffen, mussten die australischen Wissenschaftler die Software daher zuerst so umbauen, dass parallele Rechenvorgänge möglich wurden.

"Was an Berechnungen wie diesen interessant ist: Noch vor einigen Jahren war man der Auffassung, dass solche mathematischen Objekte sich für immer der menschlichen Vorstellungskraft und der Berechenbarkeit durch Computer entziehen würden", erläuterte Bailey im Blog des US-Energieministeriums.

Die Ermittlung von π² in dieser Genauigkeit ist die wohl bisher weitestgehende Berechnung eines einzelnen mathematischen Objekts. Das Forscherteam der University of Newcastle hat aber auch schon π mit ähnlich vielen Stellen berechnet und arbeitet parallel an der Catalanschen Konstante.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren64
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:00 Uhr Logitech G213 Prodigy Gaming Tastatur mit RGB-Beleuchtung (QWERTZ German Layout)
Logitech G213 Prodigy Gaming Tastatur mit RGB-Beleuchtung (QWERTZ German Layout)
Original Amazon-Preis
75,48
Im Preisvergleich ab
64,65
Blitzangebot-Preis
61,66
Ersparnis zu Amazon 18% oder 13,82

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden