"Sticky Keyboard": Apple startet Austausch von MacBook-Tastaturen

Apple, Tastatur, Keyboard, Macbook, Finger, Fingers Bildquelle: Apple
Der US-Computerkonzern Apple hat endlich eingestanden, dass es Probleme in Verbindung mit den bei den jüngsten Generationen seiner MacBook-Notebooks verbauten Tastaturen geben kann. Das Unternehmen startet deshalb ein Austauschprogramm und verlängert den Zeitraum, in dem die Kunden Hilfe in Anspruch nehmen können. Wie Apple auf einer entsprechenden Support-Seite verlauten lässt, habe man festgestellt, dass "ein kleiner Anteil der Keyboards in bestimmten MacBook- und MacBook Pro-Modellen möglicherweise folgendes Verhalten aufweisen kann": Buchstaben werden unerwartet wiederholt, Buchstaben oder Zeichen werden nicht angezeigt und die Tasten können sich "klemmend" anfühlen bzw. nicht mehr in einer konsistenten Art und Weise auf die Eingaben des Nutzers reagieren.

Im Grunde gibt Apple damit zu, was viele Kunden schon seit Jahren kritisierten: dass bei ihren MacBooks häufig Tasten "hängen bleiben" und die Eingabe somit zur Tortur werden kann. Die Probleme betreffen ausschließlich die seit dem Jahr 2015 mit dem MacBook im 12-Zoll-Format eingeführten Tastaturen, die sich durch eine besonders flache Bauweise auszeichnen. Der Fehler liegt offenbar speziell in dem seitdem verwendeten "Unterbau", der auf den sogenannten "Schmetterlings"-Mechanismus setzt.

Austausch von Tasten oder ganzen Tastaturen

Die Kunden können sich nun an einen autorisierten Service-Partner von Apple oder einen Apple-Store wenden, um Hilfe in Anspruch zu nehmen. Alternativ ist auch eine Einsendung an die örtliche Apple-Niederlassung möglich, um eine für den Kunden kostenlose Reparatur in Anspruch zu nehmen. Dabei wird zunächst geprüft, ob das jeweilige Gerät von den Problemen betroffen ist. Außerdem wird das Ausmaß der Probleme untersucht, woraufhin Apple dann einzelne oder mehrere Tasten oder gar das gesamte Keyboard austauscht.

Apple gibt an, dass neben dem Anfang 2015 eingeführten MacBook 12-Zoll in allen seinen seitdem erschienenen Varianten auch die MacBook Pro-Modelle mit 13- und 15-Zoll-Displays betroffen sind, die in den Jahren 2016 und 2017 eingeführt wurden. Das Unternehmen stellt klar, dass keine anderen Notebooks aus seiner Produktion von den Problemen betroffen sind und bei anderen Modellen somit auch kein Anspruch auf die kostenlose Reparatur der Tastatur besteht.

Wie Apple außerdem mitteilte, können alle betroffenen Kunden den Austausch der Tastatur oder einzelner Tasten ab sofort bis zu vier Jahre nach dem ursprünglichen Kaufdatum in Anspruch nehmen. Dies bedeutet allerdings nicht, dass die allgemeine Garantiezeit für die jeweiligen Produkte ebenfalls verlängert wird, sondern betrifft ausschließlich die Tastatur.

Siehe auch: Sammelklage gegen fehlerhafte MacBook-Butterfly-Tastatur Apple, Tastatur, Keyboard, Macbook, Finger, Fingers Apple, Tastatur, Keyboard, Macbook, Finger, Fingers Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden