Duisburg & Huawei: Technik aus China macht deutsche Stadt schlauer

Huawei, Vertrag, Duisburg, Unterzeichnung Bildquelle: Huawei
Noch ist es nur eine Absichtserklärung: Duisburg und der chinesische Technologiekonzern Huawei haben sich darauf verständigt, dass man zusammenarbeiten will, um die deutsche Stadt in den kommenden Jahren in einen Vorzeige-Standort für Digitalisierung zu verwandeln.

Duisburg holt sich von Huawei das Know-how für die Zukunft

In Deutschland wird viel über die Digitalisierung diskutiert - gerade der Breitbandausbau gilt seit Jahren hier als eines der Sorgenkinder. Wie Duisburg jetzt ankündigt, will man die Stadt in Zusammenarbeit mit dem chinesische Technologiekonzern Huawei in dieser Hinsicht zu einer "innovativen und digitalisierten westeuropäischen Modellstadt" verwandeln. Dafür wurde vorerst ein sogenanntes "Memorandum of Understanding" unterzeichnet - also eine Absichtserklärung. Duisburg und Huawei unterzeichnen Memorandum of UnderstandingDuisburg und Huawei wollen Smart City schaffen Wie die Stadt am Freitag laut der Presseerklärung von Huawei mitteilt, wurde die Absicht zur Zusammenarbeit im chinesischen Shenzhen mit der Unterschrift des Oberbürgermeisters Sören Link und Yan Lida, CEO der Huawei Enterprise Business Group, förmlich beschlossen. Mit dem Memorandum werde der weitere Rahmen geschaffen, um sich im nächsten Schritt auf die Umsetzung konkreter Projekte zu einigen.

Darüber hinaus hat Huawei angekündigt, dass man in Duisburg ein Innovations-Zentrum aufbauen wolle, dessen Entwicklungen direkt der Stadt zugutekommen sollen. Zu den aktuell gefassten Plänen zählt dabei der Ausbau des städtischen WLAN-Netzes in den Zoo und den öffentlichen Transport. Darüber hinaus sollen auch Duisburgs Schulen mit "WLAN und Breitband" in Zukunft über "intelligente Klassenzimmer" verfügen.

Die Zukunftspläne umfassen alle Lebensbereiche der Duisburger

Darüber hinaus hätten die Partner über weitere Projekte diskutiert, die von der smarten Straßenbeleuchtung über das Verkehrsmanagement bis hin zum cloudbasierten eGovernment reichen. Zu guter Letzt will Huawei auch sein Wissen um den Aufbau und den Betrieb von 5G LTE-Netzen in der Stadt zum Einsatz bringen, so die erklärte Absicht - dies soll helfen, in der Stadt die besten Voraussetzungen für "autonomes Fahren, smarte Logistik und Industrie 4.0" zu schaffen.

Wie Oberbürgermeister Link ausführt, sieht er einen klaren Vorteil in der Wahl von Huawei als Partner für diese Zukunftsprojekte: "Mit dieser Zusammenarbeit bauen wir unsere Beziehungen zu einem globalen Player aus China weiter aus." Dies könne der Stadt außerdem helfen, für internationale Unternehmen, Mitarbeiter und Studenten noch attraktiver zu werden. Huawei, Vertrag, Duisburg, Unterzeichnung Huawei, Vertrag, Duisburg, Unterzeichnung Huawei
Mehr zum Thema: DSL
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden