Extremely Large Telescope: So wird der "größte Spiegel" in DE gefertigt

Astronomie, Teleskop, ESO, Extremely Large Telescope, ELT Bildquelle: ESO
Mit dem Extremely Large Telescope (ELT) will die Europäische Südsternwarte (ESO) bis 2024 das größte optische Teleskop der Welt erbauen. Jetzt haben in Mainz beim Glasspezialisten Schott die Arbeiten an den Bauteilen für den riesigen Hauptspiegel begonnen.

Der größte Spiegel, der je für ein optisches IR-Teleskop gefertigt wurde

Mit immer neuen Werkzeugen erhalten Forscher immer tiefere Einblicke in das Universum. Neben zahlreichen Satelliten, die in den letzten Jahren neue Erkenntnisse lieferten, wird viel Forschungsarbeit auch in traditionellen Observatorien erledigt. Die Europäische Südsternwarte (ESO) ist nach eigener Aussage das wissenschaftlich produktivste Observatorium der Welt. Mit dem Extremely Large Telescope (ELT), das bis 2024 seine Arbeit im Norden Chiles aufnehmen soll, wird man nach Fertigstellung auch über das größte optische Teleskop der Welt verfügen. Jetzt hat die Organisation bekannt gegeben, dass mit den Arbeiten am wichtigsten Bauteil begonnen wurde: dem Hauptspiegel.
ESO: Extremely Large TelescopeSpiegel aus Deutschland suchen... ESO: Extremely Large Telescope...im Norden Chiles nach Sternen
"Der Hauptspiegel des Extremely Large Telescope des ESO wird mit 39 Metern Durchmesser der mit Abstand größte Spiegel sein, der jemals für ein optisches Infrarot-Teleskop hergestellt wurde", zeigen sich die Macher stolz. Das Bauteil kann wegen seiner extremen Größe aber nicht aus einem Glasrohling gefertigt werden, sondern wird aus 798 einzelnen sechseckigen Segmenten zusammengesetzt, "die jeweils 1,4 Meter Durchmesser haben und etwa 5 Zentimeter dick sind", so die ESO-Verantwortlichen.

Der deutsche Glasspezialist Schott aus Mainz hat jetzt mit der Fertigung begonnen und die ersten sechs Elemente gegossen. Nun soll der Prozess anhand dieser ersten Charge überprüft und optimiert werden, bevor die Produktion der geplanten 900 Einzelsegmente beginnt - neben 798 Spiegeln für den direkten Einsatz im Teleskop werden 133 Einheiten als Ersatz eingeplant. Ist die volle Auslastung erreicht, wird die Produktionsrate bei etwa einem Segment pro Tag liegen, so das ESO. ESO: Extremely Large TelescopeDer komplexe Aufbau des ELT im Detail

Entwicklung aus den 60ern sorgt für besonders leistungsfähige Spiegel

Für die Segmente setzt das ESO auf den Keramikwerkstoff Zerodur, der in den späten 1960er Jahren für astronomische Teleskope entwickelt wurde und auch bei großen Temperaturschwankungen keine Ausdehnung zeigt. Nach dem Guss und einer langen Abkühlphase wird die Oberfläche des Materials mit einer Genauigkeit von 15 Nanometern poliert. Diese Basis wird dann vor Inbetriebnahme und in regelmäßigen Abständen noch mit Aluminium oder Silber bedampft, um die eigentliche Spiegelschicht zu schaffen. Astronomie, Teleskop, ESO, Extremely Large Telescope, ELT Astronomie, Teleskop, ESO, Extremely Large Telescope, ELT ESO
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:10 Uhr MAD GIGA AP34 Pro Mini PC, lautloser Mini Computer, Lüfterloser Desktop-PC, Intel Apollo Lake N3450 Prozessor DDR3 6GB/64GB, Dual HDMI 4K, Gigabit Ethernet, Wifi (2.4G+5.8 GHz) , Bluetooth 4.0MAD GIGA AP34 Pro Mini PC, lautloser Mini Computer, Lüfterloser Desktop-PC, Intel Apollo Lake N3450 Prozessor DDR3 6GB/64GB, Dual HDMI 4K, Gigabit Ethernet, Wifi (2.4G+5.8 GHz) , Bluetooth 4.0
Original Amazon-Preis
209,99
Im Preisvergleich ab
209,99
Blitzangebot-Preis
178,49
Ersparnis zu Amazon 15% oder 31,50
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden