Uber verrechnet einem Passagier 12.200 Euro - für 20-Minuten-Fahrt

Uber, Verbot, Taxi, Mitfahrdienst Bildquelle: Uber
Der Mitfahrdienst Uber hat ein miserables Jahr, ein Skandal folgte in den vergangenen Monaten auf den nächsten. Und die Serie an Negativschlagzeilen reißt nicht ab. Aktuell ist es eine Rechnung von 18.000 kanadischen Dollar, die ein Kunde für eine 21 Minuten lange Fahrt bekam. Zahlen muss er sie aber natürlich nicht.
Uber hatte 2017 ein tiefschwarzes Jahr und damit sind nicht die Geschäftszahlen gemeint. Denn das Startup hatte mit zahlreichen Skandalen zu kämpfen, darunter Datenschutzpannen und Hacks, internen Belästigungsvorwürfen sowie Vorwürfen des Technologieklaus. Und das ist nur ein "Best Of" oder besser gesagt "Worst Of" der vergangenen Monate.

Und die Negativserie geht munter weiter, auch wenn sich in diesem Fall der Schaden in Grenzen hält. Denn laut einem Bericht von The Comeback (via Slate) hat Uber einem Kunden in Toronto 18.818,50 kanadischer Dollar (umgerechnet 12.200 Euro) für eine Fahrt verrechnet. An sich hätte die 20 Minuten lange Beförderung zwischen zwölf und 16 Dollar kosten dürfen, schließlich betrug die gefahrene Strecke gerade einmal rund fünf Meilen.

"Fehler"

Twitter-Nutzerin Emily Kennard brachte die Angelegenheit an die Öffentlichkeit und meinte, dass Uber die Rechnung zunächst nicht zurücknehmen wollte. Erst später sah man ein, dass es sich um einen Fehler gehandelt hat und nahm die Forderung zurück. Eine Uber-Sprecherin hat die Angelegenheit mittlerweile auch bestätigt und mitgeteilt, dass es sich hierbei um einen Fehler gehandelt hat und man dem Betroffenen eine volle Rückerstattung gewährt.

Erklären kann man sich die Angelegenheit noch nicht: "Wir haben an sich Sicherungen, um so etwas zu verhindern und arbeiten derzeit daran, zu verstehen, wie das passieren konnte", so die Uber-Sprecherin. Ungewöhnlich sind (zu) hohe Rechnungen nicht, denn das Unternehmen arbeitet mit höheren Preisen zu Stoßzeiten und hier kommt es wohl immer wieder zu Fehlkalkulationen.

Siehe auch: Uber ließ sich Daten von 57 Mio Kunden klauen & hielt Hack geheim Uber, Verbot, Taxi, Mitfahrdienst Uber, Verbot, Taxi, Mitfahrdienst Uber
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren38
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden