SSD-Z - Diagnose- und Benchmark-Tool für SSDs

SSD-Z in der aktuellen Beta-Version 16.09.09b liest verschiedene technische Daten von SSDs direkt vom Laufwerk sowie aus einer internen Datenbank aus. Mit dabei ist auch eine Benchmark-Funktion, um die Leistung des Flash-Speichermediums zu überprüfen. Neben SSDs werden unter anderem auch klassische Festplatten und optische Laufwerke unterstützt.
SSD-ZFestplattendaten in SSD-Z

Übersichtliches SSD-Tool

Die Oberfläche des kostenlosen und portablen SSD-Z ist von beliebten Hardware-Diagnose-Tools wie CPU-Z für Hauptprozessoren sowie GPU-Z für Grafikkarten inspiriert und zeigt nach dem Programmstart Eckdaten wie beispielsweise Modell und Modellnummer, den verbauten Controller, das verwendete Interface, die bisherige Schreibleistung, die Temperatur oder den allgemeinen S.M.A.R.T.-Status ("Gesundheitszustand") des Laufwerks an. Die Auswahl der zum Auslesen vorhandenen Laufwerke erfolgt über das Drop-down-Menü am unteren Rand des Fensters.

Über die Reiter oberhalb lassen sich unter anderem sämtliche S.M.A.R.T.-Daten wie beispielsweise die Anzahl von Schreibfehlern auflisten, die Partitionierung anzeigen oder die Benchmark-Funktion zum Testen von IOPS, Transferraten und Zugriffszeit aufrufen. Letztere funktioniert derzeit allerdings noch nicht zuverlässig und wird noch weiterentwickelt. Eine Übersicht der Änderungen in der jeweils aktuellen Version von SSD-Z gibt es auf der Herstellerseite.

Hinweis: Damit das Tool korrekt funktioniert, muss es unter Umständen mit Administratorenrechten gestartet werden.

SSD-ZSSD-ZSSD-ZSSD-Z

430,08 KB
11.490
Diesen Download empfehlen
Kommentieren4

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt einen Kommentar schreiben


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

WinFuture wird gehostet von Artfiles