PSPad - Freeware Text-Editor für Profis

PSPad 4.6 ist ein Freeware-Editor, der für fast jeden Zweck geeignet ist. Das Programm verfügt über eine Unmenge von nützlichen Tools, die dem Nutzer die Arbeit bei verschiedenen Aufgaben vereinfachen können. So stellt das Programm ein äußerst leistungsfähiges Werkzeug für Entwickler und Webdesigner dar.
PSPadDer Text-Editor PSPad

Code-Editor

Der Editor unterstützt verschiedene Programmiersprachen wie Visual Basic, Perl, PHP, SQL oder C++. Die jeweilige Syntax wird automatisch erkannt und farblich hervorgehoben. Beim Bearbeiten von HTML-Code kann jederzeit auf Knopfdruck zu einer Vorschau gewechselt werden.

Über den Makroeditor können häufig genutzte Aktionen aufgenommen, gespeichert und jederzeit wiederverwendet werden. Mehrere Projekte lassen sich gleichzeitig öffnen und in Form von Tabs nebeneinander darstellen. Dateien lassen sich vergleichen, wobei Unterschiede dann farblich markiert werden.

Weitere Features

Zum weiteren Funktionsumfang von PSPad zählen eine automatische Korrekturfunktion und Rechtschreibprüfung, ein umfangreicher Hex-Editor oder die Möglichkeit, externe Programme und Compiler einzubinden. Die benötigten Pakete für die Rechtschreibkontrolle müssen jedoch manuell heruntergeladen und ins Programmverzeichnis entpackt werden.

Die Installation beinhaltet außerdem zahlreiche Vorlagen, etwa für HTML, PHP, Pascal oder Jscript. Über die Herstellerseite können nützliche Erweiterungen bezogen werden, mit denen sich der Funktionsumfang des Tools noch ausbauen lässt.

Alternative Code-Editoren für Entwickler gibt es beispielsweise mit Notepad++, Atom oder Sublime Text.

Hinweis: Im Download-Bereich der Website von PSPad finden Sie zusätzlich eine portable Version des Editors, die dann auch ohne Installation direkt von einem USB-Stick aus startfähig ist.

PSPadPSPadPSPadPSPad

4,96 MB
8.179
Diesen Download empfehlen
Kommentieren0

Das könnte Sie auch interessieren



Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

WinFuture wird gehostet von Artfiles