Microsoft Office: Neues Fluent Design hier erstmals in Aktion

Microsoft, Office, Cloud, Office 365, Outlook, Microsoft Office, Word, Fluent Design System, Fluent Design, Ribbon, Gui, microsoft office 365, Office 2019, Office.com, Word Online Microsoft, Office, Cloud, Office 365, Outlook, Microsoft Office, Word, Fluent Design System, Fluent Design, Ribbon, Gui, microsoft office 365, Office 2019, Office.com, Word Online
Bei Microsoft geht alles in Richtung Fluent Design: Auch die Benutzeroberfläche von Office wird auf das neue Design ausgerichtet. Wie das letztlich aussehen soll, lässt sich nun direkt erleben: Der unter dem Pseudonym agierende Microsoft-Kenner WalkingCat hat ein Video veröffentlicht, in dem Microsoft-Mitarbeiter die neue Oberfläche anpreisen und demonstrieren.

(Update: Es ist noch ein zweiter Teil des Gesamtvideos aufgetaucht. Wir haben beide Teile nun zusammengeschnitten und es sind jetzt auch die Desktop-Versionen von Word und Outlook zu sehen.)


In dem Clip sind die neuen Fluent-Elemente erst einmal im Office Web Portal sowie in Word Online zu sehen. Aber auch die normalen Desktop-Applikationen werden entsprechend umgerüstet und auch dort wird sich die Benutzeroberfläche recht ähnlich verhalten. Dabei sorgt das Fluent Design in erster Linie einmal dafür, dass die Gestaltung der Büro-Software wesentlich moderner, aufgeräumter und ruhiger daherkommt.
Fluent Design in Microsoft Office Fluent Design in Microsoft Office Fluent Design in Microsoft Office

Feine Animationen

So richtig lernt man das Fluent Design aber erst kennen, wenn man nicht nur die stehende GUI vor sich sieht beziehungsweise Screenshots anschaut, sondern ein Nutzer mit der Software arbeitet. Dann treten die Effekte hervor - wie beispielsweise das leichte heraustreten von Buttons aus der ansonsten flachen Oberfläche wenn der Mauszeiger darüberfährt. In Office erfolgt in diesem Fall zusätzlich der animierte Wechsel der Ribbon-Leisten, in denen jeweils die Icons für Aktionen eingeblendet werden, die zum aktuellen Kontext passen. Die Designer haben hier auch ein vereinfachtes Ribbon-Interface entwickelt, das nicht mehr so viel Platz auf dem Bildschirm einnehmen soll. Natürlich kann man aber jederzeit zur alten Fassung zurück.

Zu den Effekten des Fluent-Designs gehört neben der Schatten-Hervorhebung von Buttons auch das so genannte Acrylic Blur, bei dem Farbeffekte auf einem mit dem Mauszeiger überfahrenen Bedienelement auftreten. Diese sind in der Office-Umsetzung bisher nicht zu sehen. Es ist durchaus möglich, dass Microsoft diese hier als nicht passend angesehen hat und ganz weglässt.

Fluent Design in Microsoft OfficeFluent Design in Microsoft OfficeFluent Design in Microsoft OfficeFluent Design in Microsoft OfficeFluent Design in Microsoft OfficeFluent Design in Microsoft Office

Das Fluent Design wird in Office 2019 komplett umgesetzt sein, das voraussichtlich im August oder September diesen Jahres auf den Markt kommt. Bisher haben auch die Tester im Insider-Programm aber noch keinen Zugriff auf die neue Oberfläche. Wenn nun aber bei Microsoft schon Promotion-Videos gedreht werden, dürfte es bis zu ersten öffentlichen Testläufen nicht mehr allzu lange dauern.

Wer das neue Design direkt zur Veröffentlichung bekommen möchte, kann auch einfach jetzt schon ein Office 365-Abo abschließen. Das Upgrade ist dann in der Jahreslizenz automatisch enthalten. Microsoft bietet diese in der Home-Lizenz für fünf Arbeitsplätze beziehungsweise Geräte beispielsweise für 99 Euro an. Enthalten sind hier die Nutzungsrechte für die Office-Anwendungen und eine Anbindung an die Cloud mit einem Terabyte Speicherplatz für jeden der fünf Anwender. Im Office 365 kann man über den "Coming soon"-Regler auch schon früher neue Features freischalten und wird über deren Funktionsweise informiert.

Microsoft arbeitet auf vielen Ebenen am Fluent Design:


Dieses Video empfehlen
Kommentieren32
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich kann mich noch nicht so wirklich damit anfreunden. Es sieht zwar nett aus mit den Effekten beim Drüberfahren mit der Maus, aber man muss eben auch wissen, dass man da was machen kann.
Wenn ich ohne mit der Maus drüberzufahren nicht erkennen kann, wo ich draufklicken kann, warum sollte ich dann mit der Maus drüberfahren? Das Arbeiten mit der Oberfläche soll doch nicht zum Wimmelbildspiel werden, wo ich mit der Maus den Bildschirm abfahre, um herauszufinden, wo ich irgendwas machen kann?
 
@Runaway-Fan: abwarten und tee trinken. Bisher war schon immer alles scheiße was Microsoft neues Hervorgebracht hat... und trotzdem ist deren Designsprache "mit" führend in der IT-Welt.

Ich denke, die haben sich schon Gedanken gemacht. Und meines Wissens auch viel Forschung...

Dennoch ist deine Kritik berechtig und ausnahmsweise auch endlich mal Konstruktiv (das endlich nicht auf dich bezogen, sondern auf die "Standardbeiträge"). Ich würde es aber gerne vorher mal selbst "in die Hand nehmen" bevor ich zum Urteil komme.
 
@bear7: Naja, ich bin da weniger zuversichtlich. Wenn ich sehe, wie Microsoft am OS auf meiner One bzw. jetzt One X am rumbasteln ist, vergeht mir jeglicher Spaß auf Neuerungen.

Es ist von Update zu Update schlechter geworden und die Performance der GUI ist selbst auf der One X lächerlich schlecht.
 
@ger_brian: da fehlt mir die Erfahrung...

auf meinen Überdimensionierten PC läuft Windows 10 geschmeidig ohne ende, und die Oberfläche ist ja Geschmackssache (welche meinem Geschmack eben trifft).
 
@bear7: Ja, auf meinem PC (ebenfalls zum Spielen ausgelegt) läuft Windows auch ganz gut. Aber auf der xbox ist es eine Krankheit hoch 5. Allein die Tatsache, dass ich seit neustem 2 Klicks brauche, um aufs Dashboard zurückzukommen (statt einem, wie sich das gehört) ist unendlich nervig.
 
@ger_brian: Ich habe persönlich andere Erfahrungen. Seit dem Fall Creators Update läuft meine Original Xbox One endlich wieder butterweich. Und das mit den zwei Klicks zum Dashboard finde ich auch weniger schlimm, da man den Guide doch wesentlich häufiger braucht und da 1 Klick effizienter ist.
 
@ChrisX01: Wirklich? Butterweich? Hast du im Vergleich mal eine PS4 oder Switch benutzt? Oder einen PC?

Das ist ein haushoher Unterschied.
 
@ger_brian: PS4 schon, läuft nach meinen Erfahrungen eher schlechter. Ich kann nur von meinen Erfahrungen berichten, kann ja sein, dass das Interface bei dir ruckelt. Normal ist das aber nicht, bzw. komisch, wenn die Original One besser als die One X läuft.
 
@ChrisX01: https://www.reddit.com/r/xboxone/comments/83h7lp/why_on_the_xbox_one_x_is_ui_lag_still_a_thing/

Hier ein reddit thread von vor 3 Monaten mit fast 300 Kommentaren. Ich bin wohl nicht der einzige, und sowohl meine PS4Pro als auch meine Switch (und mein PC mit Windows 10) sind alle sehr flüssig. Nur die xbox ist jedes mal eine Qual, bis man ein Spiel gestartet hat.
 
@Runaway-Fan: Sehe ich auch so. Gilt auch sonst für viele Webseiten, auf denen man teilweise Buttons und Links nicht mehr erkennt.
Sieht zwar besser aus für die Usability ist dieser Ansatz allerdings grausam. Es hatte schon seine Berechtigung, dass zu Beginn von HTML Links einfach nur blau waren.
 
@Runaway-Fan: Ich kann das erkennen, es wird also nicht so schwer sein
 
@Runaway-Fan: Ich hasse diesen scheiss auf Webseiten etc. auch. Ich versteh ja das man UI Elemente gern möglichst schlank und versteckt halten will aber wenn due usability drunter leidet nervts.
 
2007 kamen die Ribbon um ein schnelleres Zugreifen auf Optionen zu ermöglichen. 2018 werden die Ribbons wieder eingeklappt und das alte Menü wird angezeigt. Innovativ.
 
@Rumpelzahn: Bist du sicher daß es schneller sein sollte? In Office 2003 hatte man eigentlich alle benötigten Funktionen in eine Bar gestopft und konnte selbst mit den bestehenden deutlich schneller arbeiten als mit den Ribbons, bei denen man gar nicht weiß welche Funktion sich wo versteckt.
 
@Johnny Cache: ja, definitiv, vor allem die Sortierung nach Kategorien macht den großen unterschied
 
@Rumpelzahn: oben im video sind die doch auch noch da ? (jedenfalls wenn sie am ende die desktop version zeigen,,, kann sein das der part vorhin noch nicht online war ;))
 
@blgblade: Ich schrieb: "2018 werden die Ribbons wieder eingeklappt" - weil, wie Du im Video siehst, ist per default nur das eingeklappte Menü zu sehen. Man kann die Ribbons aber wieder anzeigen.
 
@Rumpelzahn: Schön wäre es! Vor allem diese Inkonsistenzen zwischen verschiedenen Office-Versionen machen mich wahnsinnig. Bei einem Menü kann ich mir wenigstens grob erschließen, wo sich die gewünschte Funktion befindet.
 
Funktion vor Form. Gilt immer noch!
 
Lustig daß sie erst ein paar Nasen vor einem Touchscreen zeigen und dann erwähnen wie toll es doch ist daß beim hovern über einem Symbol sich das Feld zu erkennen gibt... was logischerweise gerade mit Touch nicht funktioniert.
Ist es wirklich so schwer die Felder gleich korrekt abzugrenzen und auf die elenden Animationen zu verzichten, welche ohnehin nur dafür da sind schlechte Performance zu verstecken?
 
Oh je, ich sehe schon die ganzen Angestellten in ihrem Büros fluchen.

Na mal sehen, wie viele es diesmal nicht packen. Erst der große Designwechsel von Office 2003 zu 2007, jetzt wieder alles irgendwie anders.

Was toll ist, das mehrere an einem Dokument arbeiten können und man es vor allem live sieht.
 
@Sonnenschein11: Was da jetzt an der Navigation groß anders sein soll leuchtet mir gerade nicht wirklich ein. Es würde einfach optisch aufpoliert.
 
@Sonnenschein11: Oh wow, dann ist Office in dem Punkt ja nun endlich auf dem Stand von Google Docs von 2010 angekommen.
 
@Sonnenschein11: Die Schulungsunternehmen wird es freuen. :D
 
Hat n Windows XP touch. Hässlich find ichs aber nicht.
 
Ich will eine Arbeitsoberfläche und nicht mit Office spielen. Es wird immer mehr Dreck reinprogrammiert und einem per Zwang aufgedrückt. Aber es muss ja immer was neues her. Forschung, wenn ich das schon höre. :(
 
@Joshua2go: Genau so ist es. Man arbeitet mit Word oder Excel. Die "Schönheit" der Arbeitsoberfläche interessiert mich dabei überhaupt nicht.
 
@andy1954: Wenn ich damit arbeiten muss reicht mir auch das HOLO Desing von Android 4.
Solange alles gut zu bedienen ist, ist mir das Desing egal.
 
@Ark2014: *Design
 
@andy1954: Alle paar Jahre kommt ne neue Office Version, die funktionell gesehen keine nennenswerte Funktionen bringt. Aber der Kunde soll immer wieder eine neue Version kaufen oder noch besser abonnieren.
 
Also die Optik spricht mich ehrlich gesagt nicht an.

Schwer auszudrücken. Es so trist, alles grau, fast keine Konturen und Abhebungen.
Office 2007 hatte als Beispiel noch schön abgesetze, und sichtbare Buttons.

Aber irgendwie scheint das ja allgemein der neue Trend zu sein. Browser sind nach der Installation ja
genauso. Oben im Tab Bereich kann man auch fast nicht mehr wegen dem vielen grau zwischen
Tabs unterscheiden usw.
 
Wenn man bedenkt, dass Microsoft in ausnahmslos jedes Update schwere bis schwerste Fehler reinhaut und damit Produktivarbeit hemmt oder gar unmöglich macht, frage ich mich, warum dort so viel Energie in Gimmicks gesteckt wird, anstatt vernünftig funktionierende Software auf den Markt zu bringen und bewährte Software auch mal zu lassen, wie sie ist. Natürlich sind neue Funktionen grundsätzlich wünschenswert, wenn sie einem Fortschritt dienen. Aber jede Änderung der GUI bedingt Aufwand für die Anwender ohne Gewinn an Funktionalität - wer zahlt das ?
Alle beklagen sich, dass alles teurer wird, aber zu den Ursachen zählt leider auch, dass wir uns mit viel zu vielen sinnlosen Dingen herumärgern müssen ... und da zählen eben auch nutzlose Änderungen von Software mit dazu. Klingt altmodisch - aber nicht alles, was "trendy" ist, ist auch nachhaltig ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen