Forscher erschaffen Rekord-Magnet - und weg war das Labor

Forschung, Wissenschaft, Rekord, Magnet, Magnetismus, Feldstärke Forschung, Wissenschaft, Rekord, Magnet, Magnetismus, Feldstärke
Rekord-Versuche in der Physik haben schon mehrfach in spektakulären Fehlschlägen geendet. Der jüngste Fall ist ein Experiment, bei dem japanische Wissenschaftler das stärkste Magnetfeld aller Zeiten erzeugen wollten - beziehungsweise dies auch schafften, wenn auch nur sehr kurzzeitig. Denn die dafür gebaute Maschine hielt den dabei entstandenen Kräften nicht einmal für Sekundenbruchteile stand.

Der Leiter des Forschungsteams von der Universität Tokio, Shojiro Takeyama, konnte mit seinen Leuten zwar letztlich nur noch auf einen Trümmerhaufen blicken, der einst das Labor war. Aber man hatte es geschafft: Das stärkste jemals von Menschen erzeugte Magnetfeld brachte es auf 1200 Tesla. Man hatte die Maschine allerdings lediglich für Feldstärken bis 700 Tesla konzipiert. Das war aber nicht unbedingt ein Fehler - das Problem besteht eher darin, dass selbst diese Werte außerhalb der meisten Erfahrungswerte liegen und man in diesem Bereich schlicht nicht besonders gut planen kann. Daher liefert selbst solch ein Experiment, das nach völliger Katastrophe aussieht, für Wissenschaftler wertvolle Erkenntnisse.

MRT mal Hundert

Im Alltag begegnen uns sehr viel geringere Magnetkräfte. In Lautsprechern geht es mal bis zu 3 Tesla. Und in stärkeren Magnetresonanztomographen werden 12 Tesla erzeugt. Weiterhin zeigten andere Forscher vor einigen Jahren, das 16 Tesla ausreichen, um kleine Tiere wie beispielsweise Frösche schweben zu lassen - die Arbeit brachte ihnen immerhin den Ig-Nobelpreis ein. Die nun erzeugten 1200 Tesla sind also eine Feldstärke, die wirklich weit über allem liegt, womit umfangreichere Erfahrungen bestehen. Um dahin zu kommen, erzeugten die Forscher erst einmal ein lediglich 3,2 Tesla starkes Feld und ließen dieses von einer Phalanx an Kondensatoren und einer Energiemenge von 3,2 Megajoule komprimieren.

Die Erforschung so starker Magnetkräfte ist die Voraussetzung, um eines Tages vielleicht einmal einzelne Elektronen außerhalb ihrer natürlichen Umgebung studieren zu können, indem man die Elementarteilchen also aus einem Atom "herausreißt" und im Magnetfeld einschließt. Das könnte dann irgendwann zu einer neuartigen Elektronik führen oder auch helfen, Fusionskraftwerke zu bauen.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren42
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr schön! Wissenschaft, immer weiter vorwärts!
 
Nichts ist ein Fehler solange man was daraus lernt. ;)
 
Und wenn man jetzt bedenkt, dass das Erdmagnetfeld nur zwischen 30 und 60 mikrotesla hat und man dabei beachtet, vor was uns das doch beschuetzt!
 
ok von dem Video bin ich enttäuscht. Hätte jetzt erwartet, dass alles an Gerätschaften drumherum wie in ein schwarzes loch angezogen wird :D
 
@Sebaer: Das kommt von zu viel Hollywood! ;)
 
@moribund: Die Ueberschrift suggeriert aber auch seine Erwartung ;)
 
@Calippo: Ja, durch die Überschrift wird man vom Video etwas enttäuscht, als mir der Motor einer Kettensäge abgeraucht ist, war das kaum weniger spektakulär, die Stichflamme war vielleicht etwas kleiner, aber sonst...
 
Und weg war das Labor? Ich sehe in keiner Weise solche starken Auswirkungen. Lächerliche Überschrift.
 
@Krucki: Wollt ich auch grad schreiben. Hatte mir unter der Überschrift auch vorgestellt, eine Schutthalde vorzufinden.
 
@Krucki: Japp, die Überschrift ist bestenfalls grenzwertig.
 
@adretter_Erpel: Grenzwertig? Die Überschrift ist vollkommen übertrieben. Da sieht man schon wie abgehärtet man heutzutage ist.
 
@Krucki: Vielleicht hätte man dazu schreiben sollen, was da an Wert in Rauch aufgegangen ist. Wenn man das weiß, schmerzt das umso mehr! :)
 
@Krucki: clickbait-future halt...vorbei die zeit als hobbyisten die seite betrieben...jetzt gehts um gewinne..
 
@freakedenough: Die Hobby-Nummer war aber zehn Jahre bevor du dich angemeldet hast. Du wusstest also, worauf du dich einlässt. :P
 
@ckahle: mein erster account wurde gesperrt ?
 
@Krucki: forscher erschaffen das stärkste jemals erzeugte magnetfeld, was dann passiert ist unglaublich!
 
@lazsniper2: Hahahaha, 10/10 Top YouTube Titel!
Bitte aber auch nur mit rotem Kreis, Pfeil und Emoji im Thumbnail! *FeuerEmoji*
 
@sunrunner: unbedingt ! gott, wie ich sowas hasse :D
 
Erinnert mich irgendwie daran als man einen Suzuki Hayabusa Motor mit über 400 PS in einen Smart eingebaut hat .
Beim ersten Anlassen hats den Smart auch total zerlegt *lol*
 
Cool. Wenn das mal stabil läuft kann man besser Eisenerz gewinnen. Einfach nur aus der Erde saugen, inkl. Eisenkern der Erde :D
 
@Tomarr: Ähm.... vielleicht überdenken wir die Sache mit dem Erdkern besser nochmal, das könnte unter Umständen nicht unbedingt die beste Idee sein... ;)
 
@starship: Ach Quatsch. Wir werden eh irgendwann aussterben. Hauptsache wir haben genug Eisen.
 
Dumme frage, kann bei so einem Experiment womöglich ein Tor zu einer anderen Dimension geöffnet beziehungsweise gemacht werden? Forscher Bedenken ja nicht immer die folgen ihrer Experimente.
 
@NY Accountant: Wenn man das schafft, kann man schon mal einen Flug nach Stockholm zu der nächsten Nobelpreisverleihung buchen. Wenn die Forscher diese Möglichkeit sehen wurden, wurde sie das sicherlich nicht von der Durchführung des Experiments abhalten, eher dazu noch mehr animieren.
 
@NY Accountant: Eine andere Dimension, bzw. das Tor zu dieser besteht ja nicht unbedingt aus Eisen. Von daher sehe ich da keine Gefahr. Da hast du bei den Experimenten in CERN eher die Chance für den Bruchteil einer Nanosekunde so etwas zu erreichen. Aber selbst da sage ich ein großes NEIN.

Was ich da viel riskanter finde ist das mir bei solchen Magneten doch keiner sagen kann dass da nicht das Erdmagnetfeld beeinflußt wird.

Obwohl, wäre doch ne lustige Waffe wenn es stabil läuft. Man zieht einfach die ganzen Flugzeugträger an Land.
 
Holy... echt abgefahren! ;-)))
 
Mein gesunder Menschenverstand frug sich, wohin das Labor den sein soll, ohne eine Spur? Dematerialisiert?-)
 
@Zwerg7: Die Quantenmechanik entscheidet was existiert oder nicht!
 
Mmh, ein Warp-Feld wäre viel interessanter....
 
also was habe ich da genau gesehen ?
ich sehe nur wir eine machine irgendwie kaputt geht
nicht spannender als ein kurzschluss
 
Wieso hat die Kamera überlebt?
 
@Memfis: Die war aus Holz.
 
1.2KT? Nett aber da geht doch sicher noch was. :D
 
"Hätte ich damit auch meine alte Festplatte löschen können ?"
( . . . dug & ((re)cover)
 
@pc-schamane: ja klar. Deine und deiner Nachbarn 10 Straßen weiter
 
"... nicht einmal für Sekundenbruchteile stand."

Wow schneller als Licht... :D
 
Ich finde die Überschrift super...guter Cliffhanger :-D

Boah was für ein Magnetfeld..
...auch bei Fehlschlägen immer gut wenn keine Menschen zu Schaden kommen.

Und wer weis...vielleicht haben die ja endlich Antigravitation unabsichtlich entdeckt wenn die ihre Forschungsergebnisse durchgehen...yay.
 
Materie auseinanderreissen...es geht doch!
 
Ich sehe schon kommen, wie so ein Experiment irgendwann schief geht und eine Katastrophe verursacht.
 
@PranKe01: das liegt sogar im bereich des möglichen ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen