Multimedia-Suite Nero 8 im WinFuture Softwaretest

20.09.2007 15:19 
» War das schon alles? «
Die Liste der Programme, die mit Nero 8 ausgeliefert werden, ist recht lang. So enthält die Brennsuite neben dem Backup-Programm Nero BackItUp, auch ein Programm zum Erstellen von Deckblättern für CDs und DVDs, das den Namen Nero CoverDesigner trägt. Weitere in der Software enthaltene Anwendungen sind beispielsweise das Sound-Bearbeitungsprogramm Nero WaveEditor, und der DVD- und Multimedia-Player Nero ShowTime. Wer ein 5.1-Soundsystem an seinen Computer angeschlossen hat und Filme über Nero ShowTime in Dolby Digital genießen will muss jedoch das Multichannel Plug-in erwerben, welches etwa 20 Euro extra kostet.


Mit Nero Recode steht den Anwendern ein Programm zur Verfügung, welches das Umwandeln und Komprimieren von nicht kopiergeschützten Filmen ermöglicht. Dabei werden die Formate in das hauseigene Nero Digital-Format umgewandelt, welches dafür sorgt, dass ein ganzer DVD-Film ohne Qualitätsverlust auf eine DVD-Disc passt. Während man in Nero PhotoSnap die Möglichkeit hat, eigene Digitalfotos zu bearbeiten und optimieren, dient der Nero PhotoSnap Viewer, wie der Name schon sagt, nur zum Ansehen von Fotos. Leider gilt auch für diese Programme, dass sie in der neuen Version keine, beziehungsweise nur sehr geringe Veränderungen erfahren haben.

» Fazit «
Mit Nero 8 versucht die Nero AG ihr einstiges Brennprogramm immer mehr zur Multimedia-Suite auszubauen. Im Vergleich zur Vorgängerversion Nero 7 Premium Reloaded, gibt es jedoch kaum Neuerungen. So hat man in den meisten Fällen lediglich das Design etwas aufgefrischt und verkauft ein altes Produkt als Neuware.

An sich ist und bleibt Nero zwar eines der besten Brennprogramme, doch ein Umstieg von Version 7 auf Version 8 lohnt nur für echte Fans der Brennsuite. Wer gerade vor einer Neuanschaffung steht, kann getrost zu Nero 8 greifen – gerade für Anfänger, bietet das Programm zahlreiche interessante Möglichkeiten.

Schade ist jedoch, dass Anwender die auch HD-Filme ansehen und bearbeiten wollen, Plugins für die das Programm nachkaufen müssen. Damit kommt man dann schnell auf einen Preis von mehr als 80 Euro. Negativ zu bewerten ist auch, dass die versprochene Performance-Steigerung ausbleibt. Gerade der Start des Multimedia-Centers Nero Home nimmt einige Zeit in Anspruch, aber auch andere Programmkomponenten lahmen beizeiten etwas. Hier sollte man auf jeden Fall nochmal nachbessern.

WinFuture Preisvergleich: Ahead Nero 8 inkl. Blu Ray & HD DVD Unterstützung - 48,20 EUR

Diesen Testbericht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben