eBooks vs. klassische Bücher: Deutschland liest lieber analog

Am 20. Oktober hat die Frankfurter Buchmesse 2021 ihre Tore für Besucher:innen geöffnet. Nachdem die Veranstaltung vergangenes Jahr coronabedingt nur digital stattfinden konnte, wird die Messe diesmal wieder vor Ort in Frankfurt ausgerichtet. Passend zum Thema hat der Statista Global Consumer Survey einige Fragen zum Thema Lesen erhoben. Von den rund 3.600 in Deutschland befragten Menschen haben 42 Prozent in den zwölf Monaten vor der Studie gedruckte Bücher gelesen, etwa jede:r Vierte hat in diesem Zeitraum auf digitale Lektüre zurückgegriffen.

Auch in den übrigen großen europäischen Märkten liegen analoge Bücher deutlich vor ihren digitalen Verwandten, wie der Blick auf die Grafik zeigt. Besonders belesen sind die Spanier:innen. Auch in Frankreich stehen Bücher - vor allem die aus Papier - in hohen Ehren. Mit E-Books können unsere Nachbarn dagegen vergleichsweise wenig anfangen.
Quelle: Statista
Diese Infografik empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen