Digitale Spiele verlieren, Analog gewinnt im Gegenzug

Sie gilt als weltgrößte Spielemesse: Die "SPIEL '19" startet am Donnerstag in Essen. Mehr als 200.000 Besucher werden in diesem Jahr zu der Publikumsmesse erwartet, auf der klassische Brettspiele, Kinder- und Gesellschaftsspiele, aber auch Computerspiele gezeigt werden.

Wie die Grafik zeigt, ist der Umsatz mit Gesellschaftsspielen in Deutschland in den vergangenen Jahren gewachsen. Rund 550 Millionen Euro wurden im Jahr 2018 mit analogen (Brett-)Spielen generiert. Dagegen ist der Umsatz bei den verkauften Computer- und Videospielen im selben Zeitraum gesunken, von 1,6 Milliarden Euro in 2010 auf nur noch 1,1 Milliarden Euro in 2018.

Ein Grund für den Umsatzrückgang beim Software-Verkauf liegt laut Games Wirtschaft darin, dass heute ein Großteil des deutschen Gaming-Umsatzes mit sogenannten Ingame-Käufen erwirtschaftet wird: Beliebte Spiele wie "Fortnite" oder "Forge of Empires" sind grundsätzlich kostenlos spielbar, für Zusatzinhalte wie Deko-Elemente oder Komfortfunktionen müssen Spieler allerdings Geld bezahlen.
Quelle: Statista
Diese Infografik empfehlen


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen