So schlägt sich das Teclast Master T10 im Spiele- und Benchmark-Test

Android, Tablet, Test, Benchmark, Andrzej Tokarski, Tabletblog, Teclast, Teclast Master T10, Teclast Master, Master T10 Android, Tablet, Test, Benchmark, Andrzej Tokarski, Tabletblog, Teclast, Teclast Master T10, Teclast Master, Master T10
Mit dem Master T10 hat der chinesische Hersteller Teclast ein zumindest auf dem Papier vielversprechendes Android-Tablet im Angebot: Ausgestattet ist es mit einem Hexa-Core-Prozessor von MediaTek, 4 GB RAM und 64 GB Speicher. Das 10,1 Zoll große Display löst mit 2560 × 1600 Pixeln auf. Ob es sich damit als Spiele-Tablet eignet, hat unser Kollege Andrzej Tokarski ausführlich getestet.

Um es kurz zu machen: Ja, das Teclast Master T10 kommt mit aktuellen Android-Spielen problemlos zurecht. Außerdem sehen diese dank des hochauflösenden Displays sehr schön aus. Der Shooter Modern Combat 5 läuft auf dem Master T10 flüssig, obwohl das Spiel anderen Geräten in dieser Preisklasse meist Probleme bereitet. Auch das Rennspiel Asphalt 8 Airborne und Into the Dead 2 überfordern das Tablet nicht. Probleme gab es jedoch bei Asphalt Xtreme, welches erst gar nicht startete. Die genauen Gründe hierfür sind nicht bekannt.

In Geekbench 4 erreicht das Teclast Master T10 im Single-Core-Test knapp 1500 Punkte und im Multi-Core-Test etwa 3500 Punkte. In AnTuTu erhält es einen soliden Wert von knapp 81.000 Punkten.

Mehr von Andrzej: Erster Eindruck auf TabletBlog.de Tech Reporter auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren0
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wieso wird hier andauernd Werbung für diesen Teclast-Müll gemacht,wofür es nicht mal Ersatzteile gibt,desweiteren gibt es auch keinen deutschen Händler.
Der Teclast-Support sitzt auch in China und taugt nichts.
Und Updates gibt es meist auch nicht.
Dieser Tester Andrzej,wird meiner Meinung nach von Teclast gesponsert,ansonsten würde er diesen Müll nicht noch hochloben.
 
@Asterix1: Ich kann deinen Punkt verstehen, allerdings finde ich das Gerät ziemlich interessant. Wenn derselbe Hersteller bzw. dasselbe Tablet etwas öfter erwähnt wird (ich glaube das war jetzt das zweite Mal, oder habe ich etwas versäumt?) liegt das vermutlich daran, dass es in dieser Leistungsklasse kaum Alternativen gibt - jedenfalls nicht um einen vergleichbaren Preis bzw. als China-Tablet. In dieser Preisklasse und mit ähnlichen Eckdaten (9-10.9", ab FullHD, bis 250 €) gibt es entweder nur ältere Modelle (Lenovo Tab2 A10, Samsung Galaxy Tab A 10.1 2016, Huawei MediaPad M2 10.0), gebrauchte/generalüberholte Geräte oder eine sehr kleine Auswahl an aktuellen Alternativen (Medion P9702, Amazon Fire HD 10 2017).

Als vergleichbares China-Tablet würde mir spontan nur das Onda V10 Pro einfallen, das seit Anfang des Jahres verkauft wird, in einigen Bereichen aber schwächere Hardware besitzt. Zudem dümpelt das V10 seither auf Android 6 herum und wird dort auch auf Ewigkeit bleiben. root + custom ROM? Fehlanzeige. Zweifellos wird das auch bei Teclast Geräten so sein, aber wenn das Budget nur ein Gerät wie dieses zulässt, ist der Griff zu einem Modell mit aktuellerem OS und Sicherheitspatches die wohl bessere Wahl.

Abschließend, was gefällt mir an diesem T10? Bei der Ausstattung kann keine der erwähnten Alternativen mithalten, das Amazon Fire hat sogar nur eine 0,3 MP Frontkamera, während das T10 mit ihrer 13 MP Frontkamera eine Ausnahme in der ganzen Tabletlandschaft darstellt und damit wohl auch eine andere Käufergruppe als nur Spieler ansprechen könnte.
 
Ich teste alle Tablets von jedem Hersteller und alle Tablets werden genau gleich getestet. Teclast sponsort mich auch nicht. Das meiste wie Benchmarks, Akkutests und Spiele-Tests können von jedem nachproduziert werden, denn die sind bei all meinen Tests genau gleich. Das Teclast Master T10 ist natürlich ein China-Tablet aus China und ich bin mir sicher, dass beim Support gespart wird - falls es überhaupt einen gibt. Aber dafür spart man in diesem Fall rund 170 Euro im Vergleich zum ASUS ZenPad 3S 10 - das nächstbeste Tablet eines bekannten Herstellers mit fast identischer Hardware.

Natürlich ist es nicht für jeden etwas. Aber viele wollen oder können nicht viel Geld ausgeben. Ein Beispiel: Ich wurde gerade nach einem Windows-Tablet für 200 Euro gefragt, auf dem Photoshop gut läuft. Was soll ich da empfehlen? Wenn nur direkt in Deutschland angebotene Tablets in Frage kommen, müsste ich sagen: Keines, denn die Atom x5 Dinger sind zu schwach. Kein Photoshop für dich, zeichne auf einem Blatt Papier. Aus China bekommt man für das Geld hingegen einen Apollo Lake Chip, der zwar auch nicht ideal, aber deutlich leistungsstärker ist. Dafür muss man eben auf Support ggf. verzichten.
 
@Andrzej: nicht nur auf Support, sondern auch auf Qualität. Ich hatte ein x98 pro, das war anfangs echt gut, hat dann sehr schnell Probleme gemacht (zu heiss und einfach ausgegangen, nicht mehr geladen etc.).
Trotz guten Bewertungen insgesamt überall und 'super' Testvideos war das Ding Schrott bzw. nur auf dem Papier hervorragend.

Deshalb finde ich diese Werbevideos, die vor allen Dingen nicht so gekennzeichnet sind, sehr bedenklich. Dann gehen die Leute, die wenig Geld haben sich noch zweimal Geld aus, daher kann ich deiner Argumentation auch nicht folgen.
 
@Andrzej: Hõr doch auf,diesen Schrott zu loben.
Es gibt keine Updates,es gibt keine Garantie.
Man muss noch Zoll und Mwst.dazu zahlen.
Und wenn es kaputt ankommt,dann geht der Zauber erst richtig los,wie Rücksendekosten nach China vorstrecken und hoffen,dass man diese wieder erstattet bekommt .
Desweiteren noch hoffen,dass überhaupt ein Ersatzgerät zugesendet wird.
Ich habe hier ein x10hd wofür es weder ein BIOS zum downloaden gab,sowie keinerlei Updates auf ein nächst höheres Os.
Und es gibt auch keine Ersatzteile,
 
@Asterix1: Laber doch nicht son müll, nix zoll, nix mwst, du musst lediglich 19% Einfuhrumsatzsteuer zahlen.... (von preis inkl versand)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen