Neues X1 Carbon: Erwartungen ans ThinkPad werden voll erfüllt

Notebook, Lenovo, Ces, CES 2017, Thinkpad, ThinkPad X1 Carbon Notebook, Lenovo, Ces, CES 2017, Thinkpad, ThinkPad X1 Carbon
In Las Vegas sind auch im klassischen Notebook-Bereich verschiedene extrem lohnende Geräte zu finden. Unzweifelhaft gehört zu diesen das ThinkPad X1 Carbon von Lenovo, das hier in einer komplett überarbeiteten Variante auf der Elektronikmesse CES präsentiert wird. Das Gerät ist sehr leistungsstark und äußerst leicht, so dass es hohe Ansprüche beim mobilen Arbeiten erfüllen kann.

Das Notebook verfügt über ein 14-Zoll-Display. Allerdings wurden die Ränder um das Panel so weit reduziert, dass das ganze Gerät kaum größer als ein 13-Zöller wirkt. Trotzdem finden in dem Rahmen noch eine ordentlich positionierte Webcam und die Infrarot-Optik für Windows Hello Platz. Für das letztere Feature steht unter der Tastatur auch ein Fingerprint-Reader bereit.

Lenovo ThinkPad X1 CarbonLenovo ThinkPad X1 CarbonLenovo ThinkPad X1 CarbonLenovo ThinkPad X1 CarbonLenovo ThinkPad X1 CarbonLenovo ThinkPad X1 Carbon
Lenovo ThinkPad X1 CarbonLenovo ThinkPad X1 CarbonLenovo ThinkPad X1 CarbonLenovo ThinkPad X1 CarbonLenovo ThinkPad X1 CarbonLenovo ThinkPad X1 Carbon

Was man erwartet und mehr...

Alte ThinkPad-Freunde finden an dem Notebook weiterhin den roten Trackpoint in der Tastatur. Alternativ steht aber auch ein hochwertiges Trackpad zur Verfügung. Lenovo bietet das Gerät auf Wunsch auch mit integriertem Mobilfunk-Modem an, so dass man quasi überall auf Internet-Verbindungen zurückgreifen kann.

Zu haben ist der Rechner mit verschiedenen Ausstattungen, wobei im Kern Intels neue Kaby Lake-Prozessoren ihren Dienst tun. Die übrigen Komponenten passen dazu und bieten letztlich eine entsprechend hohe Leistung. Weiterhin genügt die Akku-Leistung aus, um in der Praxis wohl bis zu 10 Stunden Arbeit an dem Gerät zu ermöglichen. Und trotz der starken Ausstattung wiegt das ganze Produkt lediglich etwas mehr als ein Kilogramm.

Der Business-Charakter des ThinkPad X1 Carbon zeigt sich auch an den vorhandenen Anschlüssen. HDMI ist in voller Größe vorhanden, ein Ethernet-Anschluss immerhin im Mini-Format, so dass man zwar einen Adapter braucht, aber immerhin doch direkt ein Kabel anstecken kann. Weiterhin gibt es einen USB 3.0-Port, zwei USB Type-C-Anschlüsse (über die auch die Stromversorgung erfolgt) und einen Reader für MicroSD-Karten.

CES 2017: Alle Neuheiten direkt aus Las Vegas
Dieses Video empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, da muß man sich schon fragen was das für Erwartungen sind, denn die ThinkPads haben in den letzten Jahren schon massiv nachgelassen und es gibt nicht wenige die über viele der Veränderungen auch heute noch sehr verärgert sind.
Klar, da fehlen immer noch die direkt bedienbaren Medientasten, Tasten für das Touchpad, LEDs die den Status des Geräts anzeigen, Hardwareschalter für die Funkmodule oder auch ein ThinkLight. Dazu kommen jetzt natürlich noch so Krücken wie die jetzt fehlende RJ45-Buchse, die im Businessumfeld alle Nase lang zwingend benötigt wird.

Ja, es ist ein nettes Spielzeug für Manager, welche eigentlich lieber ein MacBook hätten, aber es ist weit von dem entfernt was wir als Firmenkunden gerne hätten.
 
@Johnny Cache:
Medientasten sind hierbei doch vorhanden, genauso wie Tasten für das Touchpad.
USB-Type C bietet zumindest die Möglichkeit einen RJ45 Adapter einzusetzen. Im eigenen Büro wird man wohl eine Dockingstation einsetzen die über RJ45 verfügt...
Sprich deine Kritikpunkte sind doch fast alle gelöst, bis auf den Hardwareschalter für das Funkmodul, aber heutzutage ist sowas auch fast obsolet ;)
 
@GRADY: Das was du Medientasten nennst sind die Funktionstasten, von denen die wenigsten User denen ich begegne, überhaupt wissen daß man mit Fn auch etwas anderes machen kann. Mal ganz davon abgesehen daß es ziemlich unpraktisch ist. Es ist ja nicht so daß man in der selben Reihe wie dem Powerbutton nicht auch noch extra Tasten hätte verbrauen können, wie es noch bei der 30er Serie der Fall war.

Ich bin selber zwar ein geradezu militanter Verfechter der TrackPoints und sehe in den Touchpads überhaupt keinen Vorteil, aber im Gegensatz zum Touchpad hab ich wenigstens noch meine Maustasten. Vielleicht benutzen auch alle User die ich bisher beobachten durfte das Ding völlig falsch, aber die verwenden den Zeigefinger zum zeigen und müßten dann mit den Daumen klicken. Zwar ist das ins Pad schon irgendwie integriert, aber nicht selten beobachte ich daß sich dabei die Position des Cursors verändert, weil sie eben nicht ganz senkrecht drücken und etwas umher rutschen.
Gut, das Touchpad ist nicht mehr so unsinnig wie damals bei der 40er Serie, aber verglichen mit dedizierten Tasten ist es immer noch ein enormer Rückschritt.

Daß man natürlich über USB-LAN-Adapter arbeiten kann ist klar, aber abgesehen davon daß es umständlich ist, frage ich mich gerade ernsthaft ob man über diese überhaupt booten kann? Irgendwie kann ich mir nicht so recht vorstellen daß darüber PXE-boot möglich ist, was ja gerade für Business-Kunden durchaus ein üblicher Weg ist die Kisten zu betanken.

Wenn es gute Lösungen gäbe, würden sich weder unsere User noch ich darüber beschweren.
Das Dumme an deren Produktpolitik ist ja daß man keine Wahl hat, sonst könnten sie ja sehen wie gut die unterschiedlichen Alternativen ankommen.
 
Wie viele Megapixel eine Kamera hat, sieht man an der Größe der Linse. Ahja...
 
endlich mal ein Video von dem Ding!
ich würde mir ja sofort eun xps13 kaufen aufgrund des fast rahmenlosen Dispkays aber mein Hauptarbeitsmittel ist der Trackpoint, ohne den gehts nicht.
Und auch ein HDMI Adapter immer mit mir rumzutragen hab ich 0 Bock drauf.

Wie siehts denn auf der CES mit dem neuen Thinkpad 13" Modell aus?
 
Der PXE Boot aus dem Netz geht mit der Docking Station oder einem Ethernet-Adapter Kabel am Docking Anschluss (OneLink+) - hat man hier mal wieder nicht erwähnt. Die sehr flachen Notebooks haben die Bauhöhe für einen RJ45 Stecker/Dose einfach nicht mehr. Ich benutze ein Thinpad13 und dass ist sehr flach und macht das ebenso. Mir gefällt die Anschlussart sogar besser als ein starres Cat5E Kabel in so ein leichtes Gerät betreiben zu müssen - Stichwort: " Hebelkräfte".
Grundsätzlich finde ich das Gerät aber für zu teuer. Ich würde schon ehr zu einem Surface oder seinen Nachbauern greifen wollen wenn es das Budget hergibt.
 
Hallo Zusammen,

ich hatte einen X1 Carbon 09.2014 gekauft. Schon hat er in Okt./Nov. 2015 mit Probleme gestartet. Zum Beispiel das Akku, plötzlich hält es kein 8 Stunden mehr, sondern keine Ahnung 6 oder 5?!
Merkt Ihr bitte, dass für den Akku nur "EIN" Jahr Garantie gewährleistet wird. Das Gerät aber 3 Jahre.
Später war KO. Seit April 2016 kämpfe ich mit der Firma Lenovo. 2 Mals Reparatur aber leider OHNE Erfolg.
Vo April bis Sep. E-Mails ohne Ende. Danach wurde mir den Laptop X1 Carbon-YOGA mit meinen alten Teilen von X1 Carbon gegeben.
Das war schon im Oktober 2017. " Wochen später habe ich die Probleme noch einmal. Die Firma antwortet seitdem nicht, obwohl ich ein Video mit dem Problem gesendet habe.
Das kann später, wenn möglich veröffentlichen Euch allen zeigen.
Nun habe ich einen Rechtsanwalt und ich kämpfe wieder.
Wenn man € 2400 Euro für einen geschäftlichen Laptop zahlt, also muss man gute Leistung und Verhalten von Lenovo erwarten.
Die Probleme, die ich habe, erzähle ich Euch später. Aber nun muss ich schlafen gehen, es ist zuuuu spät.
Ich werde Euch auch auf dem Laufen halten. Passen Sie bitte auch auf.
Wer von Lenovo Web-Site etwas kauft, bedeutet, dass, Dass Ihr von einen getrennten Unternehmen kauft und nicht direkt Lenovo.
Den Text von meinem RA. werde ich später hier kopieren.
Lenovo schreibt in Garantie "NORMALE" Benutzung!!! Kann jemand von Euch bitte mir sagen, was mit NORMALE gemeint ist.
Bitte die Garantie MUSS und MUSS und MUSS sehr gut gelesen werden. Aber um den Text zu verstehen brauchen wir "Jura" zu studieren.

Ich melde mich wieder. Grüße
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen