Microsoft enthüllt das Surface Hub 2 - und das kann sich sehen lassen

Microsoft, Surface, Microsoft Surface, Surface Hub, Panos Panay, Surface Hub 2 Microsoft, Surface, Microsoft Surface, Surface Hub, Panos Panay, Surface Hub 2
Als Microsoft Anfang 2015 sein Surface Hub präsentiert hat, waren Verwunderung und sogar Spott groß. Der Tenor: Wer braucht eigentlich so ein teures Riesen-Tablet? Doch sie sollten unrecht behalten, denn das Surface Hub entwickelte sich zu einem Überraschungserfolg. Nun hat Microsoft den Nachfolger präsentiert. Und der ist ziemlich schick, finden wir.

Surface-Chef Panos Panay hat heute in einem Blogbeitrag das Surface Hub 2 präsentiert. Die ganz große Überraschung ist das allerdings nicht, denn bereits Anfang März gab es Berichte, dass eine neue Version des Surface Hub in der Mache ist, als Codename des Projekts wurde "Aruba" genannt. Microsoft hat damals auch bestätigt, dass man an der zweiten Version arbeitet. Surface Hub 2Das Surface Hub 2 soll ab 2019 erhältlich sein Nun hat Panay das Surface Hub 2 gezeigt, Microsoft hat dazu auch ein Video veröffentlicht. Das Video zeigt das verhältnismäßig schlicht designte Riesendisplay auch, besonders ins Auge sticht, dass man vier Surface Hub 2-Geräte zu einer regelrechten Bildschirm-Wand zusammenschließen kann. Das geht vertikal und auch horizontal, wohlgemerkt ist aber wohl nur ersteres wirklich sinnvoll.
Surface Hub 2 Surface Hub 2 Surface Hub 2

Einfacheres Handling

Panay verrät aber, dass das grundsätzliche Handling des Surface Hub 2 wesentlich einfacher sein wird. Denn man wird den Bildschirm "dynamisch" um 90 Grad drehen können. Gemeinsam mit Steelcase hat man außerdem rollende Ständer geschaffen, die es ermöglichen werden, ein Surface Hub 2 ohne viel Aufwand von einem Raum in den nächsten zu transportieren.

Allzu viele technische Daten sind nicht bekannt. Das Surface Hub 2 ist mit 50,5 Zoll kleiner als beide Versionen des Vorgängers (55 Zoll/1080p und 84 Zoll/4K). Die Auflösung soll höher sein als 4K, das Seitenverhältnis beträgt 3:2. Das Hub 2 wird schließlich auch einen eingebauten Fingerabdrucksensor, 4K-Kameras und Fernfeld-Mikrophone mitbringen.

Das war es aber auch schon, sonstige Spezifikationen muss Microsoft erst nennen. Dafür hat man aber noch Zeit, denn das Surface Hub 2 wird erst 2019 verfügbar sein. Der Redmonder Konzern will das Gerät aber bereits demnächst mit ausgewählten Partnern testen.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren24
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das sieht ja mal extrem Schick aus.
 
Kann nicht mal jemand diesen Panay zum CEO machen?
 
@daaaani: das wäre zu überlegen...

Aber:
Panay ist sooo Sympatisch und gleichzeitig ein schlaues Köpfchen.
<- als CEO würde er "weniger" für die Welt bringen :)
 
@daaaani:
ich glaube dann würde das Surfacegeschäft leiden, da er zu viel anderes noch zu tun hätte.
Der soll nur da bleiben wo er ist.
Was er tut ist sehr gut.
 
@daaaani: @bear7: Fällt dir auf, dass du auf sein Geschwafel reinfällst?

Panos Panay für Microsoft ist das was Jonathan Ive für Apple ist
 
@hawt dawg man: Nur das Jonny Ive nun mal ein schwafler ist, Panos dagegen sogar ein richtiger designer.
 
@Alexmitter: was ein Schwachsinn und das weißt du selber
 
@ger_brian: Ist also Panos der Schwafler und Jonny der Designer?
 
@Alexmitter: Nein, keiner von beiden ist ein Schwafler. Beide haben Abschlüsse von renommierten Einrichtungen, können ein großes Portfolio an von ihnen designten Produkten sowie gewonnen Preisen vorweisen.
 
@ger_brian: Ich habe eine der Design Ikonen von dem vererten Jonny, sogar sein "Meisterwerk", und ich schätze ihn als nicht besonders ein für einen designer.
 
@Alexmitter: Ja, du hast allerdings auch vermutlich keine Ahnung von Industrial Design. Deswegen übernehmen die vergabe von Auszeichnungen in diesem Bereich auch andere, die davon Ahnung haben und nicht Alexmitter aus dem winfuture Forum. Ein Glück, sonst gingen Preise in Zukunft nur noch an MS-Mitarbeiter.
 
@ger_brian: Ja, der Brian, kenner des Industrial Designs.
edit: Nur so nebenbei, bei so vielen nicht wirklich attraktiven MS Geräten ist das eine wage behauptung.
 
@Alexmitter: Nein, ich kenne mich auch nicht aus. Aber ich behaupte das auch nicht. Ich verlasse mich da eher auf andere, die sich damit auskennen. Unter anderem derer, die Preise innerhalb der Branche verleihen.
 
@daaaani: Und wer übernimmt dann die Führung für die Surface-Reihe? Nadella? Dann hätten wir jetzt das "Surface Hub for Azure".
 
Meine Fresse sieht das Teil geil aus. Unfassbar!
Weiß einer wo man sich für den im Text angesprochenen Test evtl. bewerben könnte? Wir sind bei uns im Unternehmen gerade dabei ein neues europäisches Headquarter zu eröffnen und das (der?) Surface Hub 2 wäre geradezu perfekt dafür!
 
@fred8: Vor 2019 erscheint das Teil nicht. Preise stehen auch noch nicht fest.
 
Wo bekommt man dieses schöne bewegende Hintergrundbild her (Desktop & Sperrbildschirm)? Ist diese Funktion bei Windows 10 bereits mit an Bord?
 
@Unglaublich: Ja, sowas will ich auch.
 
@Unglaublich: Ich kenne nur Wallpaper Engine aber da fehlt ja immer noch das passende Video dazu. Und das geht leider auch nicht im Sperrbildschirm, nur am normalen Hintergrund :(
 
ein fernseher im Hochformat mit touch.
 
@Holzpalette: Hast du es wirklich geschafft, von diesem ganzen Artikel lediglich ein einziges Bild zu registrieren? Ich bin ja auch manchmal etwas verpeilt, aber so...

Respekt.
 
@DON666:

Ein Fernseher im Hochformat mit touch und Mikrofon auf Dreibein?????

Ein Flipchart ohne Flip??????

Ein Hub???
 
Also ich habe Bedenken, da es von MS ist. Wer weiß was da wieder nicht richtig funktioniert.
Der Preis wird jenseits von gut und böse sein.

An sich reichen auch normale 4K TVs. Die sind mittlerweile sehr günstig geworden.
Und daran kann ich jeden Rechner hängen, egal ob Apple, MS Surface, ...
Das finde ich generell sehr viel flexibler.
 
@flocke74: ...aber für die hier vorgestellten Szenarien und die Art der Interaktion auch nicht wirklich geeignet. Es geht ja darum, die Arbeitsweise solcher Teams weiterzuentwickeln, und da kannst du "dumme" TVs mit angeklemmtem PC nun wirklich nicht mit dieser Lösung vergleichen. Und was den Preis angeht: Klar ist das arschteuer, die Zielgruppe ist aber definitiv nicht der Privatmann oder die 3-Mann-Klitsche, sondern eher solche, die sich auch sowas wie HoloLens leisten würden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen