Huawei Watch: So edel will China den Uhren-Markt erobern

smartwatch, Huawei, Hands-On, Uhr, Mobile World Congress, MWC 2015, Huawei Watch smartwatch, Huawei, Hands-On, Uhr, Mobile World Congress, MWC 2015, Huawei Watch
Auch beim chinesischen Hersteller Huawei setzt man nun darauf, dass viele Träger von Armbanduhren ein rundes Design zu schätzen wissen. Die neue Huawei Watch kommt entsprechend mit einem solchen daher, dessen technische Grundlage die AMOLED-Technologie ist. Denkt man sich das Panel über den runden Rand hinaus, kommt man auf 400 x 400 Pixel, was bei der Größe der Uhr eine Pixeldichte von 286 ppi bedeutet.

Huawei WatchHuawei WatchHuawei WatchHuawei WatchHuawei WatchHuawei Watch
Huawei WatchHuawei WatchHuawei WatchHuawei WatchHuawei WatchHuawei Watch

In dem Edelstahl-Gehäuse mit 1,4 Zoll Durchmesser arbeitet ein Snapdragon 400-Prozessor, der mit 1,2 Gigahertz getaktet ist. Hinzu kommen 512 Megabyte Arbeitsspeicher sowie 4 Gigabyte Flash-Kapazität. Der Akku fasst nach Angaben des Herstellers eine Ladung von 300 mAh - für wie viel Laufzeit dies in der Praxis reicht, wird sich erst noch zeigen müssen. An der Unterseite der Uhr findet sich ein Puls-Messer für die üblichen Fitness- und Gesundheits-Anwendungen sowie die Ladekontakte, eine Aufladung per Induktion ist hier also nicht vorgesehen.

Das Display wird bei der Huawei Watch von einer Scheibe aus Saphir-Glas geschützt, wodurch es hier kaum die Gefahr geben dürfte, im Alltag Kratzer zu hinterlassen. Als Betriebssystem setzt der Hersteller Android Wear ein, womit die Nutzer auch gleich Zugang zu einer Reihe von Standard-Anwendungen für Googles Plattform erhalten.

Eines der wesentlichen Verkaufsargumente bei Smartwatches dürfte jeweils das Design sein - denn im Wesentlichen handelt es sich bei den Geräten weniger um unbedingt benötigte Elektronik-Helferlein als um Status-Produkte. Dies wurde von Huawei bei der Entwicklung bedacht, was sich in einem doch recht edlen Äußeren niederschlägt. Wie im Video zu sehen ist, wirkt die schwarze Variante recht elegant, während die Version im Bronze-Ton für die Freunde protzigen Schmucks geradezu ideal ist. Eine silberne Fassung soll es ebenfalls geben. Ein weiterer Vorteil der Huawei Watch: Der Hersteller setzt hier Standard-Anschlüsse für Armbänder ein, so dass dem Nutzer hier eine große Auswahl bleibt.

Um die technische Ausstattung unterbringen zu können, musste auch Huawei es hinnehmen, die Smartwatch etwas dicker zu gestalten, als man es von klassischen Chronometern gewohnt ist. Die Uhr soll voraussichtlich im Sommer auf den Markt kommen. Erst dann wird es auch konkrete Informationen zum Preis geben.

Beliebte Smartwatches im WinFuture-Preisvergleich:
Samsung Gear S:

Motorola Moto 360:


Dieses Video empfehlen
Kommentieren32
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
na ja wers braucht, lieber ne Tüte Popcorn und nen guten Film da hab ich mehr von :-)
 
Von der bisher bekannten Auswahl an SW find ich, dass das so die schicksten und "authentischsten" Uhren sind... werd wohl trotzdem nie ein Fan von Smartwatches werden.
 
@Slurp: Du magst zwar Recht haben. Aber in einigen Jahren werden diese Uhren sicher Standard sein. Wobei ich selber auch seit Jahrzehnten keine Uhren mehr trage. Es lebt sich viel entspannter.
 
@Kobold-HH: Wenn dich schon eine Uhr stress hoffe ich du hast kein Smartphone :O
 
@-adrian-: Ich versteh, was er meint, denn bei mir isses nicht anders... Ich persönlich kann "Kram an meinem Körper" auch nicht ab; sei es Ketten, Ringe oder halt Uhren. da ist irgendein störendes Gebommel, was man ständig merkt, wo der Pulli dran hängenbleibt, usw etc...
 
@Slurp: Vllt ist der Pulli das stoerende :P
 
@-adrian-: *das* könnte natürlich sein :D
 
@-adrian-: Die Unsinnigkeit Deiner Vermutung erkennst DU sicher selbst. Dass es nicht ganz ohne Zeitmesser geht, liegt alleine daran, dass ich jeden morgen zur Arbeit muss. Aber da uns Uhren überall begegnen (im Auto, Auf dem Telefon im Büro oder unten rechts in Windows),bedarf es keiner mehr am Handgelenk. Und es lebt sich tatsächlich entspannter, wenn man kein Sklave der Zeit ist. Versuche mal am Wochenende oder im Urlaub ohne auszukommen. Erholung pur!
 
@Kobold-HH: Was macht deine Uhr sonst am WE? Zwingt sie dich sie anzustarren? Darf man sich dann am WOchenende nur noch an Orten treffen und nicht mehr zu Uhrzeiten? Bist du auch so jemand der Davon gestoert wird staendig erreichbar sein zu muessen aber es nicht schafft seinen Klingelton am Handy abzustellen?
 
@-adrian-: Welche Uhr? Ich könnte es Dir erklären, doch spare ich mir die wertvolle Zeit.
 
@Slurp: Ich habe Zuhause einige schicke Uhren rumliegen, seitdem ich eine SW habe lasse ich die aber alle links liegen. Ich kann mein Smartphone immer auf Lautlos lassen, maximal vibrieren, störe niemanden in der Öffentlichkeit mit Klingeltönen und das wichtigste: ich muss mein Smartphone nur dann rausholen - wenn ich es tatsächlich auch brauche. Die hälfte der Benachrichtigungen die man erhält sind es meist nicht würdig das man dafür sein Smartphone rausholt (ich spreche auch durchaus von SMS/E-Mails). Z.B. im Bus will man ungern beim stehen sein Smartphone rausholen.
 
@Lloyyd: Man kann sonst auch einfach bis zur angepeilten Haltestelle warten, und dann draußen das Smartphone zücken. Ich hab mein Telefon auch ohne Smartwatch immer auf Lautlos, guck halt alle zwei Stunden mal drauf. Wenn ich sofort jede Nachricht mitbekommen würde wäre ich glaub ziemlich gestresst.
 
Vielleicht wäre es eine Idee den ganzen "smarten" pulsmesserquatsch wegzulassen und konsequent in eine bestimmte Richtung zu entwickeln z.B. Schmuck. Schön aussehende Uhr, verschiedene Layouts, längere Akkulaufzeit, fertig. Als kleines Goodie kann man sie vielleicht noch zur Displayerweiterung des Smartphones nutzen z.B. für Navigation. Im Augenblick werden die Dinger ohne nennenswerten Mehrwert mit Funktionen vollgepackt (Featureitis), sind aber überall nur halb gut... anstatt eine Sache richtig. Nur so ein Gefühl. Als Fitnessarmband gewällt mir da das Band besser, das tut nicht so als obs ne Uhr wäre sondern hat die Uhr als Nebenfunktion. Als "Uhr" ist das bisher ein sehr schönes Exemplar von Huawei.
 
Ich finde, dass sie billig und fett aussieht. Da gibt es schon bessere am Markt.
 
@wingrill4: Mir persönlich trägt sie auch zu stark auf. Zu dick und meinem Empfinden nach auch etwas zu groß. Und die goldene Variante im Video ist ja mal ein echtes Zuhältermodell... ;)
 
erst mal danke für die aufschlußreichen videos von der mwc. wenn ihr aber schon englisch in euren beträgen verwendet, versucht doch mal es auch richtig auszusprechen. das hört sich einfach nur widerlich an. mein tip: redet deutsch!
 
Tolle Uhr. Das Highlight wäre aber , egal wie man die Uhr dreht oder neigt oder hält das die "12" immer oben wäre.
 
Bin ich eigentlich der einzige, der der Meinung ist, eine Smartwatch sollte NICHT wie eine echt Uhr aussehen? Es ist nunmal keine. Wer Angst hat mit einer Smartwatch aufzufallen, soll halt keine tragen, wenn man nicht dazu stehen kann. Ich finde eine Smartwatch kann ruhig futuristisch anmuten, so in Richtung Gear Fit / MS Band.
 
@FuzzyLogic: Ich finde, es darf solche und solche geben. Bisher finde ich jedenfalls die LG Urban (Ohne LTE), und diese Huawei hier am besten. Leider sind mir die Uhren immer noch einen Tick zu groß und dick. Im Moment trage ich die Hamilton Khaki Pilot (Mechanische Uhr) in 38mm, und viel größer dürfte der Uhrenddurchmesser für mich nicht sein. Ich bezweifle aber, dass in nächster Zeit Smartwatches auf den Markt kommen, die einen Durchmesser von 40mm nicht übersteigen.
 
@FuzzyLogic: Hab' ich mir auch gedacht. Bei einer normalen Uhr ist aufgrund des Ziffernblattes eine Runde Forum besser, bei einer Smartwatch aber eigentlich eher unpraktisch. Ich denke wenn Smartwatches bestehen bleiben, dann wird es irgendwann nur noch eckige geben.
 
obgleich ich kein Fan von diesen Smart-Dingsbumskirchen-überall-vorhandendingern bin, so muss ich sagen: die macht was her :)
 
Sie benötigen eine aktuelle Flash-Version um Videos betrachten zu können.

Diese können Sie hier herunterladen.

Find ich immer noch nicht lustig. Erst behaupten das man Flash eh nicht mehr braucht aber selbst immer noch flash anbieten...
 
Die Uhr wirkt in den Werbevideos und Anzeigen sehr edel und fein. In Natura hingegen ganz und gar nicht: Dick, fetter Rahmen, billiges Material, blasses, detailarmes Display.... Bäh. Nein, keine Konkurrenz zur Apple Watch.

Viel besser wäre auf jeden Fall, wie hier schon jemand anderes erklärt, eine Electronic Watch, konsequent und kompromisslos auf Uhr-Ersatz ausgerichtet. Top Display mit extrem hoher Pixeldichte, geringer Spiegelung, hoher Leuchtkraft, brillianten Farben. Dazu eine ultralange Akkulaufzeit. Super-Slim Design. Funktionalität: Zifferblatt an, Zifferblatt aus. Und eine Software, mit der man am PC seine individuellen Zifferblätter entwerfen kann. Zifferblätter, Zifferblätter, Zifferblätter. Das Material sehr hochwertig.

Das wäre mal was ! Das käme bestimmt gut an bei vielen Leuten.

Weitere Funktionen - gern, aber dann ohne Abstriche. Nicht dicker, schwerer, unhandlicher, minderwertiger, keine verringerte Akkulaufzeit, keine umständliche Bedienung und ausschließlich Funktionen, die wirklich sinnvoll sind, zum Beispiel eine Weckfunktion.

Ach, was fantasiere ich wieder rum ? Kann ja eh nichts machen. Alles nur Träumereien.
 
@GSMFAN: "Top Display mit extrem hoher Pixeldichte, geringer Spiegelung, hoher Leuchtkraft, brillianten Farben ... Super-Slim Design." -> "Dazu eine ultralange Akkulaufzeit."
Und da scheitern wir schon an der Realität - zumindest beim derzeitigen Stand der Technik.
 
@moribund: Denke nicht, dass das unmöglich ist. Dafür macht man massive Abstriche bei der Funktionalität. Dann braucht man auch kein hochintegriertes SoC und so wenig Strom, dass ein Slim-Design realisierbar ist. Das spart jede Menge Entwicklungskosten und Zeit. Aber man muss ja unbedingt versuchen, alle möglichen Gimmicks einzubauen. Messaging und Zahlung und Maps und Apps und so weiter.
 
@GSMFAN: Die neue Version der Pebble macht sehr viele Abstriche, hat sogar ein ePaper-Display um möglichst Strom zu sparen und kommt gerade mal auf 10 Tage.
Du willst noch eine hohe Pixeldichte (frisst Strom) und eine hohe Leuchtkraft (frisst Strom), und das ganze in Schlank, also mit fast keinem Akku.
BTW: wenn Du auf die ganzen Extras verzichten kannst, dann tut's doch eine "Normale" Uhr auch, oder? ^^
 
@moribund: Immer noch zu viel Schnickschnack. Bitte kein Bluetooth, höchstens NFC oder microUSB, kein Mikrofon, kein Messaging... Einfach nur ein Zifferblatt, Punkt. Eine normale Uhr hat nur ein digitales Zifferblatt, nicht 1 Million+ die Du selbst entwerfen, gestalten, mit anderen teilen kannst. Wenn eine Firma wie Apple es schafft, eine derart komplexe Smartwatch zu bauen, wird meine Vorstellung um ein Vielfaches leichter umsetzbar sein, die nötigen Mittel vorausgesetzt, versteht sich. Aber ich respektiere natürlich Deine Meinung. Wer recht hat, lässt sich nicht herausfinden. Spielt auch keine Rolle und interessiert niemanden.
 
@GSMFAN: Wie gesagt: wenn Du auf all das verzichten kannst, dann tut's doch eine "Normale" Uhr auch, oder? ;)
 
@moribund: Wie gesagt: Nein. Oder gibt es eine normale Uhr, bei der das Zifferblatt beliebig mit wenigen Handgriffen getauscht werden kann ? Wo man am PC seine eigenen Zifferblätter entwerfen kann ? Wo es eine schier unerschöpfliche Auswahl an Zifferblättern gibt ?
 
@GSMFAN: "Nein, keine Konkurrenz zur Apple Watch." LOL. Das Apple-Ding ist doch eine der hässlichsten Uhren am Markt.
 
@TiKu: Echt jetzt ? Findest Du die Apple Watch wirklich so hässlich ? Kann ich gar nicht nachvollziehen. Klar, perfekt ist anders. Mit den Jahren wird das sicher noch um Längen schöner. Aber so schlimm ? Geschmäcker eben...
 
Sieht nett aus, aber ich brauch was für WP :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!