Gigaset GS160: Selbst für Einsteiger nur bedingt alltagstauglich

Smartphone, Android, gigaset, Timm Mohn, GS160 Smartphone, Android, gigaset, Timm Mohn, GS160
Gigaset hatte kurz vor dem Jahreswechsel dann doch noch ein neues Smartphone ins Rennen geschickt. Während man mit den ersten eigenen Modellen noch die oberen Leistungsklassen angreifen wollte, geht der deutsche Anbieter nun auf die Nutzer zu, die sich eher mit Einsteigergeräten zufrieden geben. Entsprechend sollte man vom GS160 nicht allzu viel erwarten.

So steckt in dem Smartphone mit dem MediaTek MT6737 nicht gerade ein performanter Prozessor. Als Problem kommt hier hinzu, dass Gigaset es für ausreichend hält, nur 1 Gigabyte Arbeitsspeicher zu verbauen. Bei einer solchen Kombination muss der Anwender schon darauf achten, regelmäßig Anwendungen richtig zu schließen, damit das Mobiltelefon im Alltag nicht immer langsamer wird, wie unser Kollege Timm Mohn erleben musste.

Gigaset GS160Gigaset GS160Gigaset GS160Gigaset GS160Gigaset GS160Gigaset GS160
Gigaset GS160Gigaset GS160Gigaset GS160Gigaset GS160Gigaset GS160Gigaset GS160

Im Gegensatz dazu kann das Display ein wenig überraschen. Verbaut wird hier ein Panel mit 720p-Auflösung. Man hat hier also zwar nicht mit dem höchsten Schärfegrad zu rechnen, doch passen zumindest die weitergehenden Qualitätsmerkmale wie etwa die Bilckwinkel-Stabilität. Das ist in dieser Preisklasse keineswegs eine Selbstverständlichkeit.

Einen vergleichsweise guten Eindruck macht auch die Kamera. Diese produzierte in verschiedenen Testsituationen Ergebnisse, die in dieser Preisklasse ebenfalls nicht selbstverständlich sind. Ansonsten muss sich der Nutzer mit verschiedenen Einschränkungen abfinden, die der niedrige Preis so mit sich bringt, wie beispielsweise dass nur 16 Gigabyte Festspeicher verbaut sind - eine MicroSD-Karte sorgt hier ja aber für Abhilfe. Beachten sollte man ferner, dass das Mobiltelefon mit einem Micro-SIM-Slot ausgestattet ist und man die inzwischen üblichen Nano-SIMs nur mit einem (mitgelieferten) Adapter nutzen kann. Auf der Rückseite des Smartphones ist ein Fingerprint-Reader zu finden, der in den Tests auch erwartungsgemäß funktionierte.

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja ja ich habe mir lieber das sehr viel hochwertigere Moto G4 Play für 139 Euro gekauft,
das Moto G4 Play kann ich voll empfehlen mit guten Display,ausreichend Speicher und sehr guten Prozessor !

https://www.motorola.de/products/moto-g-play

Eine ähnliche ausstattung wie das Gigaset bietet Lenovo mit den C2 schon für etwa 100 Euro.
 
@frankkl: klingt auf jeden Fall vernünftiger als das GS160
 
War irgendwie klar das die das nicht auf die Reihe kriegen.. Da taugt jedes China Phone mehr
 
Nur 16 GB Speicher... 1. Ist das in der Preisklasse schon viel und 2. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, die gerade mal 2-3 Jahren zurück liegen, da waren 16 GB sogar in den Top Modellen Standard und die haben über 500-600 Euro gekostet... Samsung S5, Iphone 5s, LG G3 usw... Back to topic: Für das gebotene ist es zu teuer. Mit dem Prozessor kannste dir auch nen ehemaliges Top Smartphone aus 2015/2014 holen, zum Beispiel das G3 und hast mehr Leistung, eine bessere Kamera und vor allem bessere Verarbeitung. Udates gibt es da zwar nicht mehr, aber ich denke mal dieses hier wird auch keine Updates sehen...
 
@lurchie: die 1 Gigabyte Arbeitsspeicher sind aber sehr wenig, da hat mein Chinagerät mehr und das für 120€ incl. Case, Schutzfolie und Ersatzfolie
 
Für den Preis gabs bei mir n Xiaomi Redmi 3s pro, mit Alu Gehäuse, 3 GB Ram, 32 GB Speicher und guter Kamera. + Offizielles deutsche Firmware und Band 20
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen