Galaxy A3: Samsung bedient Freunde nicht übergroßer Smartphones

Smartphone, Android, Samsung, Ces, CES 2017, Galaxy A3 Smartphone, Android, Samsung, Ces, CES 2017, Galaxy A3
Auf der Elektronikmesse CES haben wir auch die Gelegenheit genutzt, Samsungs neue Mittelklasse-Smartphones vor die Kamera zu holen. Hier gibt es beispielsweise ein neues Modell des Galaxy A3. Dieses Modell dürfte vor allem bei Nutzern auf Interesse stoßen, die zwar Android verwenden, aber nicht unbedingt ein riesiges Gerät in die Tasche stecken wollen.

In dem Segment sind 5,5-Zoll-Displays inzwischen fast schon ein allgemeingültiger Standard und Mobiltelefone unter 5 Zoll muss man schon intensiv suchen. Entsprechend ist das Galaxy A3 mit seinem 4,7 Zoll großen Panel im Grunde schon eine klare Ausnahme, die Nutzer erfreuen wird, die ihr Smartphone fest in einer Hand halten und dabei auch noch nur mit dieser bedienen wollen.

Allerdings sollte man bei dem Gerät nicht gerade Top-Leistungen erwarten. Samsung verbaut in dem System einen Exynos 7870-Prozessor, der mit acht Kernen mit einer Taktung von jeweils 1,6 Gigahertz ausgestattet ist Dieser muss sein Betätigungsfeld auf 2 Gigabyte Arbeitsspeicher beschränken. Für die meisten Aktivitäten dürfte dies letztlich aber dann doch ausreichen.

Samsung Galaxy A3 SM-A320Samsung Galaxy A3 SM-A320Samsung Galaxy A3 SM-A320Samsung Galaxy A3 SM-A320Samsung Galaxy A3 SM-A320Samsung Galaxy A3 SM-A320

Bei der Hauptkamera hat Samsung gegenüber dem bisherigen A3 keine Änderungen vorgenommen. Hier liegt hinter der Optik auf der Rückseite weiterhin ein 13-Megapixel-Sensor. Ein Update gab es aber beim Front-System, wo man von 5 auf 8 Megapixel nach oben ging. Samsung verbaut in dem neuen Smartphone außerdem von Haus aus 16 Gigabyte Festspeicher, der mit einer MicroSD-Karte ausgebaut werden kann. Hierzulande wird es nur die Variante mit einer SIM-Karte geben, anderswo gibt es auch eine Dual-SIM-Version - auch in Europa.

Bei Samsung hat sich auch in dieser Smartphone-Klasse jetzt USB Type-C als Anschluss für Strom- und Datenübertragung durchgesetzt. Ausgeliefert werden die Mobiltelefone erst einmal mit Android 6.0. Der Preis soll bei 329 Euro liegen. Für dieses Geld bekommt man bei anderen Anbietern bereits etwas mehr geboten - doch ist ohnehin anzunehmen, dass die Straßenpreise schnell auf ein annehmbareres Niveau fallen werden.

CES 2017: Alle Neuheiten direkt aus Las Vegas

Dieses Video empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schade dass die Hersteller meinen die Leistung eines Gerätes mit seiner Größe koppeln zu müßen.
 
Dann kommt schon mal ein Gerät kleiner als 5" raus und es gefällt wieder nicht.
Keine Notification-LED, ist der Akku eigentlich wechselbar ? Ach wozu Frage ich überhaupt noch.
Verbaut wird ein Exynos Prozessor, was in Hinblick auf Custom-Roms wohl wieder problematisch werden kann. Die Rückseite ist leider aus Glas, und es ist zwar nur mein persönlicher Geschmack, aber da ich meine Smartphones immer 3-5 Jahre nutze wollte ich nicht mehr unter 3GB Ram kaufen.

Schade, heißt dann wohl doch in den sauren Apfel beißen und ein 5" Gerät kaufen, was dann wohl von einem chinesischen Hersteller kommt.
 
Lol ich mag es übergroß! Da hat man wenigstens was in der Hand, und kann zu langen
 
Scheint ein vernünftiges Gerät zu sein. Schwer, etwas in der Größe zu finden, das nicht uralt, minderwertig oder eines von Sonys "kompakten" Ziegelsteinen ist. Gut gemacht, Samsung, so muß das sein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen