G7 ThinQ im Hands-on: Das ist LGs neues Android-Spitzenmodell

Smartphone, Android, LG, Hands-On, NewGadgets, Android Oreo, LG G7, LG G7 ThinQ, ThinQ, G7 ThinQ Smartphone, Android, LG, Hands-On, NewGadgets, Android Oreo, LG G7, LG G7 ThinQ, ThinQ, G7 ThinQ
LG hat in New York sein nächstes Smartphone-Flaggschiff vorgestellt. Das LG G7 ThinQ soll vor allem mit einem besonders hellen Display und nützlichen KI-Features überzeugen. Unser Kollege Johannes Knapp hat sich das neue Spitzenmodell vor Ort ein wenig genauer angeschaut.

Helles Display

Im Vergleich zum Vorjahresmodell konnte LG die Screen-to-Body-Ratio noch weiter verbessern. Das 6,1 Zoll große Display löst mit 3120 × 1440 Pixeln auf und hat ein Seitenverhältnis von 19,5:9. Mit 1000 Candela ist es das derzeit hellste Smartphone-Display der Welt. Weiterhin folgt LG dem aktuellen Trend und so gibt es am oberen Bildschirmrand einen "Notch", der sich jedoch per Software verstecken lässt.

LG G7LG G7LG G7LG G7LG G7LG G7

Durch einen Qualcomm Snapdragon 845 sowie 4 GB RAM dürfte das LG G7 ThinQ eine ordentliche Performance liefern. Der 64 GB große Speicher ist erweiterbar, die Akku­ka­pa­zi­tät gibt LG mit 3000 mAh an. Eine weitere Besonderheit ist der zusätzliche Button an der linken Geräteseite, über den sich der Google Assistant direkt starten lässt. Der sogenannte Boombox-Lautsprecher soll für einen guten Klang sorgen.

Verbesserte Kamera

Beide Kamera-Sensoren auf der Rückseite lösen mit 16 Megapixeln auf, der Hauptsensor hat eine F/1.6-Blende, der zusätzliche Weitwinkel-Sensor bietet eine F/1.9-Blende. An der Vorderseite steht eine 8 Megapixel starke Kamera bereit. KI-Funktionen sollen für be­son­ders schöne Aufnahmen sorgen und beispielsweise die optimalen Einstellungen automatisch finden.

In Deutschland wird LG das G7 ThinQ im Juni 2018 in den Farben Schwarz und Grau für jeweils 849 Euro auf den Markt bringen.

Mehr von Johannes: NewGadgets.de NewGadgets auf YouTube

LG G7 ThinQ vorgestellt Schneller, heller, lauter & mit Google-Taste
Dieses Video empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
3000 mAh sind bei der Displaygröße und Auflösung ein bisschen mager für meinen Geschmack. 3500 mAh hätten es ruhig sein können. Ansonsten ein solides Gerät, aber halt leider nichts, was die Leute nun begeistern wird, denke ich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen