Der Memory Mirror zeigt's dir

360 Grad, Mode, Spiegel, 360-Grad-Kamera, Memory Mirror 360 Grad, Mode, Spiegel, 360-Grad-Kamera, Memory Mirror
Kleider im Laden anzuprobieren kann ganz schön anstrengend sein. Und dazu kommt, dass man in der Umkleidekabine oft nur unter Verrenkungen sehen kann, wie das gute Stoffstück von allen möglichen Seiten ausschaut.

360-Grad-Bilder aus der Umkleide

Jetzt aber gibt es Memory Mirror. Er soll genau dieses Problem aus der Welt schaffen. Das Gerät besteht im Kern aus einer Videokamera und einem großen Bildschirm. Man drehe sich einmal im Kreis, die Kamera filmt mit und schon sieht man ein 360-Grad-Bild seines Kleidungsstücks auf dem Bildschirm. Verrenkungen waren gestern. Damit nicht genug: Der Wunderspiegel kann auch Accessoires hinzufügen, Handtaschen zum Beispiel.

Alysa Stefani von Neiman Marcus: "Das ist großartig für unsere Kunden, die eine Komplettansicht davon haben wollen, was sie anprobieren. Vielleicht möchten sie auch verschiedene Stücke testen, sind unsicher und wollen ein 360-Grad-Bild, das man in der Umkleide kaum bekommt."

Passwortgeschützte Aufnahmen

Der Spiegel nimmt ein Acht-Sekunden-Video auf. Es ist passwortgeschützt und kann per Mail versendet werden. Käufer können das Filmchen teilen und zum Beispiel Freunde um Rat fragen. Der Spiegel ist auch in der Lage, die Farbe der Kleider zu ändern, außerdem speichert er die anprobierten Kleidungsstücke, er zeigt Vergleichsteile und veranschaulicht, wie etwa eine Hose aussieht, ohne dass man sie anziehen muss.

Uri Minkoff, Chef von Rebbecca Minkoff: "Der Spiegel eignet sich hervorragend zum Entdecken. Dies ist eine tolle Jacke, ich kann sehen, wie man sie auf verschiedene Weise anziehen kann, jetzt kenne ich mich aus und gebe Styling-Tipps. Aber angenommen, ich will dies meinem Raum hinzufügen, dann wähle ich es aus, füge es meinem Raum hinzu und da, und schon ist es oben."

Wie die Unternehmen indes mit den Kundendaten umgehen, ob sie sie schützen und wenn ja, für wie lange, all das ist noch unklar.

Dieses Video empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na wie praktisch, da müssen Spanner nichtmal mehr selbst ne Kamera in der Umkleide anbringen, die sind da jetzt schon von Haus aus drin.
 
Mein Gott!
Am Strand nackig rumlaufen aber sich aufregen wenn man sich in Wäsche im Internet zeigt. Wenn dich jemand sieht, wirst du ja auch sofort schwanger
Kommentar abgeben Netiquette beachten!