Chromebook Tab 10: Acers erstes Chrome OS-Tablet im Hands-On

Tablet, Hands-On, Acer, Hands on, Chrome OS, Chromebook, Review, Rockchip, Acer Chromebook Tab 10 Tablet, Hands-On, Acer, Hands on, Chrome OS, Chromebook, Review, Rockchip, Acer Chromebook Tab 10
Der taiwanische PC-Hersteller Acer hat mit dem Chromebook Tab 10 das erste Tablet mit Chrome OS vorgestellt. Das Gerät war vor einigen Wochen bereits offiziell angekündigt worden, wurde aber jetzt erstmals auf Acers internationaler Pressekonferenz in New York öffentlich gezeigt. Das Chromebook Tab 10 stellt im Grunde die vorläufige Spitze der Entwicklung von Chrome OS hin zu einem vielseitig einsetzbaren Betriebssystem für diverse Plattformen dar. Technisch handelt es sich eher um ein Low-End-Tablet, wobei natürlich einmal mehr der Bildungsmarkt im Mittelpunkt steht.

Acer Chromebook Tab 10Acer Chromebook Tab 10Acer Chromebook Tab 10Acer Chromebook Tab 10Acer Chromebook Tab 10Acer Chromebook Tab 10

Das Acer Chromebook Tab 10 ist mit einem 9,7 Zoll großen IPS-Display ausgerüstet, das mit 2048 x 1536 Pixeln eine dem iPad entsprechende Auflösung bietet. Es unterstützt die Bedienung mit einem Wacom EMR-Stylus, der ganz ohne einen Akku auskommt und bequem im Gehäuse des Tablets untergebracht werden kann, so dass man sich beim Transport keine Sorgen wegen eines möglichen Verlusts machen muss. Die technische Basis ist ein Rockchip-SoC, der mit 2,0 Gigahertz arbeitet und mit vier Gigabyte Arbeitsspeicher und 32 GB internem Flash-Speicher kombiniert wird. Der Speicher kann mittels MicroSD-Kartenslot problemlos erweitert werden.

Auf der Front sitzt eine einfache 2-Megapixel-Kamera, während hinten eine mit 5 Megapixeln etwas höher ausflösende Kamera angebracht ist. Die Einführung des Geräts in Europa ist durchaus fraglich, denn Acer hat damit natürlich einmal mehr den US-Bildungsmarkt im Visier. Preislich soll sich das Acer Chromebook Tab 10 in der Region um 330 Euro bewegen.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
330€ für nen Einsteiger Tablet....na unter Einsterigertabletts stelle ich mir aber was anderes vor...die bekommt man hier schon für 70€..zwar mit Android aber egal..

und ob sich Chrome-OS überhaupt durchsetzt steht noch auf einen anderen Blatt..bei den Chromebooks mit Chrome-OS war ja nicht viel los...
 
@Computerfreak-007: Ein Tablet für 70 Euro ist nicht Einsteiger, sondern einfach nur Schrott.
 
@iPeople:

na ich weiss ja nicht was du unter Schrott verstehst...muss es ein Samsung Tablet sein..wo ich die Hälfte nur wegen des Names drauf mehr bezahlen soll..ich habe ein Tablett neu für 99€ gekauft..und kann alles damit machen was ich will und für mich reicht das..ich brauch auch kein I-Pad für 800€

naja du kannst ja gerne mehr ausgeben..ich wills nicht..

und Tschüss
 
@Computerfreak-007: Zeig mir doch mal ein gutes Tablet für 70 Euro.
 
@Computerfreak-007: Die Chromebooks rasieren den gesamten Low-Budget Markt weg und mit deR Unterstützung alles Linux-Anwendungen (Debian) sind sie die perfekte Entwickler-Maschine
 
@retrobanger: Hab noch nie so ein ding gesehen.
 
@Clawhammer: Macht nix
 
@Clawhammer:

in meinen Bekanntenkreis hat auch keiner sowas ..die haben alle Android oder I-Pad´s
 
Nachdem nun Linux-Programme unter ChromeOS laufen sollen, wäre x86-Hardware ganz gut gewesen, als Alternative zum Surface, aber das soll wohl nicht sein...
 
Surface Konkurenz ist das HP Chromebook x2. Ein 2 in 1 Gerät
 
Das ist ein reines Tablet hier :-)
 
Und wieder einmal wird das Gerät nicht vorgestellt, getestet oder dergleichen - nein es muss "hands on" betituliert werden.
Welche Sprache ist auf einem deutschen Portal in Zukunft noch zu erwarten?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen