Aufräumkommando: Russischer Roboter für Krisengebiete

Forschung, Zoomin, Roboter, Robotik, Katastrophen, Krisenhilfe, Android-Technology, Fedor Forschung, Zoomin, Roboter, Robotik, Katastrophen, Krisenhilfe, Android-Technology, Fedor
Fedor ist ein menschenähnlicher Roboter, der vom russischen Katastrophenschutzministerium in Auftrag gegeben wurde. In Zukunft könnte er mit weiteren Robotern in Gefahrenzonen arbeiten und dort nach Überlebenden suchen, noch bevor menschliche Rettungskräfte das Gebiet erreichen können.

Die Arbeiten an dem Projekt hatten bereits 2014 in Tscheljabinsk, Russland, begonnen. Wichtig war es den Verantwortlichen, den Robotern eine menschenähnliche Gestalt zu geben. Dazu werden unter anderem auch hautähnliche Materialien eingesetzt.

Allerdings agieren die Roboter nicht autonom, sondern werden von einem Menschen ferngesteuert. Wie Evgenij Dudorov, Tech-Vorstand von Android-Technology erklärt, ist es eher unwahrscheinlich, dass Roboter wie Fedor künftig bewaffnet in Krisengebieten zum Einsatz kommen. Eine künftige Verwendung als Polizeikraft oder im Weltraum wären aber durchaus denkbar.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren0
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Wichtig war es den Verantwortlichen, den Robotern eine menschenähnliche Gestalt zu geben"

Ja super - der aufrechte Gang ist ja in unebenem Gelände und Katastrophengebieten auch sehr nützlich um über Schuttberge und Hindernisse zu kommen...

Ich glaube so ziehmlich jede andere Form wäre besser geeignet - Spinne, Hund usw...
 
@Stefan1979: So schlecht ist die Idee nun auch wieder nicht. Immerhin hat ein zweibeiniger Roboter die Möglichkeit sich "vierbeinig" zu bewegen.

Ketten, Räder etc. taugen auch nichts. Und du darfst nicht vergessen dass das Werkzeug (Hände) ebenfalls benötigt wird.
 
@Tomarr: Und wenn er gleich schon 4-6 beinig wäre hätte er sogar noch einen oder zwei (Greif)Arme frei um zu arbeiten...

Ein zweibeiniger Roboter mit einem Hammer oder Bohrer in der Hand erscheint mir auch nicht gerade stabil ;-)

Und falls man - wie von @moribund angedacht - dem Teil mal eine Waffe gibt, kann er den Rückstoss auf 4 Füssen mit Sicherheit besser ausgleichen als auf nur zwei...
 
@Stefan1979: Nun, eigentlich hat es aber einen Grund warum sich die "Bauform" des menschen an die Spitze der Evolution gesetzt hat. Ich weiß nicht ob Spinnentierroboter unbedingt einen Vorteil hätten, oder gar Zentauren ähnliche Kreaturen. Da wäre ich mir nicht so sicher.
 
@Tomarr: Ich glaube die Bauform hat beim Menschen wenig damit zu tun - ohne das "Gehirn" wäre der Mensch in der jetzige Form eine komplette Fehlkonstruktion ;-)

Das einzige was uns an die Spitze der Evolution setzt ist die Fähigkeit unsere "Unzulänglichkeiten" mit technischen Mitteln und Erfindungen zu kaschieren...

Ohne das würde die Menschheit ganz schnell von der Erde verschwinden...

Im Winter würden wir erfrieren (kein Fell), ausser Grünzeug würde es nicht viel zu essen geben (oder wer kann ohne Hilfsmittel sein Essen jagen und töten) usw.
 
@Stefan1979: Das stimmt nicht ganz. Unsere Intelligenz haben wir unter anderem auch unserer Bauform zu verdanken. Die ersten Menschen hatten noch keine Ahnung von Ackerbau und Hausbau etc.

Eine wesentliche Grundlage für unsere Intelligenz ist z.B. das räumliche sehen. Das können viele andere Tiere zwar auch, aber es ist halt eine der Grundlagen. Unter anderem hilft es auch Jäger und nicht Beute zu sein. Strategien die zur Jagdt gehören müssen entwickelt werden. Dann halt noch die Sprache. Und nicht zu letzt der aufrechte Gang, die Hände frei für Werkzeuge, die Übersicht über die Umgebung, ganz wichtig auch ein oponierender Daumen. Und noch vieles mehr. Aber wir sind ja nicht mit dem Wissen und der Intelligenz gestartet. Z.B. waren die Neandertaler ebenfalls recht intelligent, sogar weiter als der ursprüngliche Höhlenmensch.

Oder der Homo floresiensis, wegen seiner Größe von den Forschern auch scherzhaft Hobbit genannt. Auch dies war eine Art von Mensch. Forscher glauben das Menschen, Neandertaler und Homo floresiensis zur selben Zeit die Erde bevölkert haben. Sprich drei unterschiedliche Spezies die halt die Merkmale des Menschen aufweisen auf einem einzigen Planeten. Neben Menschenaffen die dann noch dazu kommen scheint sich diese Bauform halt immer wieder durch zu setzen.
 
@Stefan1979: Du musst langfristig denken:
Das Ding soll später mal als menschlich aussehende Terminator-Einheit Menschen täuschen können. ^^
 
Das Ding ist ne riesige Blendgranate! xD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen