Technische Eleganz: Roboter-Fisch erkundet die Ozeane

Forschung, Zoomin, Roboter, Robotik, MIT, Massachusetts Institute of Technology, Ozean, SoFi, Soft Robotic Fish Forschung, Zoomin, Roboter, Robotik, MIT, Massachusetts Institute of Technology, Ozean, SoFi, Soft Robotic Fish
Wissenschaftler des MIT-Forschungslabors für Informatik haben einen neuen Roboter-Fisch entwickelt, der künftig dabei helfen soll, die Ozeane weiter zu erforschen. Dabei bringt er einen entscheidenden Vorteil gegenüber bisherigen Modellen mit.

Bei der Entwicklung haben sich die Wissenschaftler am Aussehen und den Bewegungs­ab­läu­fen echter Fische orientiert. Der sogenannte SoFi (Soft Robotic Fish) bewegt sich mit wellenartigen Bewegungen der Schwanzflosse voran und erzeugt so deutlich weniger Tur­bu­len­zen als andere Unterwasserroboter. Derartige Wasserverwirbelungen können Fische und andere Meeresbewohner leicht verschrecken, sodass Nahbeobachtungen oft unmöglich sind.

An der Vorderseite des Roboters befindet sich eine Kamera, die Aufnahmen direkt aus der Fischperspektive möglich macht. Aufgrund seiner Größe und Beweglichkeit kann SoFi auch schwer zugängliche Korallenriffe erreichen. Die Steuerung erfolgt von einem Taucher mit einer Fernbedienung. Diese besitzt eine Reichweite von bis zu 20 Metern.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dafür schwimmt er aber auch nicht so elegant wie sein natürliches Vorbild. Und das Bild Wackelt. Aber in der nächsten Version ist das bestimmt behoben.
 
@Johnny Trash: Und maximal 20m entfernt tummeln sich die Menschen, die ihn steuern? Ich hätte gedacht, dass der autonom für ein Jahr durchs Meer schwimmt und wirklich neue Informationen liefert. Ich denke sobald Menschen in der Umgebung sind kann es schon gar nicht "natürlich" sein, weil die Fische das merken.
 
@PranKe01: Genau mein Gedanke.

Das ist noch weit entfernt von dem was man eigentlich bräuchte... vor allem müsste der mit mehr Sensoren und tiefseetauglich werden.
 
@PranKe01: Genau das dachte ich auch. Dann kann ich doch gleich selbst hintauchen und Fotos machen oder Dinge untersuchen. Da brauche ich diesen ganzen technischen Aufwand nicht. Würde Sofi autonom schwimmen und dabei auch in Tiefen über 100 oder gar 200m tauchen können, wäre das was, aber so halte ich es nur für eine Art "Proof of Concept" oder halt ein Gadget. Aber mal schauen was sie draus machen und wie die nächste Generation aussieht, denn an sich 'ne tolle Sache und erinnert mich an unsere "Robofische" daheim.
Wer die nicht kennt, einfach mal nach "Robofish" googlen. Sind echt lustig anzuschauen.
 
@PranKe01: Nun ja. Sehe es doch mal erst als Experiment für einen zukünftigen weiteren Ausbau dieses Versuchs.
 
Erinnert eher an ein Kinderspielzeug als ein High Tech Gerät zur Forschung. ABER und das ist ein großes ABER: Ohne diese Version 0.1 würden Investoren nie genug Geld locker machen um eine echte Version 1.0 zu bauen, die zb Autonom, tiefer schwimmen, schönere und mehrere Bilder,... machen kann. Also immer weiter liebes MIT.
 
Der wird natürlich mit Fisheye-Kameras ausgestattet. XD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen