Microsoft: Statistiken belegen Marktführerschaft

Microsoft Microsofts Corporate Vice President of Communications Frank Shaw hat in seinem Weblog eine Reihe von statistischen Daten zusammengefasst, um zu verdeutlichen, dass sein Unternehmen noch immer eine führende Position innehat. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Konkurrenz belebt das Geschäft. Nur nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. Dann haben wir alle was davon
 
@wertzuiop123:
was für konkurrenz???
 
@wertzuiop123: Wie heißt es so schön: Glauber keiner Statistik die du nict selbst gefälscht hast. Aber in den letzten Monaten bin ich sehr zufriden mit Microsoft. Und die haben auch einiges gebracht. Sie haben Windows 7, WebApps, Office 2010, Visual Studio 2010, Windows Live Wave 4 ...
 
@wertzuiop123: Hat man mit XP und dem drecks IE6 oft genug gemacht und jetzt leiden alle drunter.
 
Das muss 355 Millionen PCs und 58 Millionen Netbooks mit zwangsvorinstalliertem Windows heißen!
 
@OttONormalUser: Weiß nicht wieso du Minus bekommst. Scheint so als wäre hier noch keiner bei MediaMarkt, Saturn, Aldi etc. gewesen.
 
@John Dorian: Da kauft man auch keine PCs.
 
@Bamby: Millionen Menschen sehen das wohl anders als du.
 
@John Dorian: Wer keine Ahnung hat kauft sich nunmal da nen PC wo er vorinstalliert, mit viel Software-Rotz zugemüllt und zu überteuerten Preisen angeboten wird.
 
@Bamby: überteuert? Alles Gute! Schau dir zum Vergleich mal die Preise von Apple an (ohne gegen Apple flamen zu wollen), ich bin der Meinung da sieht man, wie gut das Preis-Leistungsverhältnis von PC`s ist!
 
@Freeder: Stell dir deinen PC selbst zusammen dann sparst dir Kohle und ne Menge Ärger mit vorinstallierter Software. Über Apple brauchen wir gar nicht reden die sind eh jenseits von gut und böse.
 
@Bamby: ich stimme mit dir zu 100% überein!
 
@Bamby: Die Einstellung mag uns Bastlern vielleicht was bringen aber doch nicht dem Ottonormalverbraucher. Ich kanns langsam nimmer hören immer dieses "Oh die leute sind so dumm kaufen einen PC anstatt ihn sich selbst zu bauen". Hallo? Es gibt Menschen die haben andere Interessen und für die ist der PC nur ein Werkzeug das man für Office oder Surfen benutzt. Wenn ich mir anschaue was ich bei einer Neuanschaffung vorm PC sitze und erstmal Hardware zamrecherchieren muss: Welches Mainboard hat grad gute features, welche Grafikkarte liegt im Preisrahmen und hat eine geringe Lautstärke, ist das neue Enermaxnetzteil empfehlenswert oder kauf ich mir doch lieber das alte erprobte Model, Welchen CPU Kühler und gibt es damit Probleme bei den Rambänken etc...
Wenn da jemand keinen plan hat der sitzt da ja locker nen Monat vorm PC und versucht in Foren tipps zu bekommen, wird da mit Fachwörtern zugeballert, und wenn das alles fertig ist dann darf er anfangen Preisvergleiche anzuschaun und dann durchzukalkulieren in welchen Shops sich das bestellen lohnt wenn man den Versand einrechnet. Und wenn der dann eh schon am ende ist mit den Nerven dann hat er die Hardware daheim liegen und darf sich erstmal darüber gedanken machen wie er das ganze zambauen soll.
Es gibt nunmal Leute die haben das Wissen nicht und denen bleibt doch nichts anderes Übrig als in nem Elektrogroßmarkt einzukaufen. Denn beim kleinen PC laden um die Ecke zamstellen lassen kostet oft locker 200 Euro mehr. Und ganz ehrlich der DAU bekommt beim Blödmarkt einen funktionierenden neuen Office PC für 300-400 Euro. Das selbe bekommste inkl. Gehäuse und netzteil etc. vll 100 Euro günstiger hin. Der einzige Vorteil den ich sehe ist das man bestimmte Komponenten besser selektieren und an die eigenen Ansrpüche anpassen kann.
Ich hab übrigens einem Bekannten auch erst angeboten nen PC zamzustellen weil er eine Powermaschiene mit Core i7 viel Speicher und guter Grafik gebraucht hat. Und zu dem Zeitpunkt bin ich auf ca 1000 Euro gekommen mit etwas besseren Komponenten. Er hat jedoch ein Angebot für 900 bekommen. Und nachdem er gesagt hat Lautstärke und optik ist nicht so wichtig, da mach ich mir doch nicht die mühe alles zu bestellen und zamzubauen wenns das schon fertig so gibt.
 
@John Dorian: diejenigen die dort eine PC kaufen WOLLEN aber auch Windows als OS... also alles iO
 
@JustForFun: Diejenigen die da kaufen, wissen in der Regel gar nicht was sie wollen.
 
@OttONormalUser: gerade der netbook markt hat doch bewiesen dass die leute genau das wollen!
 
@OttONormalUser: Und 1 User mit neurotischen Zwangsvorstellungen^^
 
@OttONormalUser: Ich glaube, dass die heutige Generation sehr wohl weiss was sie will. Es ist ja nicht mehr so, dass ein PC etwas Neues ist. Sehe ich z.B. bei meinem Patenkind, in der Schule nutzen sie Mac`s und Linux, privat wollen sie aber Windows, wahrscheinlich wegen den Spielen usw., beruflich muss sich die ältere Generation Wohl, oder Übel auch mit dieser Technik auseinandersetzen. Ich bin Mitte 30 und auch in meinem Kollegenkreis (keine IT`s wie ich), kennen die Meisten Linux, oder Apple. Die Zeiten sind vorbei, wo ein Rechner nur einer bestimmten Klienten vorbehalten war! Ansonsten würde sich der Erfolg/Zuwachs von Apple gar nicht erklären lassen. Denn es ist ja bedeutend einfacher einen Windows PC zubekommen als ein Mac und trotzdem, kann Apple schon seit Jahren einen Zuwachs für sich beanspruchen.
 
@Rumulus: Es geht nicht um Macs. Es geht um die PCs die MS ja für sich verbuchen will laut dem Text oben, und ich nannte die Gründe dafür. Alles andere was du gesagt hast ist subjektiv und deshalb kommentiere ich es auch nicht.
 
@OttONormalUser: Erster Satz, erste zwei Worte: "Ich glaube..." Klar ist es subjektiv, aber es hat auch eine Logik, die ein jeder hier in seinem Umkreis selbst nachvollziehen kann. Was du schreibst ist genau so subjektiv, denn woher willst du mit Bestimmtheit wissen, dass diejenigen die im Discounter einkaufen, in der Regel gar nicht wissen was sie wollen? Ist doch genau so subjektiv?
 
@Rumulus: Stimmt, in meinem Umfeld ist das so! Um hier was anderes als Windows zu bekommen muss man mindestens 50km fahren oder online bestellen, was die meisten aber beim PC kauf nie tun würden, weil sie keine Ahnung haben was sie kaufen sollen. Ich wohne aber auch aufm Dorf, von daher ist es subjektiv. In der News hört es sich aber so an, als ob auf jedem verkauften PC und jedem verkauften Netbook Windows läuft, das geht aber nur, wenn es vorinstalliert ist, denn der DAU installiert nicht selber!
 
@OttONormalUser: du vergiosst wohl, das auf einem mac auch das eigene betriebssystem "zwangsvorinstalliert" wurde. bei netbooks kann sich der user jederzeit entscheiden- da gibt es genug linux geräte. und wer tatsächlich einen pc ohne betriebssystem haben will, macht es wie mein schwiegervater- der kümmert sich und kauft dort, wo es diese geräte gibt. also jammer bitte nicht rum.
 
@medienfux: Nö, vergesse ich nicht, aber du vergleichst Äpfel mit Birnen. Ein Mac ist kein PC, da gehört das System dazu. Ich möchte z.B. jeden PC mit oder ohne Betriebssystem kaufen können und nicht nur jeden 10000sten! Wieso muss man sich eigentlich kümmern einen PC ohne System zu finden? Wieso muss man sich auch gefallen lassen, das auf dem Wunsch-PC Windows mit jeder menge Crapware vorinstalliert ist, was man ja erst mal bezahlen muss, um es dann mit Aufwand vll. zurückgeben zu können? Worauf stützt sich eigentlich die Aussage von MS, dass die PCs und Netbooks auf ihre Marktanteile zu rechnen sind, wenn nicht auf das Wissen, dass davon der Großteil mit Windows (OEMs) verdongelt ist? Arroganz?
 
@OttONormalUser: Könnte es nicht auch sein, dass die Leute (Mehrheit) einfach einen PC wollen, wo ein OS schon vorinstalliert ist? Ist es nicht so, das HP, DELL, AUSUS usw. auch Alternativen (LINUX) ins Sortiment aufgenommen haben, aber zum Teil wieder entfernenden weil der Kunde kein Interessen zeigte? Ist es vielleicht nicht so, dass die Nachfrage den Markt bestimmt? Ich weiss du siehst es mit grosser Wahrscheinlichkeit anders und kommst mit der Aussage, dass die Leute die Alternativen und ihre Vorzüge nicht kennen und darum auch nicht wollen! Ist es aber nicht in der freien Marktwirtschaft so, dass der Hersteller für das Marketing selbst verantwortlich ist? Ich könnte dir ohne Probleme noch mehr Argumente aufschreiben, aber ohne dir was zu unterstellen, ich bin davon überzeugt, dass nichts deine Meinung ändern wird. Ich habe die Überzeugung wer will, bekommt auch das was er sucht. Mir ist klar, dass dies je nach Standort leichter, oder etwas schwieriger sein kann. Aber ich kann mich auch nicht beschweren, wenn in meinen Dorf nur ein Aldi und kein Kaufhof ist. Dann fahre ich halt in die nächste grössere Ortschaft und ein PC ist ja auch kein Kauf den man wöchentlich machen muss, da ist der Aufwand auch in Grenzen, wenn man es alle 3-5 Jahren machen muss und man kann dies in dieser Zeit sicherlich auch gleich mit anderen Besorgungen machen die man sonst im Dorf auch nicht bekommt.
 
@Rumulus: Könnte sein, aber wieso wird dann denen die kein Windows auf genau diesem Gerät haben wollen eins aufgedrückt? Ist es nicht auch so, dass ein einseitig beeinflusster Markt auch die Nachfrage bestimmt? Du hast ja auch die Gründe bereits mit meinen Worten genannt, Linux macht kein Marketing und Windows wird per OEM verdongelt, also bleibt dem Kunde nix anderes übrig als das zu nehmen was der Markt hergibt. Der Markt spielt sich aber nicht in einer Nerd-Bude in einer Seitenstraße ab, die man ja deiner Meinung nach finden kann wenn man denn wollte, ( anscheinend sogar dann, wenn man gar nicht weiß, das es Alternativen gibt). Solange die Kunden aber diese verarsch OEMs ohne CD/DVD und massenweise Crapware akzeptieren (Du legst es als wollen aus), die auch brav nach dem nächsten Recovery wieder drauf ist, solange wird sich nichts ändern. Es geht mir auch nicht um die 50Km, sondern darum, dass ich nach einem passendem Gerät ohne System oder mit Linux suchen muss, während 100 passende Systeme mit Windows im Laden rum stehen.
 
@OttONormalUser: Naja also komm. Der erste eeePC wurde gehyped bis zum geht nicht mehr und hat sehr viel öffentliches Interesse geweckt. Und da war auch Linux drauf. Nach nem halben Jahr kam von Asus das Fazit:" Die Leute kommen mit Linux nicht klar, viele haben ihr Gerät zurück gegeben und sich für ein Windows netbook entschieden. Andere widerum die den eePC behalten haben haben windows XP drauf geklatscht. In dem Fall hat der Markt wohl mehr als eindeutig entschieden.
Ich sehe einfach (und das sage ich als crossplatformnutzer) das Problem hier: Nehmen wir z.B. Ubuntu: Solange die man die Software die man braucht im Softwarecenter findet ist alles ok. Wenn man glück hat findet man auch im Internet nach eienr google suche Programme als fertig kompilierte Pakete. Aber wehe wenn nicht und das sind mit Sicherheit mindestens 80-90% da draußen. Sobald man was selbst kompilieren muss oder die Shell benutzen musst sitzt der nicht versierte User vor ubuntuusers.de und muss tutorials durchackern für die er stunden braucht weil er vieles einfach nicht versteht. Bei Windows rennt er einfach in den Laden und kauft sich die Software, oder er sucht in google und wird zu 90% ein windows kompatibles Programm finden das er mit einem Doppelklick installieren kann.
 
@Ripdeluxe: Sag ich doch, einseitig beeinflusster Markt, das schließt natürlich das gewohnte Handeln und das Soft und Hardwareangebot mit ein. Da beißt sich die Katze in den Schwanz, ohne eine höhere Verbreitung von anderen Systemen (Linux) wird sich daran nichts ändern, aber um eine höhere Verbreitung zu erlangen muss es sich ändern. Wie gesagt, fehlendes Marketing der Alternativen Systeme und zweifelhafte Geschäftsmethoden von Firmen (nicht nur MS!) tun ihr übriges, dass es sich so schnell eben nicht ändert.
 
@OttONormalUser: In einer Sache stimme ich mit dir überein, aber dies ist nicht auf MS zurückzuführen, diese OEMs ohne CD/DVD und massenweise Crapware ist unnötig. Aber und nun kommt das grosse ABER, MS schreibt nicht vor, dass es nur mit Recovery OEM Lizenzen gibt, die auf Images basieren. Nein, das ist eine Entscheidung des Hardware Herstellers, somit erspart er sich Support Kosten und bindet den Kunden und verdient damit auch Geld. Es gibt z.B. bei uns in der Schweiz genügend grosse und Bekannte Shops (übrigens, bei uns werden dort die meisten PC verkauft), die eine ganz normale CD mitliefern ohne Crapware! Klar auf der Vorinstallation ist diese auch oft mitenthalten, aber nicht auf der Recovery-CD, die übrigens eine vollwertige Installation-CD ist. In meinem Geschäft verkaufen wir auch Rechner mit OEM Lizenzen und einer vollwertigen Windows CD und MS hat uns deswegen noch nie Vorwürfe gemacht, oder ein anders Lizenzmodell unterbreitet. Ich habe übrigens nirgends geschrieben, dass der Kunde Crapware akzeptiert, oder akzeptieren soll. Ich spreche vom OS in sich und da hat sich ja gezeigt, dass der Kunde Alternativen nicht, oder bedingt will. Und bitte, du kannst weder von der Konkurrenz noch vom Hardwarehersteller -Verkäufer verlangen, dass er das Marketing, des jeweiligen OS Hersteller übernimmt. Aber ich glaube wir drehen uns mit dieser Diskussion im Kreis. Obwohl ich deine Ansichten oftmals nachvollziehen kann, auch wenn ich nicht gleicher Meinung bin, verstehe ich dich überhaupt nicht, bei dem Thema Angebot von Alternativen. Denn HP, DELL usw. haben es unabhängig voneinander versucht und es funktioniert nicht. Da hat MS keinen Einfluss gehabt, sondern nur der Kunde hat entschieden, da gibt es keine Ausreden, die Fakten sind hierbei klar. Wenn man mit etwas Geld verdienen kann, wird es auch gemacht und selbst für diejenigen die die Alternativen wollen, gibt es genügend Geschäfte die dem nachkommen und es gibt auch noch genügend andere Wege wie man dazu kommt.
 
@Rumulus: Es geht doch gar nicht darum, ob jemand der was anderes will es auch bekommt, begreif doch erst mal den Kern meiner Aussagen. Thema hiermit beendet.... KWT
 
@OttONormalUser: Was du in deine Überlegungen nie miteinbeziehst ist, das der Kunde sich bewusst für Windows entscheidet unabhängig vom Marketing. Eventuell will die Mehrheit einfach Windows haben, weil die Programmvielfallt am grössten ist. Weil er damit von der Bedienung her am besten zurechtkommt. Weil es bei den Programmen die er bevorzugt keine Open Source Alternativen gibt. Weil er ein OS bekommt, dass alles ohne Zutun beinhaltet was er will und braucht. Ja, es kann durchaus auch sein, dass das ganze Konzept von Windows einfacher der Mehrheit besser gefällt als die Alternativen. So was solltest du auch einmal in deine Überlegung miteinbeziehen.
 
@OttONormalUser: Ich weiss schon was du sagen willst, der Satz in der News:"Schätzungen 58 Millionen Netbooks verkauft und insgesamt rund 355 Millionen PCs". Heisst auch nach meiner Meinung nach nicht, dass es nur Windows Rechner waren! Aber ich beziehe die Diskussion auf deine Aussage von 02 re:6. Damit stimme ich mit dir nicht überein.
 
@Rumulus: Auch wenn ich KWT geschrieben hab, muss ich doch noch mal was sagen. Du hast Recht mit deinen Ausführungen, auch könnte das alles sein, hat aber alles nichts damit zu tun, was ich sagen wollte. Auch musst du nicht mit meiner subjektiven Meinung aus re:6 einverstanden sein, genauso wenig wie ich mit deiner subjektiven Meinung. Um das was ich darüber denke zu verdeutlichen, muss man viel tiefer über das Thema diskutieren als hier (schriftlich) möglich wäre, es ist auch gar nicht meine Absicht irgendjemanden von meiner Meinung zu überzeugen bzw. sie nach zu vollziehen. Wir sollten das jetzt aber beenden, das Thema ist mindestens genauso komplex wie die Browserauswahlmenü Frage, nur dass man MS hier nicht vorwerfen kann, dass sie eine Marktbeherrschende Stellung auf dem Hardwaremarkt missbrauchen.
 
@OttONormalUser: da muss ich noch etwas nachlegen: seit apple mit intel prozessoren ausgestattet wird- muss kein apple os installiert werden, da ja theoretisch auch ein windows drauf funktioniert. das relativiert deine aussage also, es müsse zwingend das apple os drauf.
 
@medienfux: Äpfel und Birnen sollte man nicht vergleichen!
 
@OttONormalUser: Ja dann passt ja alles. Dann vergleichen wir eben keine Äpfel mit Birnen mehr.

Apple wird mit Mac OS ausgeliefert.
Und PC´s mit Windows.

Dann solltest du auch kein Problem mehr haben ;-)
 
@andi1983: Wo sind denn die Microsoft PSs? Apple produziert die Hardware selbst, das du das aber nicht raffst, war ja wieder abzusehen.
 
@OttONormalUser: seit wann produziert apple selbst? guck mal rein in so ne kiste und sag mir, was ich davon nicht bei einem shop meines vertrauens kaufen kann.
 
@medienfux: Wen interessiert das? Apple verkauft ein Bundle aus Hard und Software, MS verkauft Betriebssysteme, welches sie geschickt auf jedem PC von großen Herstellern positionieren und somit eine Auswahl für >90% aller Computerkunden mindern. Äpfel und Birnen eben!! Wo liegt eigentlich euer persönlicher Nachteil, wenn man beim kauf eines PCs entscheiden könnte was man denn möchte, indem man eine Auswahl bekommt? Außer das eure Lieblingsfirma MS dadurch gezwungen wird sich dem offenem Wettbewerb zu stellen gibt es wohl keinen, aber das reicht MS-Fanboys anscheinend schon.
 
@OttONormalUser: Und du verstehst nicht das die PC Hersteller freiwillig von Microsoft das Betriebssystem holen.

Einen blanken PC auszuliefern wäre auch Unsinnig nicht wahr.

Die Betonung liegt auf freiwillig. Somit gilt PC = Mac

Beide Systeme werden Hergestellt und der Hersteller rüstet sein System mit einem Betriebssystem aus.

Bei Apple ist es zufällig sein eigenes System.
Und die ganzen anderen Hersteller kaufen es halt fremd ein.

Willst du beim Auto Navigationssystem auch bestimmen welches Betriebssystem der Hersteller ( meisten VDO) vorinstalliert ?

Ich frage mich echt wo dein Nachteil ist Windows zu benutzen.
Wenn du schon von Nachteil redest. Also ich habe keinen.
Und der Preis von einem NeuPC ist so lächerlich klein das man nicht drüber reden braucht.
 
@andi1983: Ich will Windows nicht benutzen, aber ich will auch die volle Auswahl an PCs haben, und zwar ohne das ich Windows erst mal kaufen muss, und genau darin liegt mein Nachteil! Wo lag noch mal deiner? Ach ja, Mami MS wird kritisiert..... MS hat damals eingeführt, das PCs nicht mehr ohne System zu haben sind, weil ihr Windows zuviel kopiert wurde. Mit Knebelverträgen wurden andere Betriebssysteme ferngehalten, ich bin auch überzeugt, dass das heute sogar noch in irgendeiner Form stattfindet! Fang an dich über dein geliebtes MS zu informieren. Und wenn der Preis noch so gering ausfällt, erstens will ich es nicht haben und zweitens ist es in der Form OEM und ohne Datenträger eh nix Wert, so das ich mir wenn ich Windows nutzen wollte auch erst mal einen PC suchen muss, der nicht mit OEM Mist verdongelt ist. Deine Schwachsinns Autovergleiche helfen dir da übrigens auch nicht weiter, jetzt vergleichst du nämlich schon Äpfel und Birnen mit Bananen und meinst es ist doch alles Obst. Seit wann installiert man denn selbstständig sein Navi? Seit wann ist ein Navi eine Plattform für Betriebssysteme? Seit wann ist auf 90% aller Navis das selbe System drauf? Sei doch nur nicht immer so Oberflächlich und schau mal in die Tiefe der Materie.
 
@OttONormalUser: Dann hast du halt leider Pech gehabt. Die breite Masse will nunmal Windows benutzen und nicht Linux.

Und nach dem Marktwünschen richten sich die Hersteller.

Ich meine wenn du ein Betriebssystem nutzen willst das nur 1 % Marktanteil hat und ein Nischenprodukt ist, dann musst du dich halt fügen. Weil wegen ein paar Linux-Fans werden Hersteller nicht Ihre Produktionslinien umstellen.
Den wegen sowas werden PC´s teuerer.

Dann vergleiche ich halt Linux mit Punkern. 93 % laufen in normalen Klamotten rum und 1 % sind Punker.
Was würdest du sagen, wenn jetzt diese 1 % Punker durchsetzen wollen das in allen normalen Kleidungsgeschäften auch ihre Punker Outfits angeboten werden müssen ?

Die müssen sich halt auch wegen ihrem Nischenprodukt ein spezielles Geschäft suchen.

Und so ist es auch mit Linux.

Und nochmal um es klar auszudrücken ich habe keine Mami MS und bin kein Fanboy. Ich nutze nur die Produkte von Microsoft gerne, weil sie wirklich am besten sind.

Und ich habe nichts gegen Linux. Jeder der es benutzen möchte kann es doch benutzen. Ich habe es mal ausprobiert, aber für mich ist es nichts. Es wirkt einfach billig aufgemacht.
Und was nützt ein kostenloses System wenn nichts darauf läuft.

Aber wenn man ein Nischenprodukt nutzen möchte, muss man sich halt einfach im klaren sein, dass man andere Wege gehen muss und nicht wegen seinem kostenlosen Betriebssystem PC Hersteller zwingen kann auf die Wünsche von ein paar einzelnen einzugehen.

Und klar kann man sein Navi selber installieren.

Es setzt meistens auf Windows CE oder Linux auf.
 
@andi1983: Ein Schwachsinnsvergleich nach dem anderem, also lassen wir das lieber!?, wie wir wissen kommen wir 2 eh nicht auf einen Nenner, weil du nicht in der Lage bist dich mal in andere Situationen zu versetzten. Bring doch mal nen Vergleich der passt, stell dir vor es gibt ab sofort alle Nudeln nur noch mit Tomatensoße, weil das nun mal die beliebteste ist, du musst sie nicht essen, aber kaufen und darfst sie zurückgeben nachdem du die Nutzungsbedingungen abgelehnt hast, die auf der Innenseite der Soßenpackung aufgedruckt ist. Es steht dir natürlich weiterhin frei dir zusätzlich eine andere Soße zu kaufen oder 100Km zu fahren um nach einem Geschäft zu suchen welches (minderwertige) Nudeln ohne Soße verkauft. Wo war grad noch mal dein Nachteil? Du musst auch nicht anfangen Linux schlecht zu reden, wenn du davon keine Ahnung hast. Billig aufgemacht? Naja über Geschmack lässt sich streiten. Es läuft nix drauf? Ich frage mich wozu die 10000send(e) Programme im Repository wohl da sind, wenn sie nicht laufen?? Die von mir genutzten Programme laufen zum Bsp. unter Windows nicht, auch läuft ein Teil meiner Hardware nicht mehr zu 100% mit Windows. Windows schränkt mich dazu noch ein! Wieso muss ich es also erst mal kaufen um es dann zurückgeben zu dürfen? Diese Option gibt es doch oder? Leider ist sie nicht Kundenfreundlich, aber genau das sollte sich ändern für diejenigen die es betrifft, für dich und alle anderen bleibt also alles wie gehabt. Dabei wäre das Problem auch ganz einfach zu lösen, indem man bei ersten Start eines vorinstallierten PCs zb. die Seriennummer eingeben muss um Windows zu aktivieren. Wer kein Windows will bekommt keine Nummer und muss es nicht bezahlen. So wird das bei Spielen und anderer Software übrigens schon lange gehandhabt, ohne das PC Hersteller ihre Produktionslinien umstellen müssten. Die PCs die man bei den großen Herstellern bestellen kann werden sowieso erst gebaut nachdem sie bestellt worden sind, und ob da nun eine leere Platte reinkommt oder eine vorinstallierte spielt überhaupt keine Rolle, das sind Ausreden, weil man bestimmte PC Serien vertraglich an Windows bindet um bessere Preise für die Lizenzen zu bekommen (Knebelvertrag!).
 
@OttONormalUser: Ist ja wieder genau dein Thema hier :-)

Ist die eigentlich schon aufgefallen, dass du der einzige bist der sich drüber aufregt, dass Windows vorinstalliert ist ?

Es wurde schon zig mal berechnet, das der Preis für ein Oem Windows nicht ins Gewicht fällt.

Kann man auch im Internet sehen, wenn man einen PC mit oder ohne Windows bestellt.

Die PC´s sind nunmal mit Microsoft groß geworden. Und jetzt soll man Microsoft das übel nehmen ?
Erst die Dos Zeit dann Windows. Die Nutzer sind mit Microsoft groß geworden.

Und jetzt kommen zahlreiche "Billige" Alternative Systeme und die wollen Anhänger davon jetzt mit allen Mitteln unters Volk bringen.

Sieht man ja auch an deinen Posts. Immer wenn es ums Thema Microsoft oder Internet Explorer geht kommst du und versuchst alles schlecht zureden und auf deine Alternativen Sachen abzulenken.

Wenn du schon ein Freund alternativer und freier Sachen bist, dann musst du das auch Konsequent durchführen und darfst auch keinen PC von der Stange kaufen.
Sondern lässt die die Einzelteile schicken und baust ihn selber zusammen. Somit hast du auch kein Windows dabei. Und hast einen alternativen PC :-)

Wie auch schon geschrieben, warum meinst du warum soviele Linux Netbooks wieder umgetauscht wurden und dann die Zeit von Windows Netbooks kam ?

Und viele kaufen sich sogar Windows. Bin auch zufriedener Windows 7 Ultimate Nutzer.

Mac´s werden mit Mac Os ausgeliefert und PC´s werden vom Hersteller mit Windows ausgeliefert.
Jetzt erkläre uns doch bitte wo der Unterschied ist.

Auf den neuen Mac´s läuft genauso Windows. Versuche doch zu Apple zu gehen und Windows beim Kauf zu fordern.
Dort musst du auch erst Mac Os kaufen und dann Windows dazu.

Genauso nennst du immer nur die Nachteile von Microsoft.
Schildere doch auch mal die Vorteile von der Breitflächigen Nutzung von Windows.

Sprich die Einfachheit. Es wird Zuhause und in der Arbeit bedient.
Software braucht nur für ein System programmiert werden = Kostenersparnis usw usw.

Ist nur meine Meinung :-)
 
@andi1983: Du hast es auch nicht verstanden und kommst wieder mit deinem Kindergartenverhalten, aber ich erwarte von dir auch nichts anderes.
 
@OttONormalUser: Ich erwarte von dir auch nichts anderes.

Kannst ja sowieso nur auf deine Opensource Produkte aufmerksam machen, indem du andere (in diesem Fall Microsoft) schlecht machst.

Das nennt man Kindergartenverhalten
 
@andi1983: Wo hab ich denn MS schlecht gemacht? Du sollst doch nicht lügen!
 
@OttONormalUser: Wenn du Alzheimer hast, würde ich nochmal deinen ersten Beitrag lesen weshalb du auch die ganzen Minus bekommst.

>Das muss 355 Millionen PCs und 58 Millionen Netbooks mit zwangsvorinstalliertem Windows heißen!

Nur mal so als Beispiel
 
@andi1983: Ich sag doch du hast nix verstanden, lese und verstehe die News! Nimm doch die Minus nicht als Beweis für irgendwas, die beweisen nur, dass es neben dir noch 10 andre Vollhonks gibt, ich könnte sie dir sogar namentlich nennen, mehr aber auch nicht.
 
@OttONormalUser: Wenn jemand verrückt ist, meint er auch immer das er normal ist und alle anderen seien dumm.

So ist es anscheinend bei dir auch. Hast du dir schonmal überlegt wieso nur du immer soviele Minus bekommst ?
Weil du vielleicht der einzige Vollhonk hier bist ?

Lese und verstehe die News. Vielleicht solltest du das machen.
Wieso meinst du das soviele die Beta Version von Windows und Office ausprobieren ? Weil sie Ihnen aufgedrängt wird ?
Nein weil Windows und Office erfolgreich sind.

Und mit deinem Satz : zwangsvorinstalliertem Windows zeigst du ja das du hier nur hetzen willst und die News nicht verstanden hast.

Du solltest mal kapieren das Linux einfach nicht weiterkommt, weil es keiner haben will außer eine kleine Minderheit.
Und nur weil du es mit deinen Klugen Sprüchen hier auch nicht durchbringen kannst, sind alle Vollhonks ?

Geh lieber mit deinem Pinguin planschen.

Und versuche nicht immer Firmen die erfolgreich sind schlecht zu machen.
Weil wenn Windows so schlecht wäre, hätte es nicht über die ganzen Jahre überleben können.
Und auch nicht durch Zwangsvorinstallation.

Weil bei Netbooks haben auch ein großer Prozentsatz die Netbooks wegen dem Linux wieder umgetauscht.
Und so sind die Windows Netbooks erfolgreich geworden.

Und im Gegensatz wäre Linux, wenn es sooo super wäre schon lange an der Marktspitze, weil es sich alleine schon per Mund-Werbung durchsetzen würde.

Aber wenn du meinst das du mit deinen ewigen und sich zig Wiederholenden Quasi-Monopol Geschwaffel richtig liegst bitte.

Aber das solltest du dann auf Linux Seiten machen. Den dort würdest du mit dem besser ankommen als hier.
Weil dies hier ist eine Windows Seite.

Oder würdest du auch auf eine Volkswagen Fan Seite gehen und Volkswagen schlecht reden und allen einreden wollen wie gut doch Opel ist ?
 
Die Plusbusters sind unterwegs und verteilen minuspunkte! - BTT: Das Betaprogramm von MS mit O14 war auch ne super sache!
 
@shadowsong: Ja es gibt hier einige die mit Zweitaccounts arbeiten wie z.B. Wertzuiop, seit 20.10.2009 hier angeldet aber noch KEIN EINZIGER Kommentar abegegeben, aber dafür bewertet er immer wieder. Was das wohl zu bedeuten hat?
 
Jow man, nur weil Linux vom Anteil im Servermarkt vlt runtergegangen ist, muss Windows nicht hoch sein!
 
@puffi: Mhhh, dir ist schon bewusst, wenn einer Anteile verliert, gewinnt ein anderer dazu? Und wie viele gibt es nebst Linux und Windows, die im Server-Bereicht tätig sind?
 
@puffi: richtig. Unix Server worden hierbei nicht erwähnt: http://de.wikipedia.org/wiki/Unix
 
@zivilist: Wie viele Erfolgreiche UNIX Server gibt es?
 
@Rumulus: AIX, *BSD (hier vor allem FreeBSD) und Solaris spielen bei großen Infrastrukturen eine Rolle. Hierbei sollte dies wieder in Erinnerung gerufen werden:
http://www.theregister.co.uk/2001/12/12/microsoft_hotmail_still_runs/
HP-UX wird auch noch weiterentwickelt, da kenn ich jedoch keine gute Quellen.
 
@zivilist: Also nochmal, mit anderen Worten: Wie viele Marktanteile haben Unix Server und wie war die Entwicklung in den Letzen Monaten und Jahren? Wenn du darauf eine Antwort gefunden hast, dann wird dir auch klar was ich meinte! Ich habe nichts dagegen wenn Linux/Unix oder sonst wer erfolgreicher als MS ist, denn dies hat für mich, oder auf mein Leben kaum Einfluss. Nur habe ich etwas gegen falsche Fakten, oder Leute die zu ihrer Unterstützung mit sehr dubiosen Mittel arbeiten. Dazu gehört z.B. mit Berichten arbeiten die gut 10 Jahren alt sind und schon damals als einen üblen Nachgeschmack hatten. Hier geht es nicht um persönliche Meinungen sondern um klare Fakten die nachvollziehbar sind. Damit sind Zahlen und Entwicklungen gemeint, die klar definiert sind. Alles andere ist nur Gebashe und nebensächlich.
 
@Rumulus: ist zwar von Mitte 2008 aber: Win: 36,5 %, Unix: 32,7 %, Linux: 13,4 %, z/OS: 11,8 %, Rest: 5,6 % ---- http://bit.ly/9I0RCF
 
@Wollknäuel Sockenbar: Hier aktuelle Zahlen und nun versteht ihr hoffentlich was ich sagen wollte (übringens vom gleicher Marktforschung und somit sind hoffentlich, Bestechungs-Vorwürfe usw. ausgeschlossen) : http://www.swissitreseller.ch/themen/branche_und_maerkte/articles/267272 ----Zitat: "Während die Unix-Umsätze gegenüber Vorjahr um fast 21 Prozent fielen, konnte Microsoft den Umsatz mit Server-Betriebssystemen um fast 33 Prozent steigern."
 
@Wollknäuel Sockenbar/Rumulus: Merkt ihr zwei eigentlich, dass der eine von Marktanteilen spricht und der andere von Umsätzen?
 
windows: das wahrscheinlich längste märchen der welt. wer so verliebt und selbstgerecht über seine produkte redet und pseudostudien in die öffentlichkeit schmiert, dem kann es nicht gut gehen. meiner meinung nach eher ein hilferuf, dass letzte aufbäumen, die letzten zuckungen bevor andere mit ihren innovationen auch das betriebsystem von microsoft begraben.
 
@willi_winzig: "wer so verliebt und selbstgerecht über seine produkte redet..."
Schau dir mal ne Applekeynote, oder ne Googlekeynote oder.... an. Selbstverständlich muss eine Firma vertrauen in ihre eigenen Produklte haben was erwartest du denn?
 
@Ripdeluxe: von ms ist nichts anderes zu erwarten. da hast du recht.
 
@willi_winzig:
lol, troll weiter :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles