Microsoft als Käufer für Suchmaschine Ask.com?

Internet & Webdienste Geht es nach US-Börsenanalysten könnte Microsoft als perfekter Käufer der Suchmaschine Ask.com in Frage kommen. Deren Mutterfirma IAC will sich künftig auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und sucht deshalb nach einem Interessenten für Ask. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aber Yahoo wurde doch nicht von Microsoft übernohmen und wird es wahrscheinlich nicht. Also ist diese Angabe von 32% schlicht falsch. Ich wüsste ehrlich gesagt nicht wieso Microsoft das tun sollte, die haben mit Bing gute Suchmaschine und mit Yahoo guten Partner.
 
@Arhey: Möglicherweise geht es ja um Technologien.
 
Nicht schlecht: Durch Zukauf ganz viel Marktanteil gewinnen. Irgendwann gibt es nur noch Google und Bing :P
 
@michi!: und später dann Bingle!
 
@Layor: ... oder Gong!
 
@michi!: Wenn man auf diesem Markt durch Zukauf "ganz viel Martanteil gewinnen" will, dann muss man schon Google, Bing oder Yahoo kaufen. Ask und andere liegen vermutlich weit unter 1% (Ausnahme vermutlich nur Baidu (regional allerdings nur).
 
hätte hätte fahrradkette ...
 
war früher meine Lieblings Suchmaschine, als die noch Ask Jeeves geheissen hat, aber damals konnten 90% der Winfuture Leser noch nicht lesen :-) .. Mitte 1997 war das
 
Gibt's die Toolbar dann direkt mit Windows anstatt mit jedem zweiten Programm?
 
@darkdongle: diese drex-toolbar kommt wirklich mittlerweile mit jedem zweitem programm...und ich darf sie bei meiner freundin in aller regelmäßigkeit vom rechner kratzen und frag mich jedesmal, wo sie sich den mist wieder eingefangen hat
 
@muesli: kenn ich von eminer freudin auch die läd dich immer irgendwelche komischen smilies und mousecurser runter :P da darf man sich dann nicht wundern^^
 
Das Geschäftsmodell von Ask ist nicht mit Microsoft kompatibel. Microsoft wird keine Askware produzieren. Ask sei es gegönnt, dass es ihnen nicht gut geht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen