Stiftung stellt Kreditkarte für Linux-Unterstützer vor

Linux Die Linux Foundation, welche als Non-Profit-Organisation die Weiterentwicklung des Linux-Kernels unterstützt, hat die Einführung einer eigenen Kreditkarte bekannt gegeben. Sie will dadurch einen weitere Möglichkeit schaffen, die Arbeit an Linux zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist ja mal ne nette, sympatische und (relative) unaufdringliche Idee ein paar Euro/Dollar für Linux zu akquirieren.
 
Sehr gute Sache. Würde mir auch eine holen, wenn ich dazu im Moment in der Lage wäre. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Begrüße diesen Schritt aber sehr. Das wird der Entwicklung von GNU/Linux nur gut tun...
 
ist zwar eine tolle Sache, aber bin eher dafür, dass man auch für Linux anständig bezahlt, sowie man für jedes andere Produkt auch bezahlen muss. Wirtschaft funktioniert nun mal nicht so!
 
@notme: Da die Linux-Entwicklung (und ich mein jetzt mal ausnahmsweise nur den Kernel) größtenteils nicht nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten funktioniert, dürfte das kein allzu großes Problem sein.
 
@notme: und gibt es aber keine Chance mehr für Linux dann kann man auch Windows nutzen.

Was sowieso besser ist wegen der Programmvielfalt.

Warum sollte man dann ein Betriebssystem wie Linux kaufen, für das es keine Software/Spiele gibt
 
@andi1983: Jaja schon klar. Wenn 1983 dein Geburtsjahr wäre (hust), würde ich ein wenig mehr Weitblick erwarten. Solch eine dumme Aussage "Windows ist besser wegen der Programmvielfalt". Linux ist sicherlich nicht für jeden die optimale Lösung, aber deine Aussage stimmt einfach nicht. 1. gibt es sehr wohl Unmengen von Software für Linux und 2. hat Linux Bereiche wo es unschlagbar ist, genau wie Windows. Würdest du aus der IT Branche kommen, würdest du das wissen.
 
@andi1983: Solche "Aussagen" komme daher, dass man zu viel Computerbild liest oder andere ultimativen Quellen, aber Du musst es ja wissen.
 
@silentius: Weitblick habe ich. Linux ist perfekt auf einen Sat-Receiver.
Und für manche mag es gut sein, wenn man einen reinen Arbeitsrechner hat.

Aber dann ist Schluss. Für Spieler ist Linux ungeeignet und auch wenn man bekannte Programme nutzen möchte.

Wenn du mit der Auswahl an mitgelieferten Linux Programmen zurecht kommst und auf Spiele etc verzichten kannst in Ordnung.

Und bitte komme jetzt nicht mit der aussage für solche Zwecke kann man ja zusätzlich Windows installieren.

Weil dann ist Linux wirklich überflüssig, wenn man Windows zusätzlich installiert hat. Windows kann alles was Linux auch kann.

Nenn mir doch dann mal bekannte Programme für Linux die man bekommt. Oder Spiele.

Das einzige Spiel für Linux ist Tux Racer :-)

Was soll man also mit Linux anfangen ? Was nützt es mir das es kostenlos ist und dann kann man damit nichts anfangen, weil der Standard für alle programme und Spiele Windows ist.
 
@netmin: Du musst es ja wissen. Und Computer Bild habe ich noch nie gelesen.

Die Aussagen die ich von mir gebe sind immer überlegt und dazu stehe ich auch.
Ich habe Linux auch selber mal ausprobiert. Sehe aber keinen Vorteil gegenüber windows. Nur Nachteile.

Wie schon oben geschrieben, was nützt mir ein gratis Betriebssystem, wenn Windows der Standard für alle Programme und Spiele ist.

Was würde dir ein geschenktes Auto bringen, für das es nur Sonderkraftstoffe gibt ?

Und ich hatte selber zwei Beispiele im Bekanntenkreis die sich unwissentlich ein Netbook mit Linux gekauft haben, weil es "günstiger" war. Jetzt haben beide Windows XP drauf, weil sie ihre Software nicht nutzen konnten.

Also nichts Computer Bild
 
würde es nicht pro transaktion (wenn ich richtig gelesen habe) was kosten wäre ich einer der ersten mit der karte :D
 
@DasGensu: ist das bei kreditkarten nicht immer so?
 
@DasGensu: die bekommen pro transaktion einen kleinen prozentualen teil. ich kann jetzt nichts erkennen was für uns mehrkosten bedeuten würde
 
@D.K: das man selbst schon einen prozentualen teil bei einer kreditkarten transaktion tragen muss
 
@DasGensu: Wenn du mit der Kreditkarte in einem Shop bezahlst, zahlt der Shop eine Gebühr an die Kreditkartenfirma. Warscheinlich wird von dieser Gebühr dann halt was für Linux abgezweigt. Als Kunde hat man bis auf die jährlichen Gebühren und ggf. Zinsen im Falle einer Ratentilgung keine Mehrkosten durch die Verwendung einer Kreditkarte beim Einkauf.
 
Ob die Daten darauf auch OpenSource sind?
 
@Mudder: Dein PIN den du für die Karte brauchst um am Automaten Geld abzuheben musst du als Open Source hinten auf die Karte schreiben.
 
@Mudder: Es gibt eine Universal-PIN: 54689
 
@Mudder: Wenn ein stinknormaler Magnetstreifen drauf ist, dann sind die Daten auf jeden Fall OpenSource. Genauso wie bei EC-Karten mit Magnetstreifen. Man braucht nur ein Lesegerät und schon hat man die Daten. Sehr einfach.
 
@Sehr-Gut: nicht 1337?
 
@klein-m: Unter 18 Jahren bekommt man doch keine Kreditkarte :)
 
muss man die karte am automaten dann auch manuell mounten? :)
 
@2Gay2Play2Day: Ne, das funktioniert jetzt, wie auch bei USB-Sticks etc. vollautomatisch. Man muss nur zu der Gruppe 'Credit' gehören...
 
die karte sieht ja mal nicht schlecht aus. ist aber kein grund sich zu machen.
 
@arOx: Die meisten Leute schleppen eh an die 5 bis 6 Kreditkarten mit sich rum. Da macht eine mehr auch nichts mehr aus. Ich habe nur zwei und das reicht.
 
@John Dorian: "nur" zwei...
 
@jigsaw: Stimmt, ist absolut kein Grund sich zu machen (hä?)
 
@John Dorian: Aber eigentlich ist es doch völlig Wurst, wie viele Kreditkarten man hat. Die Anzahl der Konten und die Menge der darauf befindlichen Zahlungsmittel ist in meinen Augen ausschlaggebend. Ich hab auch zwei Karten, das heißt aber nicht, dass ich mir kaufen kann was ich will. Wenn, dann höchstens einmal :)
 
@John Dorian: wofür brauch man so viele Karten? normalerweise recht 1-2! Eine Visa und ein MasterCard.
 
Nunja, ich habe bereits mehrfach ein paar kleinen OpenSource Projekten ein paar Kröten die ich noch auf meinen PayPal Konto hatte zukommen lassen.. ich mach das also lieber im kleinen Stil von Zeit zu Zeit.
 
@stenosis: Handhabe ich genauso. Habe auch schon desöfteren für Freeware- und OpenSource-Programme, welche ich selber verwende, gespendet.
 
es wäre mal interessant was die Karte pro Monat kostet oder ob sie kostenlos ist. Falls sie nicht kostenlos sein sollte, hol ich mir doch lieber eine kostenlose bei einer anderen Bank und Spende das gesparte Geld direkt. Dann kommt es auch zu 100% der Foundation zu gute und nicht zum Teil noch der Bank die dazwischen steht. Wenn sie kostenlos ist würd ich sie nehmen. Sieht ja ganz schick aus! :)
 
@Desperados: kreditkarten haben eine jahresgebühr,keine monatliche,oder sind kostenlos.Nimm doch die aus der Werbung von hier,da haste keine gebühren weder jahresgebühr noch gebühr fürs geld abheben.
 
@rotti1970: achja? wieso bezahlt man dann bei manchen Banken nichts für eine Kreditkarte? z.B. DKB oder comdirect!? Edit: ja, lieber schnell editieren :)! P.S. welche Werbung hier? :) ich seh keine!
 
@Desperados: Sagt er doch: "...oder kostenlos". Bei manchen Instituten ist die Kartengebühr auch in der monatlich ausgewiesenen Gebühr enthalten.
 
@rallef: ok ich habe seinen Setz etwas anders verstanden: "Kreditkarten haben Jahresgebühren und keine monatlichen und sind auch nicht kostenlos"
 
@Desperados: http://bit.ly/bsraW
 
@Desperados: die kostenlose Kreditkarte bei comdirect ist keine "echte". Man kann sie zwar handhaben wie eine (flüge buchen, einkaufen etc.) allerdings wird immer eine direkte Abfrage gestartet, ob genug liquidität vorhanden ist. Ebenso bekommt man keine monatliche Abrechnung, sondern das Geld wird direkt abgebucht. "Echte" Kreditkarten haben ganz normal eine jährliche Gebühr.
 
bla verklickt bla__-

Nutz ich die Zeilen für ein Witz:
Warum ist die Aussage -Für die einen ist es Windows, für die anderen der größte Virus der Welt -inhaltlich nicht korrekt?
Ein Virus funktioniert zuverlässig!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles