Intel: Details zu Core-CPUs der 8. & 9. Generation; ist jetzt AMD am Zug?

Intel, Prozessor, Cpu, Chip, SoC, x86, Surface Studio, Microsoft Surface Studio, Intel Core i7-6820HQ Bildquelle: Microsoft
Bisher gibt es nur Laptops und 2-in-1-Geräte mit Intels neuen Core-Prozessoren der 8. Generation, doch es dauert wohl nicht mehr lange, bis die ersten Desktop-Systeme mit den neuen Chips Einzug halten. Dank der Entwickler der Benchmark-Software AIDA64 liegen jetzt die Namen der neuen CPUs auf Basis der Intel "Coffee Lake"-Architektur vor.
Seit kurzem ist eine neue Version von AIDA64 erhältlich, die bereits Unterstützung für die Erkennung der neuen Intel Core-Prozessoren der achten und sogar neunten Generation mit sich bringt. Im Changelog haben die Entwickler netterweise gleich eine ganze Liste der bisher noch nicht namentlich bekannten SoCs mitgeliefert, wobei diese nicht nur die normalen Modelle listet, sondern auch eine Core-i9-Variante sowie eine Bestätigung für die Bezeichnungen der neuen "Pentium Gold" genannten Einsteiger-Modelle, die ebenfalls auf der "Coffee Lake"-Architektur basieren.

Laut AnandTech und VideoCardz wird es wie üblich Core i3-, i5- und i7-Prozessoren geben. Hinzu kommen die neuen Pentium Gold genannten SoCs, die ebenfalls die neue "Coffee Lake"-Architektur nutzen, aber unterhalb der eigentlichen Core-Serie eingeordnet und bepreist werden dürften. Ein besonderes Highlight des "Leaks" ist zudem ein Chip, bei dem es sich wohl um den ersten Core i9-Prozessor für Notebooks handeln wird.

Erster Core i9 für Notebooks

Konkret wird der Intel Core i9-8950HK genannt, bei dem es sich vermutlich um einen sechskernigen Chip mit Hyperthreading handelt, der mit einer maximalen Verlustleistung von 45 Watt arbeitet. Die neuen Core i3-CPUs für Desktops dürften hingegen allesamt mit vier Kernen daherkommen, während die i5-Modelle künftig sechs Kerne besitzen. Beide Modellreihen kommen ohne Hyperthreading daher, da dieses dem Core i7 vorbehalten bleibt.

Konkret nennt das Changelog für die neueste Ausgabe von AIDA64 folgende neue Intel-Chips:
  • Intel Celeron G4900
  • Intel Celeron G4900T
  • Intel Celeron G4920
  • Intel Celeron G4930
  • Intel Celeron G4930T
  • Intel Celeron G4950
  • Intel Core i3-8000
  • Intel Core i3-8000T
  • Intel Core i3-8020
  • Intel Core i3-8020T
  • Intel Core i3-8100T
  • Intel Core i3-8120
  • Intel Core i3-8120T
  • Intel Core i3-8300T
  • Intel Core i3-8320
  • Intel Core i3-8320T
  • Intel Core i3-9000
  • Intel Core i3-9000T
  • Intel Core i3-9100
  • Intel Core i3-9100T
  • Intel Core i3-9300
  • Intel Core i3-9300T

  • Intel Core i5-8300H
  • Intel Core i5-8400B
  • Intel Core i5-8400H
  • Intel Core i5-8400T
  • Intel Core i5-8420
  • Intel Core i5-8420T
  • Intel Core i5-8500
  • Intel Core i5-8500B
  • Intel Core i5-8500T
  • Intel Core i5-8550
  • Intel Core i5-8650
  • Intel Core i5-8650K
  • Intel Core i5-9400
  • Intel Core i5-9400T
  • Intel Core i5-9500
  • Intel Core i5-9600
  • Intel Core i5-9600K

  • Intel Core i7-8670
  • Intel Core i7-8670T
  • Intel Core i7-8700B
  • Intel Core i7-8700T
  • Intel Core i7-8750H
  • Intel Core i7-8850H

  • Intel Core i9-Core i9-8950HK

  • Intel Pentium Gold G5400
  • Intel Pentium Gold G5400T
  • Intel Pentium Gold G5420
  • Intel Pentium Gold G5420T
  • Intel Pentium Gold G5500
  • Intel Pentium Gold G5500T
  • Intel Pentium Gold G5600
  • Intel Pentium Gold G5600T
  • Intel Pentium Gold G5620

  • Die Modelle mit dem Zusatz "H" gehören der "Coffee Lake-H"-Serie an und sind mit einer maximalen Verlustleistung von 45 Watt allesamt für Notebooks gedacht. Die genannten Modelle ohne Zusatzbuchstabe am Ende sind allesamt Desktop-Chips auf Basis der "Coffee Lake-S"-Architektur, von denen die Core i3-Modelle vermutlich vier Kerne bieten, während die i5-Varianten sechs Rechenkerne mitbringen. Beide Serien kommen ohne Hyperthreading aus. Die Pentium Gold genannten SoCs nutzen unterdessen zwei Rechenkerne mit Hyperthreading und dürften mit maximal 35 Watt auskommen.

    Rätselraten um Core i3- und i5-Chips der 9000er-Serie

    In der Liste tauchen interessanterweise auch erste Core i3- und i5-Chips der 9000er-Serie auf, die somit der neunten Generation der Core-CPUs zugerechnet werden. Unklar ist bisher, auf welcher Architektur diese Prozessoren basieren und wann sie auf den Markt kommen. Da Intel breits angekündigt hat, dass nach der "Coffee Lake-S"-Architektur die nächste "Ice Lake" genannte Architektur folgt, deutet vieles darauf hin, dass Intel sein CPU-Lineup in den kommenden Jahren stark durchmischen wird, was die Architektur und die verwendeten Fertigungsprozesse angeht.

    AnandTech zufolge ist denkbar, dass die Core-CPUs der 9. Generation (9000 Serie) nur eine Auffrischung der "Coffee Lake"-Architektur darstellen und somit erneut in einem Prozess mit gut 14 Nanometern Strukturbreite gefertigt werden. Denkbar sei aber auch, dass es sich um Chips mit gut 10 Nanometer Strukturbreite handelt. Aktuell scheint also der Übergang zwischen den verschiedenen "Generationen" der Intel-CPUs immer stärker zu verschwimmen.

    Weil es für Intel offenbar schwierig ist, seine Chips weiter zu schrumpfen, durchmischt der Konzern die Strukturbreiten und orientiert sich eher an der Performance als Faktor zur Einordnung seiner Prozessoren. Nur weil Intel von der 8. oder 9. Generation der Core-Prozessoren spricht, bedeutet dies also künftig nicht, dass es sich auch wirklich um SoCs auf Basis einer geschrumpften Strukturbreite handelt. Ähnliches zeigte sich auch schon bei der Einführung der bisher verfügbaren Notebook-Chips der 8. Generation der Core-CPUs, die anders als die oben genannten neuen Desktop-SoCs "nur" eine aufgefrischte Variante der "Kaby Lake"-Architektur nutzen.

    Für manche Beobachter deutet sich anhand der Liste der neuen Chips schon jetzt an, dass Intel offenbar massive Probleme bei der weiteren Schrumpfung seiner Fertigungsprozesse hat. Das Unternehmen habe seinen einst großen Vorsprung vor Konkurrenten wie AMD offenbar verspielt und müsse sich nun verwirrender Marketing-Maßnahmen bedienen, heißt es mit Blick auf die Durchmischung der verschiedenen Architekturen unter einer Generations-Bezeichnung.

    Intel, Prozessor, Cpu, Chip, SoC, x86, Surface Studio, Microsoft Surface Studio, Intel Core i7-6820HQ Intel, Prozessor, Cpu, Chip, SoC, x86, Surface Studio, Microsoft Surface Studio, Intel Core i7-6820HQ Microsoft
    Mehr zum Thema: Intel
    Diese Nachricht empfehlen
    Kommentieren22
    Jetzt einen Kommentar schreiben


    Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
    Kommentar abgeben Netiquette beachten!
    Einloggen

    Intels Aktienkurs in Euro

    Intel Aktienkurs -1 Jahr
    Zeitraum: 1 Jahr

    Tipp einsenden