Star Wars-TV-Serie wird zum Zugpferd für Disneys Streaming-Plattform

Nächstes Jahr soll die Streaming-Plattform von Disney an den Start gehen. Allzu tief in die Karten hat sich der Medienkonzern aber bisher nicht blicken lassen und entsprechend sind auch wenige Details bekannt, was man dort vorhat. mehr... Star Wars, Weltraum, X-Wing Bildquelle: alphacoders Star Wars, Weltraum, X-Wing Star Wars, Weltraum, X-Wing alphacoders

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja, mit Disney bekommt Netflix ernsthaften Konkurenz. Die wissen das auch, und investieren umso mehr in die eigenen Inhalte. Für uns ist das gut, denn Netflix kann die Preise nicht unendlich erhöhen Aufgrund des Drucks von Disney. Wie stark diese Star Was Serie Kunden anzieht wird sich zeigen, denn bei mir ist diese Marke einfach nur noch ausgelutscht. Mann will was sehen, was es noch nicht gab und nicht immer das selbe neu aufgewärmt.
Da muss schon mehr kommen Disney. Aufjedenfall wird das ganze interessant, und ich sage nur, möge der bessere gewinnen, ähhh verdienen..
 
@Homie75: Hoffe nur, dass Disney bzw. Netflix nicht "verwobene" Seriengeschichten weiter vorantreiben.
Habe mich jetzt auf die Marvel Serie Luke Cage eingelassen, was für Staffel 1 noch teils passt, auch wenn schon Figuren auftauchen, die dort nicht mal vorgestellt werden (kommen aus anderen MArvel Serien).
Möchte man aber im Anschluss gleich mit Staffel 2 weitermachen, ist erst mal ein Geschichtensprung zu entdecken und es fehlen einige Bruchstücke.
Informiert man sich, gibt's eine Reihenfolge der verschiedenen Serien (Daredevil, Jessica Jones, Luke Cage, Ironfist, Defenders), die man zum vollen Verständnis in der "korrekten" Reihenfolge sehen sollte und das finde ich etwas schade.

Wird wahrscheinlich eine Ausnahme bei den Produktionen sein.
 
@Tical2k: hat halt alles Vor- und Nachteile. Durch so eine enge Verwebung verschiedener Serien kann man viel größere und "epischere" Geschichten erzählen.
The CW macht das ja auch gerne mit den Superhelden die sie haben (Arrow, Flash, Supergirl, Legends), wo sie jedes Jahr eine Crossover Episode bringen, die in einer Woche von Show zu Show weitererzählt wird. Also eine vierteilige Episode und da kommen dann teilweise auch Charaktere vor, die man entweder gar nicht kennt oder sehr lange nicht mehr gesehen hat.
 
@Wuusah: Ein kurzes Crossover ist auch kein Thema, vor allem wenn damit die Geschichte nicht komplett beeinflusst wird.
Wenn ich aber Folge 1 der Staffel 2 einer Serie schaue und auf einmal ist eine Hauptperson körperlich beeinträchtigt und keine Ahnung was, was aber in einer anderen Serie über mehrere Folgen hinweg aufgeklärt wird, dann ist das sehr merkwürdig, vor allem wenn man eben nicht direkt sieht, dass die Serien zusammengehören, da sie für sich alleine stehen.
 
@Tical2k: da gebe ich dir recht. Es ist nicht eindeutig ersichtlich in welcher Reihenfolge man die Serien schauen muss. Dazu kommt noch, dass man eventuell einige Serien schauen muss, die einem gar nicht gefallen. Iron Fist empfand ich als richtig schlecht, z.B., und hab das mittendrin aufgehört zu gucken. Da könnte ich dann ja plötzlich Story verpassen, die ich benötige um eine andere Serie verstehen zu können (oder zumindest nicht erstmal verwirrt zu sein).
Bei Netflix sind die Marvel Serien etwas zu sehr miteinander verbunden.
 
@Tical2k: Du bist der erste, von dem ich lese, dass ihn die aufeinander aufbauenden Serien stören. Ich hingegen finde das gerade charmant und hoffe, dass sowas Schule macht. Und natürlich sollte man dann das ganze von Anfang an gucken und nicht mit der dritten Serie starten - es schaut ja auch keiner "Die Rückkehr des Königs", ohne vorher "Die zwei Türme" und "Die Gefährten" geguckt zu haben. ;)

Und ja, das ist vergleichbar, denn Marvels Filme und Serien sind bewußt als mehrteilige Geschichten aufgebaut.
 
@BurnedSkin: Dann sollte das aber vorab irgendwo ersichtlich sein.
Wenn ich aber googeln muss, um zu wissen welche Serien ich in welcher Reihenfolge für einen lückenlosen Aufbau brauche, ist das einfach nur murks, mal davon abgesehen, dass ich Daredevil und Jessica Jones z. B. nicht so ansprechend finde wie Luke Cage und Ironfist.
Denn aus dem Namen geht es nicht hervor und die Nummerierung wird dennoch für jeden Seriennamen einzeln vergeben statt im Gesamtbild.
 
@Tical2k: das Austrahlungsdatum der einzelnen Serien steht doch auf Wikipedia, einfach dann nach einander anschauen.
 
bin ja mal gespannt, wie sich diese branche entwickelt. das jetzt jeder größere produzent sein eigenes portal anbietet kann nicht die lösung sein, auch wenn sich die spieleindustrie auch genau in diese richtung grade entwickelt (wo ja auch jeder publisher sein eigenes portal hat und fallout76 z.B. nur noch im hauseigenen und nicht mehr auf steam kommt). disney wird vermutlich noch erfolg haben, weil sie die ganzen star wars und star trek serien haben und bestimmt nach und nach von allen anderen plattformen abziehen werden. und halt pixar.
nja, ich persönlich fahr mittlerweile ganz gut, das "normale" programm weitgeheend zu ignorieren, netflix bietet so viel content, da kommt man ganz gut ohne kino/tv aus. zumindest für meinen geschmack^^
 
@He4db4nger: Kleiner Hinweis: Disney hat Star Trek nicht, das gehört Paramount und CBS (die de facto zusammengehören).
 
@witek: ah, das erklärt auch warum es zwei so ähnliche franchises gibt (ich weiß, von den hardcore fans werd ich dafür gesteinigt) :D
 
@He4db4nger: Tut es trotzdem nicht, star wars gehört erst seit ein paar Jahren zu Disney.
Das war bis 2012 eine vollkommen eigenständige Firma (LucasFilm).
Selbst wenn StarTrek zu Disney gehörte, gäbe es also trotzdem beide Franchises.
 
Wenn Disney mit Star Wars so weiter macht, wird das wohl eher nicht der große Kracher werden und damit spiele ich auf die Star Wars Filme seit der Übernahme von Lucasfilms an.

Dennoch sind 10 Mio. $ pro Folge ganz ordentlich und auf GOT-Niveau und mit Jon Favreau wird es schon (hoffentlich) Spaß bereiten.
 
@kffeee: Disney hat viel Geld für das Franchise bezahlt und wurde zu gierig. 6 Filme in 6 Jahren sind einfach zu viel und für jeden Hobby-Analysten schon klar, dass man selbst den Markt übersättigt. Außerdem ist es in so kurzer Zeit auch nicht möglich auf das Feedback der Fans in irgend einer Art zu reagieren. Stattdessen wurde es ein Krach-Bumm-Spektakel. (Ich hab selbst die neuen Filme nicht angeschaut...wollte erstmal abwarten, wie die neue abgeschlossene Trilogie ankommt. Bisher bereue ich es nicht.)
 
@bigspid: Sie werden es wohl auf die schmerzhafte Weise lernen müssen. Solo (hab ich als Star Wars Fan übrigens auch noch nicht gesehen) droht wohl unter allen Star Wars Filmen der erste riesen Flop zu werden.

Zu den restlichen Filmen: Ja, im Grunde hast du nichts verpasst. Wenn du Episode 4 nochmal mit aktueller Technologie in schön sehen willst, empfehle ich den siebten Teil (das Erwachen der Macht).
 
@kffeee: Solo ist auf jedenfall um klassen besser und unterhaltsamer als Last Jedi, kann man sich anschauen.
 
@kffeee: Finde das mit den Star Wars Filmen so teils teils. Während die Spin-Offs Rogue One (insbesondere) und auch Solo mir recht gut gefallen haben, finde ich die Fortsetzung der Hauptgeschichte ein wenig enttäuschend, Teil 7 konnte man noch verkraften und hatte noch Hoffnung auf mehr gemacht, aber da Teil 8 richtig schwach war, denke ich das wird nichts mehr. Hoffentlich bringen Sie noch ein paar Spin-Offs, Solo 2 würde Sinn machen da doch einiges ungeklärt blieb.
Aber insbesondere Rogue One war wirklich ein Top-Film :)
 
@MiezMau: Ehrlich gesagt fänd ich es gut, wenn Disney erst einmal nichts mehr aus dem Star Wars Universum bringen und sich für längere und durchdachtere Dreharbeiten zurückziehen würde.
Das wird aber nicht passieren und Star Wars wohl eher für die Streaming-Pläne von Disney ausgeschlachtet werden.
 
@MiezMau: interessant wie das jeder anders sieht: ich fande rogue one top, solo dagegen absolut langweilig. dafür fand ich episode 7 einfach nur ein witz (abklatsch von 4), 8 dafür wieder super interessant und spannend. am ende zählt eben doch nur der geschmack :)

Wenn Disney sich genügend Zeit lässt könnte eine Star Wars Serie wirklich ein Kracher werden. Die Zeit von Episode 3-4 würde sich z.B. super anbieten (Obi Wan), oder eine Darth Maul Serie, oder eine qui gon jinn Serie, oder oder oder....
 
@Bergilein: Eine Qui Gon Jinn Serie ist eine super Idee. Dann kann sich Liam Neeson wenigstens wieder einer vernünftigen Rolle widmen. Seine jährlichen One-Man-Army Filme gehen mir langsam auf den Senkel. ^^

edit: Eines muss ich noch wissen: Was fandest du bitte an Teil 8 gut??
 
@kffeee: @Bergilein:

edit: Eines muss ich noch wissen: Was fandest du bitte an Teil 8 gut??

das würde mich auch Interessieren ^^ da war die c3po und r2d2 zeichentrick serie unterhaltsamer als der
 
Zum Thema Klotzen statt Kleckern. Wenn ich die Beträge da oben zusammenzähle, komme ich da gerade mal auf 500 Mio Dollar oder so. Solche Summen investiert Netflix in wenigen Wochen.
Nachdem mich Star Wars nicht mehr interessiert, ist der Dienst auch erstmal uninteressant für mich. Disneytypisch dürfte der Dienst auch nicht gerade günstig werden.
 
Unanhängig von Star Wars, das hier bei dieser Plattform immer gerne in den Mittelpunkt gerückt wird, hat Disney auch noch 100te von anderen IPs und Produktionen, die dort vermutlich mit Day1 verfügbar sein werden. Und das ganze mit dem Vorteil, dass man diese Rechte halt nicht kaufen oder lizensieren muss, man hat sie permanent. Damit kann man auch ein global gleiches Angebot schaffen, was in anderen Ländern nicht Jahrelang hinterher hängt bei Serien.
 
Star Wars nicht schon wieder ... seit Diver sein Wahres Gesicht gezeigt hat ist Star Wars ein Witz ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen