Zuletzt Online vor 54 Minuten

LostSoul

Mitglied seit 19 Jahren

Kommentare

  • 3.432

    Kommentare
    geschrieben
  • 2.360

    Antworten
    erhalten
  • 6.872

    Likes
    erhalten
  • 12.02.24
  • 15:15
  • Artikel
  • +5

Von wegen Display-Generation: Junge Nutzer kaufen massenhaft Bücher

@H3LD: Das würde ich differenzierter betrachten: Zunächst mal, von welcher Lesergruppe sprechen wir? Tatsächlich von den 16-Jährigen? Dann würde ich es für ziemlich vermessen halten, dort die Erwartung zu haben, dass sie Tolstoi, Goethe und Shakespeare lesen. Und warum auch? Es ist vollkommen in Ordnung, den Weg in die Welt der Bücher über Vampir-Romane, TKKG-Abenteuer oder SciFi-Geschichten zu gewinnen.
Und selbst wenn wir über Leute mit 30 Jahren reden: Was soll dieser Mehrwert sein und im Vergleich zu was? Da scheint so eine gewisse Tendenz durch, die eigene "Wertigkeit" von Hobbies auch für andere anwenden zu wollen. Warum aber nun das Leben von Hararis Lektionen für das 21. Jahundert "mehr Wert" haben soll, als wenn sich jemand ein Buch über Autotuning durchliest... das würde einiger Erklärung bedürfen.
Insofern: Ich finde es schön, wenn auch junge Menschen, sich am geschriebenen Wort (wieder mehr) erfreuen können - und wohin es führt, wird die Zeit zeigen. Es bedarf aber keiner schlichten und einfältigen Arroganz, sich in seinem eigenen Lesewerk zu sonnen - denn im Vergleich zu "irgendwem" wird es auch nur einfältiger Kram sein.

  • 02.02.24
  • 18:07
  • Artikel

Disney+: Maßnahmen gegen Passwort-Sharing haben nun Termin

@Revier-Engel: Weil eben das der Deal ist - was ist *daran* nicht zu verstehen? Ich sage gar nicht, dass ich das gut finde oder so, du wirst meinem Beitrag oben keinerlei Bewertung entnehmen können.
Wenn mir ein Angebot nicht passt, dann jammere ich nicht rum, sondern ich nehme es schlicht nicht in Anspruch. Hier ist der Deal eben: "x Euro, dafür darfst du unsere Mediathek von deinen Hauptwohnsitz nutzen". Die könnten sich auch irgendwas anderes ausdenken. Aber hör doch bitte auf rum zu heulen, dass daran irgendwas nicht ligitim wäre - doch, das ist es. Es gefällt dir nur nicht. Und dann ist die Lösung ganz einfach: Kauf den Mist nicht. Und wenn das genügend Leute machen, werden sie ihr Angebot anpassen.

  • 02.02.24
  • 16:02
  • Artikel
  • -1

Disney+: Maßnahmen gegen Passwort-Sharing haben nun Termin

@Revier-Engel: Was ist an dem Begriff "Hauptwohnsitz" eigentlich nicht zu verstehen?

  • 31.01.24
  • 12:37
  • Artikel
  • +1

Gericht kassiert Tesla-Aktienpaket, Musks Imperium ist nun bedroht

@DRMfan^^: Der Firmenerfolg wird mitnichen am Aktienwert bemessen. Der Firmenerfolg ist ein Blick in die *Vergangenheit*. Der Aktienwert hingegen sagt etwas über die Erwartung des Marktes über die *künftige* Entwicklung aus.
Das kannst du auch ganz einfach selbst prüfen: Wie viel würdest du für Anteile an einem Unternehmen ausgeben, von dem du weißt, dass es ab morgen keine Gewinne mehr einfahren wird und somit dein eingesetztes Kapital nicht verzinsen wird?

  • 27.01.24
  • 08:56
  • Artikel
  • +1

Verbrenner: Schmutzig wie vor einem Jahrzehnt trotz Entwicklung

@mach6: Es ist Unsinn mit dem Finger auf irgendwas anderes zu zeigen, weil das ja vermeindlich schlimmer sei. Die Wahrheit ist hingegen, dass man sich BEIDES angucken muss - und natürlich zusätzlich die weiteren Verursacher.

  • 24.01.24
  • 13:56
  • Video
  • +1-1

Constellation: Apple zeigt den offiziellen Trailer zur neuen Sci-Fi-Serie

@cs1005: Kleiner, aber natürlich total unpoulärer Hinweis: Man *muss* auch nicht jeden Kram unbedingt schauen. Mir ist das mit den zig Anbietern ebenfalls zu wider. Ich ziehe daraus aber nicht die vermeintliche Legitimation, um den Kram dann runter zu laden und kostefrei trotzdem meinen Nutzen zu generieren, sondern ich verzichte einfach.
Wenn du also dermaßen "abhängig" davon bist, dass du dir jeden Kram anschauen musst, würde ich mir dazu mal Gedanken machen - statt letztlich, mit welcher Begründung auch immer, die Werke anderer Leute ohne eigenen Beitrag nutzen zu wollen.

  • 15.01.24
  • 22:13
  • Artikel
  • +3

Bauernprotest erreicht Amazon: Trecker blockieren Warenlager Winsen

@retro8x: Es ist vollkommen unerheblich, "für was Steuern" angeblich eingeführt wurden: Steuern dürfen in Deutschland grundsätzlich nicht zweckgebunden erhoben werden. Und damit ist es vollkommen egal, ob dir der Einsatz der Steuermittel zum Straßenbau oder zum Bau von Flüssen, in denen Milch und Honig fließt, versprochen wurde.

  • 06.01.24
  • 13:42
  • Artikel

Star Citizen: Neues "Alles drin"-Paket ist da und kostet über 53.000 Euro

@Breaker: Da die Umsatzsteuer eine ausschließlich vom Verbraucher zu tragende Steuer ist, ist deine Aussage irgendwie... unsinnig und falsch. Für ein Unternehmen stellt die Umsatzsteuer ausschließlich einen durchlaufenden Posten dar und wird letztlich vom Verbraucher vollständig getragen.
Im Gegenteil ist es für den Steuerschuldigen (=das Unternehmen; ungleich dem Steuerzahlenden = der Verbraucher) irrelevant; das Unternehmen führt seine Preiskalkulation netto durch. Preisgestaltung, z.B. um irgendwelche ",99"-Preise hinzubekommen oder Kaufkraftunterschiede zu berücksichtigen, sind dann noch mal eine ganz andere Fragestellung, haben aber mit der steuerlichen Betrachtung nichts zu tun.
Das Thema kannst du übrigens gerade in der Gastronomie gut beobachten, wo die Preise aufgrund der USt.-Erhöhrung (bzw. die Rücknahme der Reduzierung, um genau zu sein) für vieles wieder erhöht wird. Das wirkt aber nicht gegen das Unternehmen, sondern - durch erhöhte Bruttopreise - gegen den Steuerzahlenden, also den Verbraucher, der nun mehr Geld für sein Kaffee+Brötchen zahlen muss.

  • 06.01.24
  • 11:57
  • Artikel

Star Citizen: Neues "Alles drin"-Paket ist da und kostet über 53.000 Euro

@Breaker: Es obliegt nicht dem Unternehmen zu wählen, ob er einen (Einheits-)Steuersatz ansetzt. Die Vorgaben welcher Steuersatz anzuwenden *ist*, richtet sich nach der Steuergesetzgebung, die Frage ob überhaupt steuerbare Vorgänge vorliegen, nach den verfahrensrechtlichen und spezialgesetzlichen Regelungen (z.B. USt.-Gesetz).

  • 04.01.24
  • 14:46
  • Artikel
  • +1

Prime Video: Amazon informiert nun die Kunden über Zwangswerbung

@Pathmos: Diese Option gab es nicht nur gestern abend, sondern die gab es schon lange. Du kannst jederzeit in den Prime-Abo-Bereich gehen und dort kündigen und erhälst die vorab gezahlte Gebühr (anteilig) zurück.

Mehr anzeigen

Entdecke deine Nachbarn