Sim City- und Die Sims-Erfinder kehrt nach zehn Jahren zurück

GDC, Game Developers Conference, Grafik-Engine, Die Sims, Unity, Sim City, Will Wright, Proxi GDC, Game Developers Conference, Grafik-Engine, Die Sims, Unity, Sim City, Will Wright, Proxi
Es gibt wohl kaum einen PC-Spieler, der Die Sims und Sim City nicht kennt. Auch der mit den beiden Klassikern untrennbar verbundene Name Will Wright wird den meisten ein Begriff sein. Um Wright ist es in den vergangenen Jahren still geworden, sein letztes Spiel Spore liegt mittlerweile zehn Jahre zurück. Doch demnächst gibt es ein Comeback.

Will Wright ist zweifellos ein Name, den man in einem Atemzug mit Sid Meier, Tim Schafer, Peter Molyneux und Ron Gilbert nennen muss, da er einer der ersten Spielentwickler war, die so etwas wie Popstar-Status hatten - wobei dieser Begriff in der Welt der Gamer natürlich anders interpretiert wird als in der Musik.

Doch von Wright haben in den vergangen zehn Jahren höchstens absolute Branchenkenner etwas gehört, der Sim-Mastermind hat sich im Wesentlichen aus der Gaming-Welt zurückgezogen.

Proxi

Zehn Jahre nach dem mäßig erfolgreichen Spore hat Wright nun ein neues Projekt angekündigt und zumindest in groben Umrissen vorgestellt. Proxi, so der Name des Spiels, wurde auf der derzeit stattfindenden Game Developers Conference (GDC) enthüllt und zwar genauer gesagt auf der Keynote der Spiele-Engine Unity, die bei Proxi die maßgebliche grafische Rolle spielt.

Im Video, in dem Wright auch einen Designer für die Optik des Spiels sucht, erklärt der Spielemacher, dass man in Proxi aus seinen eigenen Erinnerungen eine Welt aufbaut. Es wird eine Simulation sein, allerdings wählt Wright hier Smartphones als erste oder einzige Plattform.

Die Spieler wählen bei Proxi ein Thema wie "Familien-Abenteuer" und platzieren diese Erinnerung in einer 3D-Welt. Diese Erinnerungsinsel ist mit anderen verbunden, dadurch soll im Verlauf der Zeit eine einzigartige Form der virtuellen Realität entstehen.

Wie genau das Ganze funktionieren wird, ist noch nicht bekannt, deshalb kann man nur spekulieren, wie das eigentliche Gameplay, wenn es denn überhaupt ein klassisches gibt, aussehen wird. Klingt aber schon einmal nach einer völlig neuen Idee und davon gibt es heutzutage ja nicht so viele. Man darf also gespannt sein.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Spore war auch eine völlig neue und hoch erwartetet Idee - und ist total geflopt.
Sim City war sein OneHitWonder - und damit sollte er es gut sein lassen. Von dem kommt nichts mehr.
 
@LastFrontier: Und die Sims. TwoHitWonder.
 
@LastFrontier: Leihst du mir mal deine Glaskugel aus? Würde mir die Lottozahlen von nächster Woche gern ansehen...
 
@LastFrontier: OneHit Wonder war es nicht. Sim City I, 2000 und 3000 waren alle sehr erfolgreich. Aber mit dem Balancing und dem anfänglichen Online-Zwang bei Sim City 4 hatte EA/Maxis halt richtig ins Klo gegriffen.
 
@Irgendware: Du meinst Sim City 5. Sim City 4 war in meinen Augen der letzte richtig gute Teil. Schon Sim City Societies war furchtbar.
 
Finde das Konzept des neuen Spiels interessant. Ich weiß nur nicht wieviele Käufer es anziehen wird, wenn ich mir die Grafik anschaue (wobei ja wohl noch ein Designer gesucht wird) und da es wohl nur auf Smartphones/Tablets erscheinen soll. Aber mal abwarten. Frischer Wind in Sachen Spiel-Ideen und -Konzepten tut der Branche sicherlich gut. Wenn ich an all die C64- und AMIGA-Spiele denke, die ständig mit neuen Ideen aufwarteten, egal wie gut die Umsetzung am Ende war. Egal ob Flood, Wintergames, Jumping Jackson, Lemmings, DigDug, Bomberman, die ersten Point and Click Adventures und zahllose weitere Titel auch: sie waren stets unterhaltsam und es gab keinen Einheitsbrei wie heute, aus dem sich aber auch keiner auszubrechen traut, weil sonst die Spieler maulen oder die Aktionäre.
 
Wird ein Griff ins Klo. Für ein neues SimCity ohne bescheuerte Manager-Entscheidungen wär ich dankbar.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen