So legen Sie in Windows die Prozessor-Priorität permanent fest

Windows, SemperVideo, Taskmanager, Priorität, Prozessor-Priorität Windows, SemperVideo, Taskmanager, Priorität, Prozessor-Priorität
Über den Taskmanager von Windows lässt sich die Priorität laufender Prozesse verändern, was in vielen Fällen für eine Beschleunigung der zugehörigen Anwendung sorgt. Leider gibt es keine Möglichkeit, mit den Bordmitteln des Betriebssystems die neue Zuweisung der Priorität permanent zu speichern oder beim nächsten Start des Programms automatisch wiederherzustellen. Unser Kollege von SemperVideo zeigt zwei Möglichkeiten, wie dies dennoch gelingt.

Prozessor-Priorität mit Prio speichern

Die für den privaten Gebrauch kostenlose Software Prio fügt nach der Installation einen neuen Eintrag im Taskmanager hinzu. Setzen Sie nach einem Rechtsklick auf einen Prozess das Häkchen bei "Save Priority", wird die eingestellte Priorität dauerhaft übernommen bzw. automatisch neu gesetzt, wenn Sie das zugehörige Programm starten.

Leider kann Prio nur unter bestimmten Windows-Versionen eingesetzt werden. So läuft es etwa nicht unter Windows 8 oder Windows 10, weshalb Sie sich hier anders behelfen müssen.

Prozessor-Priorität per Verknüpfung festlegen

Ähnlich effektiv ist es, Programme über einen speziellen Link zu starten. Hierzu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop, wählen im Kontextmenü erst "Neu" und dann "Verknüpfung" aus. Nun tragen Sie die folgende Zeile als Speicherort ein, natürlich an die jeweilige Anwendung angepasst: cmd.exe /c start "AnwendungsName" /high "c:\Programm-Pfad\Datei.exe".

Möchten Sie also beispielsweise Notepad mit einer hohen Prozessor-Priorität ausführen, tragen Sie Cmd.exe /c start "Notepad" /high "notepad.exe" ein. Anschließend können Sie die Anwendung über die neu erstellte Verknüpfung starten.

Mehr von SemperVideo: YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das sind aber bahnbrechende Neuigkeiten, die es schon unter Windows XP oder früher gab. Häufig sorgen diese Prioritäten nur dann für mehr Tempo, wenn keine anderen Programme im Hintergrund laufen.

Was vereinzelt jedoch genauso Leistung bringt, wenn man den Virenscanner bei Videoschnitt oder anderen Anwendungen deaktiviert.
 
@masterjp: Bei NT 4.0 ging das auf jeden Fall auch schon.

Und außerdem geht es auch mit Boardmitteln indem man in der Registrierung der zu startenden .exe eine Priorität zuweist.

"HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Image File Execution Options\<executable>"

anlegen und darin ein DWord "CpuPriorityClass" mit dem Wert zB 3 (steht für high) erstellen.
 
Was soll das bringen bei modernen Desktop PCs? Soll ich das jetzt bei allen meinen Games machen? Dürften an die 50 installiert sein.
 
hat nur einen haken das ganze, wenn der prozess hängt mit 100% auslastung blockiert er meist den ganzen PC und man benötigt viel gedult um den zu beenden weil alles extrem zäh reagiert
 
@CyberHawk44: das trifft nur zu, wenn du einen Prozess auf "Echtzeit" annagelst. aber wer ist schon so dämlich ...
 
"So legen Sie in Windows die Prozessor-Priorität permanent fest" -> "Windows 8 oder Windows 10"

Danke für diesen super Artikel zu Windows 7 und XP. Das sind halt aktuelle News hier, tadellos ;)
(Andere nennen sowas Clickbait)
 
Ich empfehle ProcessSwitch von Victor Tan aus dem Jahr 2000. Ja es ist 17 Jahre alt. Läuft immer noch unter jeden Windows tadellos und man kann Anwendungsnamen mit Prozessprioritäten in eine kleine Liste eintragen.
 
Es gibt auch noch die Batch/Exe-Konvertierungsmethode, das ist die einzigste Methode, die ich bis dato kannte.

Aber die im Video genannte CMD-Lösung finde ich besser, ist unkomplizierter^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen