Schluss mit Kabelsalat: Hier kommt Magbine

Zoomin, Strom, Kabel, Stromversorgung, Magbine Zoomin, Strom, Kabel, Stromversorgung, Magbine
Nie wieder Kabelsalat - dies versprechen zumindest die Macher von Magbine, welches das letzte Kabel sein soll, das Nutzer von Smartphones, Tablets und Co. jemals wieder benötigen werden. Auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo konnte das Projekt bereits vollständig finanziert werden.

Magbine ist zu Android- und Apple-Geräten kompatibel, ein rechtwinkliger Stecker stellt sicher, dass dieser nicht mehr im Weg ist, wenn man etwa sein Smartphone während des Ladevorgangs weiterbenutzen möchte. Auch Kabelbrüche sollen dadurch der Vergangenheit angehören.

Ein spezieller Draht im Inneren soll dafür sorgen, dass Geräte um etwa 30 Prozent schneller als mit herkömmlichen Kabeln geladen werden, außerdem sind die Stecker magnetisch, sodass sich das Kabel leichter an einer Tasche oder einem Rucksack befestigen lässt.

MagbineMagbineMagbineMagbineMagbineMagbine
MagbineMagbineMagbineMagbineMagbineMagbine

Dieses Video empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und das beendet jetzt den Kabelsalat inwiefern?
 
Magnetisch ist gut. dann kann es besser die Magnetstreifen von Bankkarten löschen.
Gute Idee für unterwegs
 
damit kann ich auf ein mal immer noch nur ein Gerät laden...für mehrere Geräte, mehre Kabel, wieder Salat
 
"ein rechtwinkliger Stecker stellt sicher, dass dieser nicht mehr im Weg ist..."

Also mich stört (wenn ich das Phone in der Hand hab) ein Kabel das zur Seite geht mehr als eines das senkrecht nach unten geht.
 
@Paradise: Definitiv. Und ein Kabel nach unten mehr als eins nach oben (*an Lumia 820 zurückdenk*). War nur im Auto manchmal etwas tricky.
 
@Bautz: Mich stört nach oben. Der PC steht unterm Tisch. Liegt das Phone auf dem Tisch sollte das Kabel unten raus über die Tischkante zum PC gehen.
 
@Paradise: Bei mir kommt das Kabel hinterm Schreibtisch raus. Oder auch hinterm Nachttischschrank. Einer oben und einer unten (man wird demnächst ja zwei brauchen für Klinken-Ersatz) wäre denke ich ein guter kompromiss.
 
@Bautz: In der Produktion würde das aber 5 Cent mehr kosten (wenn überhaupt) und den Endkunden so ein Hightech Feature gleich 100€ Aufschlag :D
 
@Paradise: Traurig, aber wahr.
 
jetz "crowdfunden" schon kabel, deren einziges plus es darstellt, dass es magnetische endstuecke hat? also manchmal versteh ich diese "crowd" nicht...
 
@laforma: ...und den "speziellen Draht" nicht vergessen - da zahlt sich das schon aus ;-)
 
Wieso wird kein USB-C verwendet?
 
Ich hatte gehofft, dass die nen Weg gefunden haben ein "Kabel" zu emulieren und dabei eine drahtlose Verbindung anzubieten D: ... sonst ist das sicher nicht das Ende aller Kabel...
 
@divStar: über deine Variante hab ich schon nachgedacht... aber hier steht ja "welches das letzte Kabel sein soll" d.h. das versprechen könne insofern eingelöst werden, wenn das nächste eben "drahtlos" ist ^^

Meine Meinung zu dem Teil ist: "ich finde es lächerlich "fette" Stecker zu machen... (egal ob da Magente verbaut sind oder nicht), wir leben in einer Ultrabook und Smartphonezeit bei welcher die Geräte immer dünner werden... da brauch ich keine Kabel bei denen die Stecker immer Dicker werden ^^ => außerdem geht das Kabel davon aus, dass nebendran keine weiteren Anschlüsse mehr sind bzw. genutzt werden wollen :P

Aber gut, etwas Optimismus darf ne Marketingabteilung schon haben, ich persönlich finde es "unpraktisch, hässlich und vermutlich zu teuer"
 
Firma Pleite in 3.. 2.. 1..
 
Gesleevte Kabel: shut up and take ma monei ;-)

Ein Fall für die Kabelkiste.
 
"ein spezieller Draht im inneren..." Muss man den Stecker, inkl. Smartphone, in flüssigen Stickstoff stecken, damit der Supraleiter funktioniert?
 
@Lastwebpage: Frag mal Audiofreaks. Das ist bestimmt verwandt mit den Lautsprecherkabeln für 1000 EUR pro Meter, die bei Mondschein gefertigt wurden (oder so ähnlich). ^^
 
@DON666: Im Mondschein von Jungfrauen geknüpft :D
Ohne die Jungfrauen klingt das nicht frisch und knackig...
 
Ich bin im Elektrorecycling tätig und habe schon sehr viele Kabel getestet. Am längsten halten bei mir die Kabel von Nokia (mit dem Plasikclip dran) Der Gummimantel ist sehr griffig, das Kabel lässt sich sauber zusammenlegen und der Stecker hält am längsten. Am 'längsten'. Auch hier gilt: Irgendwann sind sie Platt. Der Stecker sitzt dann nicht mehr fest, oder Kabelbruch, oder oder.

Da vermisst man doch manchmal die Zeit, als man sein Handy 1-2 mal die Woche aufgeladen hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!