Wi-Charge: Handy-Akku kabellos über Infrarotstrahlen laden

Zoomin, Energie, Strom, Stromversorgung, Energieversorgung, Wi-Charge Zoomin, Energie, Strom, Stromversorgung, Energieversorgung, Wi-Charge
Ein israelisches Unternehmen arbeitet an einer neuen Technik, mit der man Smartphone- und Tablet -Akkus mithilfe von Licht und ohne störende Kabel aufladen kann. Das fertige Produkt soll Anfang 2018 auf den Markt kommen.

Das Wi-Charge genannte Gerät besteht aus einem Sender, der beispielsweise an der Zimmerdecke befestigt wird. Von dort aus erkennt dieser unterstützte Geräte und sendet Infrarotstrahlen aus, die dann von einem mit dem Smartphone verbundenen Empfänger in elektrischen Strom umgewandelt werden. In Räumen soll zwischen Sender und Empfänger ein Abstand von bis zu zehn Metern möglich sein.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich kann die ganze Entwicklung nicht mehr verstehen. Ist es wirklich so schwer etwas kurz per Kabel zu laden. Oder auch teilweise im Heimbereich seinen Rechner ohne Wlan zu betreiben.

Immer und immer mehr Strahlung welche auf den Menschen einwirkt.
 
@andi1983: Dann halte dich besser von der Sonne fern, die strahlt auch in Infrarot. Sehr gefährlich.
 
@TobiasH: Hautkrebs? Schon gehört? Darum gibt es auch Studien das Infrator die Haut schädigt.

Und auch wenn es zig natürliche Strahlungen gibt, braucht man ja nicht noch dutzend künstliche und meist unnötige hinzufügen. Nur weil Leute keine Sekunde Zeit mehr haben ein Ladegerät anzustecken?
 
@andi1983: Ja dann informiere dich besser nochmal. Infrarot ist harmlos für die Haut. Viel zu schwach. Gefährlich ist UV-Strahlung. Was meinste warum auf jeder Sonnenmilch der UV Schutz drauf gedruckt ist.
 
@andi1983: Dann darfst du auch kein licht mehr einschalten. Ist so gesehen auch Strahlung...
 
@andi1983: vergiss auch nicht das Erdmagnetfeld abzuschalten
 
Um Himmels Willen, das Video ist so nichtssagend. Der Empfänger sendet also... interessante Theorie. ;)
 
Darf das so heissen? Klingt wie ein Ladegerät für eine bekannte Spielkonsole.
Und so was wird sich sicher nicht durchsetzen. Viel zu aufwändig
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen