RetroEngine Sigma: Billiger & vielfältiger als Nintendos NES-Klon

Gaming, Konsolen, Spielekonsole, Emulator, Retro, RetroEngine Sigma Gaming, Konsolen, Spielekonsole, Emulator, Retro, RetroEngine Sigma
Nintendo hat mit seiner NES-Neuauflage "Classic Mini" versucht, den Retro-Games eine neue Plattform zu geben. Während das Ergebnis doch eher durchwachsen ist, versucht ein aktuelles Projekt mit der "RetroEngine Sigma" einen wesentlich besseren Weg einzuschlagen.

Auch hier sollen die Nutzer eine kleine Konsole in die Hand bekommen, die sie an ihren Fernseher anschließen können, um Games-Klassiker zu spielen. Die Auswahl an Titeln ist allerdings wesentlich größer und der Preis kleiner. Angeschoben werden soll die Produktion des Gerätes derzeit über eine Crowdfunding-Kampagne, die auch mehr als erfolgreich angelaufen ist.

RetroEngine SigmaRetroEngine SigmaRetroEngine SigmaRetroEngine SigmaRetroEngine SigmaRetroEngine Sigma

Im Kern handelt es sich bei dem System um einen kleinen Rechner mit Vierkern-Prozessor, auf dem gleich eine ganze Reihe von alten Spielekonsolen emuliert werden sollen. Ausgeliefert wird das System erst einmal mit 15 Games, mit denen man direkt loslegen kann. Über ein integriertes Installations-System können dann nach Belieben diverse Emulatoren, die es bereits für alle möglichen Retro-Plattformen gibt, dazugeholt werden - ebenso die zugehörigen Spiele. Dem Nutzer soll so letztlich die Option auf tausende Titel offen stehen.

Und die Auswahl der Konsolen-Plattformen, die auf der Sigma bereitgestellt werden können, dürfte eigentlich alle Wünsche abdecken. Neben Standards wie Game Boy, NES, Playstation und Mega Master System finden sich sogar frühe Computer, die im Gaming eine wichtige Rolle spielten - wie der Atari ST und natürlich der C64. Und wer gerade nicht spielen will, kann über die Sigma auch auf seine Medien-Bibliothek zugreifen.

Die Anbindung an einen Fernseher läuft über HDMI. Über zwei USB-Ports an der Seite können Controller nach Wahl des Nutzers angebunden werden. Auf der Rückseite steht noch ein weiterer Mini-USB-Port zur Verfügung. Laut den Entwicklern dient dieser als Schnittstelle für einen USB-Hub, um bei Bedarf noch mehr Controller anstecken zu können. Möglich ist hier aber auch die Verwendung eines Bluetooth-Dongles, durch den dann auch aktuelle, drahtlose Controller verwendbar sind. Und im Gegensatz zum Nintendo-Produkt, so betonen die Entwickler, wird ein Netzteil direkt mitgeliefert. Kosten soll die Retro-Konsole dabei lediglich 49 Dollar.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
shut up and take my money !!!
 
und was macht das ding jetzt besser als jeder normale pc der unter 10 jahre alt ist und wie beziehe ich damit legal spiele?
 
@alltimezocker: "Retro Gaming SIMPLIFIED" (idiotensicher) , letzteres würde mich aber auch interessieren und gehört eigentlich in sonen Artikel hinein.
 
@alltimezocker: naja allein der stromverbrauch dürfte da entscheident sein das was nen Rasp max an strom zieht braucht der 10 jahre alte pc nur beim starten XD
 
Warum fehlt da der Commodore Amiga? Und was ist daran anders als am RetroPi?
 
@1ST1: siehe auch weiter oben. eventuell ist es legal. das wäre klasse.
 
ich habe mir die seite mal angeschaut. ich rieche betrug. wie alle anderen schon angemerkt haben ist das stück hardware sein geld nicht wert. und zum thema inhalte bzw. lizenzen wird nix gesagt. gar nix.
 
Raspberry Pi 2/3 + Retropie/RecalboxOS und fertig.
Da will sich mal wieder jemand schnell per Crowdfinanzierung die Taschen voll machen machen und wie schon geschrieben, legaler wird das Angebot dadurch auch nicht!
 
@Shitfukker: Das Raspberry Pi + Gehäuse und ggf. anderem kommt wenn auch nicht viel günstiger und hier ist alles schon installiert wies soll.
Hat nicht jeder Lust oder das Wissen, erst mal alles aufsetzen zu müssen.
 
Frage mich wie das system OOTB an die Roms kommen soll ohne das Nintendo/Sega/Sony und co die Firma verklagen. Und sollte das laden der Roms nicht vom System per Gui möglich sein, dann taugt natürlich auh recallbox
 
Wie kriege ich an sowas oder nem pi nen joystick , gibt es da günstige mit usb??
 
Im Grunde nehmen sie einen Raspberry Pi mit fertigen Emulator und stecken alles in ein Gehäuse.

Aber zu dem Preis kann man wirklich nicht meckern.

Wenn man sich die Einzelteile kauft, die Zeit rechnet und auch das Gehäuse anfertigen lässt/besorgt kommt man auch nicht günstiger.

Aber die ROMS bleiben halt dann illegal. Oder sollen wir Grauzone sagen :-)
 
Das ist nen Raspi 3 mit Retropie als Software nichts anderes. Spiele legal wird schwer dafür illegal kein Thema sagen wirs mal so. Auch interessant https://www.kickstarter.com/projects/583173617/raspi-boy-retro-handheld-emulation-console-electro basiert auf einem Pi Zero und wer gerne selber bastelt dem sei http://www.sudomod.com ans herz gelegt :) bau mir gerade auch nen alten Gameboy Classic um :D
 
Die Nachricht ist doch nichts Wert, wenn man nicht darüber aufklärt, dass es für all die emulierten Systeme kaum legale Roms gibt. Beim Retro NES ist dies aber der Fall. Es sind ausreichend legale original Spiele vorhanden.
 
@ZwoBot1102: hehe, würd den rahmen auch sprengen u vom praktikant zuviel verlangt, denn sonst müsste man ja drauf hinweisen das man die dumps selbst erstellen müsste u dies hier in DE selbst dann nicht legal wäre, da module bereits per se als kopiergeschützt gelten.
 
Das ganze zeigt Recalbox und habe ich schon lange auf meinem Raspberry Pie 3 installiert. Und der Vierkerner plus die Anschlüsse lassen vermuten dass es sich genau darum handelt einfach in einem fancy Case. Ich habe die Macher von Recalbox mal per Email auf diesen wahrscheinlichen Urheberrechtsverletzung aufmerksam gemacht. Denn es ist eindeutig recalbox, nur wird es im indiegogo Projekt mit keinem Wort erwähnt.
 
wow, noch eine emulator konsole, davon gibts nu mehr wie sandkörner an allen stränden zusammen gerechnet^^ legal ü irgendein store nintendo or sega games zu bekommen, sorry wf, aber der artikel ist seine byts nicht wert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen