GoPro 5er-Serie: Wasserdicht, 4K-Videos und Sprachsteuerung

Kamera, GoPro, Photokina, Timm Mohn, Photokina 2016, Hero 5 Black, Hero 5 Session Kamera, GoPro, Photokina, Timm Mohn, Photokina 2016, Hero 5 Black, Hero 5 Session
Der Action-Cam-Hersteller GoPro nutzt die Imaging-Messe Photokina in Köln, um dem interessierten Publikum gleich zwei neue Kameras zu präsentieren. Nutzer können bei dem Unternehmen jetzt zwischen der Hero 5 Black und der Hero 5 Session wählen, die nun beide auch ohne zusätzliche Hülle wasserdicht sind. Unser Kollege Timm Mohn hat sich die beiden Kameras für euch angesehen.

Die Hero 5 Black wird in den kommenden Monaten das Standard-Modell des Unternehmens sein. Ausgestattet ist das Gerät mit einem 12-Megapixel-Sensor. Dieser ermöglicht es, Videos in 4K-Auflösung aufzunehmen. Wenn es der Nutzer wünscht, kann die Kamera die neuesten Bilder und Videos durch integriertes WLAN direkt mit einem Cloud-Dienst synchronisieren, so dass sie beispielsweise bei der Arbeit im Team von einem Kollegen im Büro direkt weiterverarbeitet werden können.

GoPro: Die neuen 5er-ModelleGoPro: Die neuen 5er-ModelleGoPro: Die neuen 5er-ModelleGoPro: Die neuen 5er-ModelleGoPro: Die neuen 5er-ModelleGoPro: Die neuen 5er-Modelle

Die Bedienung der Kamera erfolgt über einen einzelnen Button oder über den Touchscreen. Bei Bedarf kann der Nutzer nun aber auch auf verschiedene Sprachbefehle zurückgreifen. Das ist beispielsweise praktisch, wenn man die Kamera irgendwo positioniert hat und aus der Entfernung die Aufnahme starten möchte.

Mit der Hero 5 Session schickt GoPro parallel auch ein kompakteres Modell ins Rennen. Diese kommt mit einem 10-Megapixel-Sensor und kann damit ebenfalls 4K-Videomaterial aufzeichnen. Auch dieses winzige Gerät bietet nun die Möglichkeit, die wichtigsten Funktionen per Sprachbefehl auszulösen. Die Session bringt ebenso WLAN und eine Funktion für den direkten Cloud-Upload mit.

Laut dem Hersteller können beide Kameras auch recht problemlos mit ins Wasser genommen werden - wenn man nicht gerade Tauchgänge in Tiefen unter 10 Metern vorhat. Beide Geräte sollen wackelnde Bilder außerdem bei Bedarf per Software etwas beruhigen. Die neue Hero 5 Black ist für 430 Euro zu haben, die kleine Session bekommt man bereits zum Preis von 330 Euro. Lieferbar sind beide Modelle ab Anfang Oktober.

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
na mal sehen wie lange der akku hält. bei meiner hero 3 black ist nach einer stunde schluss ... mit wlan noch weniger.
 
irgendwie erschließt sich mir aus dem video der unterschied zwischen den beiden kameras nicht. die unterschiede die ich raushöre sind 2mp, 100€ und der nicht tauschbare akku.
 
@k1rk: Sowie der Touchscreen, ein HDMI Port.
 
Hat noch jemand die peinliche Keynote geschaut? Völlig überzogener Jubel, gekünsteltes Gelächter nach jedem Satz des CEO.. Ich kenne die Produkte und besitze diese teilweise, aber den CEO habe ich zum ersten Mal sehen dürfen.

Ich werde nie wieder Keynotes von MS, Sony, Apple oder Samsung kritisieren.
 
@kffeee: ohje so schlimm? hab nur ein Bild vom CEO im "wahn" gesehen ;) der sah aber wirklich sehr lebhaft aus, auch im festgehaltenem Bild ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!