Gigaset: Riesiger Akku im Smartphone für unter 200 Euro

Smartphone, Android, ValueTech, gigaset, GS270 Smartphone, Android, ValueTech, gigaset, GS270
Unter dem altehrwürdigen Markennamen Gigaset ist inzwischen ein weiteres Modell verfügbar, das bei einem weiterhin günstigen Preis vor allem mit einem ziemlich großen Akku aufwarten kann. Beim GS270 dürften auch die aktivsten Intensivnutzer nur selten in die Verlegenheit kommen, dass die Energie nicht über den ganzen Tag reicht.

Das Smartphone, das unsere Kollegen von ValueTech TV für euch genauer unter die Lupe genommen haben, kommt in einem relativ kompakten 5,2-Zoll-Format daher. Das Panel bringt es auf eine FullHD-Auflösung und gehört nicht zur absoluten Oberklasse, was in dem Preissegment aber letztlich auch nicht zu erwarten ist.

Schwache CPU, wenig Speicher

Als recht schmalbrüstig erweist sich auch der Prozessor: Der MediaTek MT6750T ist hier eine preisgünstige Option, die allerdings für viele Alltagsaufgaben auch völlig ausreicht. Es stehen in dem Gerät auch nur 2 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung - bei der Plus-Variante mit der Möglichkeit zur Nutzung von zwei SIM-Karten wird immerhin ein Gigabyte mehr geboten. Erhältlich ist das GS270 mit 16 Gigabyte Flash-Speicher, der mit einer MicroSD-Karte erweitert werden kann.

Das Highlight des Smartphones ist zweifellos der Akku. Dieser bringt es auf eine Kapazität von 5.000 mAh, womit das Gigaset-Gerät in der Geräteklasse allgemein ganz vorn zu finden ist. Allerdings findet sich in dem Smartphone weiterhin nur ein Micro-USB-Anschluss, dessen niedriger Energiedurchsatz dafür sorgen dürfte, dass das Aufladen ein Weilchen dauert.

Ansonsten kommt das Smartphone mit einer 13-Megapixel-Hauptkamera daher, weitere 5 Megapixel finden sich im Frontbereich wieder. Im Test erwiesen sich die Funkmodule als ziemlich gut für diese Preisklasse. Dem Fingerabdruck-Sensor lassen sich verschiedene Zusatzfunktionen zuweisen, die vom aufgelegten Finger abhängig sind - dazu gehören das Auslösen der Kamera oder das Ausschalten des Weckers. Die Anschaffungskosten liegen nach Empfehlung des Herstellers bei gerade einmal 199 Euro.

Mehr von ValueTech: ValueTech - Technik. Einfach. ValueTech auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
2gb ram sind selbst für 200 euro zu wenig. 3 hätten es schon sein sollen. oder ist handy ram teuer?
 
@cs1005: Und dazu noch ein MediaTek Prozessor. Updates und Custom-Roms sollte man besser nicht erwarten.
 
@chris899: Genau, dann lieber ein billiges HTC oder Samsung, da gibt es wenigsten LineageOS usw.
 
@chris899: Ich kann über meine MT6752 Gerät nicht klagen. Ausgeliefert mit 4.4 aktuell läuft schon einige Zeit absolut Bugfrei für mich 7.1.2 bzw. LineageOS 14.1 und an Android 8 wird auch schon fleißig gebastelt.
Dazu noch freie Wahl vom vorherigen CM und AICP zu LineageOS und Resurrection Remix etc.
 
@marion_shittfucker: Gibt es bei LineageOS inzwischen tatsächlich Finale Versionen statt nightlies ?
 
Ein weiteres Direct-to-trash Gerät. Die vorherige Gigaset-Serie hat nicht ein Androidupdate bekommen.
 
@mrhwo: Ich wurde belehrt, dass man sich nur den Quellcode herunterladen, die Treiber inkluieren und das Ganze kompilieren muss und schon hat man ein aktuelles Android. Kann jede Oma.
 
@iPeople: Ja. Und ohne weitere Optimierung auf die Hardware hält der Akku dann 2 Stunden und mit der Hälfte der Netze gibt es Verbindungsprobleme :D Wenn es so einfach wäre, gäbe es auch für jedes 0815-Smartphone 4 Jahre lang OS-Updates.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen