Das LG G6 im Langzeittest: Darum ist es jetzt empfehlenswert

Smartphone, Android, LG, Test, Daniil Matzkuhn, tblt, LG G6, G6 Smartphone, Android, LG, Test, Daniil Matzkuhn, tblt, LG G6, G6
Auch wenn sich das G6, das aktuelle Flaggschiff-Smartphone des koreanischen Herstellers LG, nicht so gut wie erwartet verkauft, ist es dank seiner soliden Ausstattung und des derzeit guten Preis-Leistungs-Verhältnisses eine Empfehlung wert - zu diesem Fazit kommt unser Kollege Daniil Matzkuhn, der das G6 in den letzten drei Monaten ausführlich getestet hat.

Ordentliche Verarbeitung, ausgezeichnetes Display

Zwar ist das LG G6 ein wenig dicker als beispielsweise das Samsung Galaxy S8, dennoch liegt es trotz seiner Größe besser als dieses in der Hand und wirkt auch robuster. Die Rückseite ist wie bei vielen aktuellen Smartphones aus Glas gefertigt und daher anfällig für Fingerabdrücke und Kratzer, sodass eine Folie oder ein Case empfohlen ist. Der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite ist vernünftig platziert und gut erreichbar. Zudem ist das G6 wasserdicht. Das Display weist eine Auflösung von 2880 × 1440 Pixeln auf ist im 2:1-Seitenverhältnis gehalten - somit ist es schlanker als viele Konkurrenzgeräte, bei der Wiedergabe von 16:9-Videos entstehen so allerdings schwarze Balken an den Seiten.

Bei der Hauptkamera setzt LG auf ein System aus zwei Linsen, wobei die zusätzliche Linse vor allem für Weitwinkelaufnahmen gedacht ist. Der Wechsel zwischen beiden Kameras ist problemlos über die zugehörige App möglich. Positiv fällt bei dieser auch der professionelle Fotomodus auf, in dem sich beispielsweise die ISO-Werte oder die Belichtung anpassen lassen. Dies funktioniert sogar im Videomodus, bei dem zusätzlich der Bildstabilisator überzeugt. Insgesamt ist die Bildqualität gut, jedoch wirken Kanten und kontraststarke Bereiche leider oft überschärft.
LG G6 LG G6 LG G6

Gute Performance

Trotz des nicht mehr ganz aktuellen Qualcomm Snapdragon 821 ist die Performance des LG G6 ausgezeichnet - im alltäglichen Gebrauch laufen Animationen gefühlt sogar flüssiger als beispielsweise beim Galaxy S8. Alle getesteten Spiele liefen problemlos. Ein wenig ärgerlich ist hingegen der mit 32 GB zu klein geratene interne Speicher, zumal dem Nutzer von diesem nur und 20 GB zur freien Verfügung stehen. Der Akku ermöglicht eine Display-on-time von guten vier bis fünf Stunden, was in etwa dem Samsung Galaxy S8 Plus entspricht. Dank Quick Charge ist der Akku schnell wieder voll, kabelloses Laden ist zumindest mit der europäischen Version hingegen nicht möglich.

Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 750 Euro zum Marktstart im April war das LG G6 deutlich zu teuer. Inzwischen ist es jedoch für etwa 470 Euro erhältlich - ein Preis, der für die gebotene Leistung und das ausgezeichnete Display durchaus angemessen ist.

LG G6LG G6LG G6LG G6LG G6LG G6

Mehr von Daniil: TBLT.de Daniil Matzkuhn auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das gibt es bei ebay mittlerweile für 420€.
 
@Orka: Selbst Korrektur: Heute schon ab 370 & 5€ Versand.
50% des Startpreises.
 
Das bessere Galaxy S8 dank flachem Display.
Nur weils nicht den Snapdragon 835 drin hat, hats soviele schlechte Bewertungen bekommen.
Die Ironie: Das S8 hat selbst mit dem tollen 835 massive Hänger/Denkpausen. Da muss noch fleissig nachgepatcht werden.
 
@Kiergard: Dank flachem Display? Gähn. Hattest du schon länger ein S8? Wohl nicht.
 
@SpiDe1500: Liegt neben mir ;)
Dinge die auf der runden Ecke zu drücken sind funktionieren oft einfach nicht. Das ist der größte Rotz ever.
Optisch machts was her aber praktisch nervts mehr als das es was bringt.
 
@Kiergard: Scheinst du einer von sehr wenigen zu sein. Die Software ist doch so angepasst, das man nie auf die Ecken drücken muss... ?!
 
@Kiergard: Drum bleib ich lieber bei meinem "Xiaomi MiMax2 (32GB)" welches ein 6,48" Display, 32 GAB Speicher (reicht selbst bei was weiß ich wie viel Apps , Fotos, Videos, etc. aus reicht und das für derweil gerad mal umgerechnet 220 $ und noch weiteren guten Funktionen
 
Ich hatte es kurz zum Testen. In meinen Augen ist es ein sehr gutes Handy. Was mich allerdings enttäuscht hat war die Frontkamera. Da ich selbst ein G3 habe und ein Freund ein G4, haben wir festgestellt, dass die Bilder der Frontkamera unseres Erachtens zu stark bearbeitet weden. Sie waren bei etwas weniger Licht matschig und unscharf. Ich denke, dass hier die Rauschunterdrückung von Haus aus zu stark eingestellt ist.
 
LG, Samsung und HTC haben wirklich sehr gute Geräte entwickelt. Dennoch gefällt mir HTC etwas besser.
 
Nach deren Bootloop Desaster und auch vielen Handys die bei Freunden kurz nach Ablauf der Garantie kaputt gingen, fasse ich LG nicht mehr so schnell an. Jedenfalls nicht deren Smartphones.
 
Ich mag LG, die machen mittlerweile echt gute Geräte. Und das beste ist, dass sie am Markt permanent versagen, wodurch die Geräte innerhalb kürzester Zeit nur noch die Hälfte kosten.
 
Und? Wie lange bekommt das G6 Updates?
So wie mein K10 (2017)? Also vermutlich gar keine? Toll!

Ich würde es begrüßen, wenn nur noch Geräte beworben werden, die mindestens 2 Jahre im Monatsrhythmus mit Updates/Upgrades versorgt werden. Ich kann es ja verstehen, das gerade die Hersteller viel Geld in die Werbung stecken, die nur die Hardware verticken wollen, damit es überhaupt noch gekauft wird.
Aber ich finde, das man als seriöser Journalist, das aller wichtigste - die Update Politik in den absoluten Fokus stellen sollte.

Nicht das es mal winfuture.de so ergeht wie Media Markt, die sich jetzt verantworten müssen, weil sie Geräte verkauft haben, die veraltete Andoideversionen mit "Neugeräten" verkauft haben... Muss ja nicht sein ;)
 
@Sonnenschein11: Also die Richtung in die Winfuture sich entwickelt, mit zuhnehmend fragwürdigen und - teilweise - inhaltslosen externen Videos zeigt doch die Richtung in die der seriöse Journalismus hier geht.
 
@Sonnenschein11: Wie ich es hasse wenn sich Leute das billigste vom billigsten kaufen, logischerweise damit unzufrieden sind und ihre Erfahrungen dann auf das Premium Modell übertragen...
Das G6 wird wie jedes andere Android Flaggschiff auch zwei Jahre lang mit Updates versorgt. Das ist zwar für den anfangs verlangten Premium Preis ein schlechter Scherz, aber nicht nichts. Sorry, aber für 155€ bzw. knapp 200€ UVP kannst du für dein K10 doch nicht allen Ernstes einen Premium Update Support wie bei einem iPhone o.Ä. erwarten. Irgendwo müssen Unternehmen dann halt doch noch wirtschaftlich denken wenn Google schon keinen zentralen Updateservice gebacken bekommt.
 
@Cheeses:
Schau mal zu BQ z.B. Eine kleine Firma, die trotzdem selbst auf ihren billigen Handys Updates 1-2 mal im Monat raushaut. Zusätzlich fördern sie sogar Rooting, die Garantie und Gewährleistung bleibt erhalten. Es geht also.
 
@Freudian: das billigste Smartphone von denen (was immer noch 20 Euro mehr kostet als sein K10) hat im März das Update auf 7.1.1 bekommen (lief zuvor mit Android 6). kurz darauf gab es 2 Patches die Fehler behoben haben und das dritte jetzt im August mit aktuellen Sicherheitspatch von August. Wo sind da bei dem kleinsten Gerät bei BQ die 2 Updates im Monat? Außerdem ist er doch selbst schuld. Mit ein bisschen suchen und informieren hätte er sich die Qual sparen können. Das Handy ist sein Geld schlicht einfach nicht wert. Da gibt es mit dem Honor c5 ein weitaus besseres Gerät. Und für gute 50 Euro mehr wäre die Auswahl an guten Geräten sogar noch besser gewesen. Wie schreibt Android Pit bei seinen Test so schön :"LG K10 2017 IM TEST: WARUM MAN NICHT AM FALSCHEN ENDE SPAREN SOLLTE"
 
@lurchie:
Dann solltest du aber nochmal genau schauen. Stimmt einfach nicht was du da sagst. Auch sagte ich nicht 2 Updates, sonder 1 bis 2.
Den anderen Kram den du da ansprichst, habe ich auch gar nicht erwähnt.
 
@Cheeses: Ich habe das LG G4 und ich bin mit den Updates eher weniger zufrieden. Immerhin soll aber noch Android 7 kommen, welches aber mittlerweile auch schon 1 Jahr alt ist. Am Anfang war LG ja nicht soo schlecht, es gab knapp ein halbes Jahr später Android 6, August letzten Jahres gab es dann immerhin mal ein Google Security Patch vom Juli 2016, aber seitdem kam gar nichts mehr.
Natürlich ist das LG G4 nun 2 Jahre und ein paar Monate alt, aber nach dem Update auf Android 6 gab es nur noch ein Sicherheitspatch und nun ewiges warten auf Android 7.
Für ein High-End Smartphone ist mir das zu wenig.
 
@Elandur: Wenn dir Sicherheitsupdates so wichtig sind dann nimm LineageOS, gibt's dafür.
 
@Sonnenschein11: du erwartest also ernsthaft das ein Handy im derzeitigen Neuwert von 150 Euro großartig mit Updates beliefert wird, ja sogar am besten wie die Flaggschiffe? Nen 150 Euro Handy ist mehr oder weniger das Nokia 3310 der Neuzeit. Es ist da um zu telefonieren. Updates wirst du hier bei den meisten Herstellern nicht sehen. Ich begrüße die Politik mit den Updates auch nicht, aber gerade die Vergangenheit bei LG und Samsung hat gezeigt das die billigen Telefone keine Updates bekommen. Da muss man schon eher zu Huawei, Sony oder nicht direkt in Deutschland verkaufenden Unternehmen (Meizu,Oppo und co.) greifen. Selbst schuld würde ich sagen, da haste dich wohl schlecht informiert.
 
@lurchie: Oder sich ein biliges Phone suchen, dass LineageOS Unterstützung hat. Da kriegt man wöchenlich Patches und monatlich Securityfixes. Und Upgrades sind auch drin. Und die Crapware ist draußen.
 
Schaut Euch mal das G6 H870DS an. Es hat DualSIM und 64 GB Speicher.
 
Gibt es in England für ca. 390€.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen