Augmented Reality Smartphone: Das Asus Zenfone AR im Hands-on

Smartphone, Ces, Hands-On, Test, Hands on, CES 2017, Asus Zenfone AR Smartphone, Ces, Hands-On, Test, Hands on, CES 2017, Asus Zenfone AR
Augmented Reality erlebte dank Pokemon Go im letzten Jahr seinen ersten viel beachteten Massen-Moment. Jetzt hat Asus ein Smartphone vorgestellt, das komplett rund um die Idee der erweiterten Realität entwickelt wurde. Das kann das Asus Zenfone AR auf der CES.

Smartphone für erweiterte Realität

Beim Asus Zenfone AR wurde an vielen Stellen geschraubt, um ein besseres Gerät für AR-Anwendungen zu erhalten. Zur wichtigsten Ausrüstung zählt dabei die erweiterte Kamera-Einheit, die die komplette Technik für Googles Project Tangoo benötigen wird - ein System zum 3D-Scannen von Umgebungen. So findet sich auf der Rückseite eine 23 Megapixel-Kamera mit F2.0 Blende, die von einem Triple-LED-Blitz und Laser- und Gesichtserkennungs-Autofokus flankiert wird.
Asus Zenfone ARErweiterte Kamera-Einheit... Asus Zenfone AR...Super-AMOLED-Display... Asus Zenfone AR...und Android 7.0
Das war es aber noch lange nicht mit der Kamera Einheit. So findet sich über der Hauptkamera ein zweiter Kamera-Sensor sowie Infrarotsensoren, die es im Zusammenspiel ermöglichen, die Umgebung genau zu erfassen. So soll es dem Nutzer möglich gemacht werden, AR-Anwendungen mit hoher Qualität und Tracking-Genauigkeit nutzen zu können - an Inhalten war beim Asus-Messestand in Las Vegas aber noch wenig zu sehen. Neben AR bietet das Gerät dank der Unterstützung von Google Daydream auch erweiterte Möglichkeiten in Sachen Virtual Reality.

Asus Zenfone ARAsus Zenfone ARAsus Zenfone ARAsus Zenfone ARAsus Zenfone ARAsus Zenfone AR

Hardware entsprechend

Da sowohl AR als auch VR große Anforderungen an die Hardware stellen, hat Asus beim Innenleben des Zenfone AR gute Komponenten verbaut. Das Super-AMOLED-Display bietet eine Diagonale von 5,7 Zoll und löst mit 2560 x 1440 Pixeln auf. Geschützt wird die Anzeige von Gorilla Glas 4, das hier in flacher Form verbaut ist. Dank der OLED-Technik ist eine Always-On-Funktion geboten, die ganz nach Benutzerwunsch angepasst werden kann.

Als Betriebssystem setzt Asus auf das aktuelle Android 7.0, beim Prozessor kommt der Snapdragon 821 zum Einsatz, hier wollte man wohl nicht auf den Nachfolger mit der Kennung 835 warten. Beim Arbeitsspeicher können sich Kunden schon in der Basis-Version über 6 GB freuen, das Highend-Modell soll dann als erstes Smartphone überhaupt über 8 GB Arbeitsspeicher verfügen. Der Hauptspeicher kann bis zu 256 GB fassen. Aktuell macht Asus noch keine Angaben, wann das Zenfone AR zu welchem Preis erscheinen wird.

Las Vegas 2017, direkt von der CES:
Alle News, Videos und Fotos aus erster Hand
Dieses Video empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
AR-Spiele wie z.B. "Pokemon Go" können für viele ganz nett sein, aber welchen Sinn erfüllt VR bei Smartphones?
 
@L_M_A_O: vr wäre ein mega hit. wenn die apps dafür nur im ansatz qualitativ wären. die möglichkeit mit ner super auflösung vr zu nutzen bietet fast jedes neuere smartphone. ganz vom faktor spiele abgesehn wo man ein controller braucht wäre auch museumsbesuche leichter drin etc. es gab vor ner weile mal ein bericht über ein arzt der unter ner 360° cam operiert hat und tausende studenten haben weltweit zugesehn als ob sie 30cm drüber wären ;) das ist durch aus nützlich. nicht für alle anwendungen ist die power von einem pc nötig ;)
 
@Tea-Shirt: Das ist ein sehr spezielles Szenario :) das ich jedoch gut nachvollziehen kann. Die Frage ist jedoch, was mit Otto-Normal mit seinem Smartphone was VR "kann"? Die Performance ist noch weit von gut entfernt, bzw. für Anspruchsvolle Spiele die man länger spielt.

"nicht für alle anwendungen ist die power von einem pc nötig"
Schwierig zu beantworten, vor allem da es wichtig ist viele Bilder pro Sekunde bei der Brille wiederzugeben.
 
@Tea-Shirt: Das gibts bereits: Hololense von Microsoft.
 
vom AR war ja nun ähm 0 zu sehen ;)
 
Das Design der Kamera Einheit erinnert schon ein wenig an das N8.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!