Netbooks: Marktanteile von Linux sollen steigen

Notebook Die Firma ABI Research hat eine Studie durchgeführt, bei der sich herausgestellt hat, dass jedes dritte Netbook mit einem Linux-Betriebssystem verkauft wird. In der kommenden Zeit soll dieser Anteil weiter steigen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mal gucken was jetzt MS machen wird , da MS nur sich auf den US-Markt konzentriert hat.
 
@pc_doctor: Die Raubkopie Rate von MS Produkten im Ostasiatischen Raum sind dermassen Hoch, das MS gar nichts macht können wird. Und wenn wie in der News erwähnt noch ARM (und andere Architekuren) auf dem Vormarsch sind, können die Redmonder erst recht nichts machen. Ausser sie bekommen Windows auf diesen Plattformen lauffähig, womit wir danach aber wieder bei Punkt 1 wären: wer kauft es...
 
@tekstep: Windows Mobile läuft auf ARM. Die Frage ist aber nicht, ob andere Archtekturen auf dem Vormarsch sind. Die Frage ist eher, wann kommen denn tatsächlich mal ARM-basierende Netbooks auf den Markt. Bisher ist das doch alles noch Vermutung.
 
@der_ingo: Windows Mobil = Windows CE != Windows NT. Alle NT Anwendungen müsstes du erst auf die CE Plattform, sowie ARM Architektur portieren. Ein wenig Aufwendig...
 
@pc_doctor: Pff, was soll MS da schon groß machen? Ob die jetzt 96 oder 93% Marktanteil haben, davon geht keine Welt unter. Das Business mit Windows 7 auf gescheiten Laptops dürfte eh besser laufen. Und bevor ich mir ein Linux Netbook kauf, muss ich noch einiges tun auf der Welt.
 
Ach was? Microsoft veröffentlicht nur Zahlen, die ein besseres Licht auf Windows werfen? Halt ich für völlig ausgeschlossen, so was hat der Weltmartführer doch nicht nötig.^^ Als die Linux Leute damals sagten, das MS seine Netbook-Studien geschönt hat, wurde es noch als Ausrede gewertet.
 
@OttONormalUser: Die bescheissen doch alle, was das Zeug hält.
 
@Kirill: Wenigstens sind wir uns in dem Punkt mal einig, darauf trink ich jetzt einen. Prost :D
 
@OttONormalUser: ach otto du weißt doch wo wir hier sind, da zählt kein wissen sondern nur der ms anstecker auf der brust. :))
 
@OttONormalUser: Ich will weder die von MS noch diese Studie in Frage stellen, aber warum man dieser mehr Wahrheitsgehalt zurechnen soll, ist mir nicht klar. Nur weil MS eine Studie veröffentlicht, muss sie nicht grundsätzlich falsch sein. Es steht ausser Frage, dass manche Studien geschönt sind, sieht man aber auch unter Linux, oder MAC. Dennoch kannst du nicht mit Gewissheit sagen, was nun wahr ist. Es bleibt aber eine Tatsache, dass Linux die Chance für Netbooks selbst verschuldet verspielt hat. Von 100% Marktanteil auf ca. 33% zu sinken, zeugt doch klar von Problemen. Welcher Studie man glauben will ist jedem selbst überlassen, aber jetzt auf Grund einer weiteren Studie MS der Lüge zu bezichtigen ist meiner Meinung nach genau so unsachlich, wie blindlings jeder MS Studie Glauben zu schenken. Zumindest scheint sich die MS Studie im Westen ja zu bestätigen, aber der asiatische Raum darf man bei einer weltweiten Studie natürlich nicht vernachlässigen. Fazit bleibt doch, dass Linux extrem Marktanteile verloren hat, über die Gründe lässt sich streiten, nur über den Willen des Kunden nicht, denn dies würde ja einer Diktatur gleich kommen. Also seien wir doch einfach froh, dass wir die Wahl der Qual haben und jeder von uns das nutzen kann was er will, ohne das eine Minderheit einen vorschreibt was wir gut finden dürfen und nutzen können.
 
@Helena: Wenn ein Hersteller über eines seiner eigenen Produkte eine Studie bringt, sind die in der Regel immer geschönt oder sogar gefälscht.
 
@tekstep: Das sie geschönt sein können habe ich ja geschrieben, gefälscht wohl eher weniger. Denn sowas fällt Früher oder Später immer auf und der Imageschaden ist sowas nicht wert. Zumindest für Grossfirmen wie MS usw.!
 
@Helena: Erstens hab ich nirgends gesagt, das diese Studie nun der Wahrheit entspricht. (<- Antwort auf deine mehr oder weniger Frage im ersten Satz) Zweitens hab ich in [re:2] zugestimmt, das ALLE "bescheissen" (<-Beweis, das ich keine Studie zu 100% glaube). Drittens zeugt das zwar von Problemen, ob man diese aber nun definiert, dass Linux schlechter sei (<- das tust du) oder ob der Mensch einfach ein Gewohnheitstier ist und lieber zur gewohnten Umgebung greift (<- das denke Ich), was ich ihm nicht verüble, auch wenn es Schwachsinn (<- Bei Netbooks) ist, kann ich nicht beurteilen (<- neutral). Auch fällt das Marketing eher zu Gunsten von MS aus. Viertens heißt es "Die Qual der Wahl" und nicht andersherum (<- Sorry, versteh deine Verdrehung immer noch nicht). Fünftens schreibt einem keiner was vor, schon gar nicht die Minderheiten, aber man wird teilweise genötigt bestimmte Sachen zu benutzen, weil alle sie nutzen und man dann nicht kompatibel ist zum proprietären Quasi Standard vom Weltmarktführer.
 
@Helena: wann hatte denn Linux 100% Marktanteil - Quellen oder nur eine deiner Behauptungen von dir?
 
@Yogort: Die ersten Netbooks gab es nur mit Linux, deshalb die 100%
 
@OttONormalUser: gab es nicht schon immer auch XP für? Der erste Netbook war der EeePC 700 und das gab es auch mit Windows XP zu kaufen. Hast du da andere Quellen?
 
@OttONormalUser: Du und dein Ausreden, nein du hast nicht wörtlich geschrieben, dass du dieser Studie glaubst, nur dass brauchtest du auch nicht, denn dies kann man sehr leicht an Hand von dem herauslesen was du im ganzen Kontext geschrieben hast. Könnte jetzt kontern wo habe ich das wörtlich geschrieben was du mir unterstellst? Könntest du auch nicht, nur wenn du den ganzen Kontext nimmst ist klar was ich sagen wollte, oder etwa nicht? Die Wahl der Qual hast du auch nicht richtig verstanden, lies mal zwischen den Zeilen was ich damit Aussagen wollte....! Den Rest lassen wir liebe sein, wir wissen ja wohin das mit dir führt, lange, sehr lange nicht immer, aber immer öfter, zu unsachliche Diskussion gebart mit Ausreden usw. also wie gehabt! Dieser Satz ist wirklich köstlich von dir, den muss ich hier wiederhollen, wer findet die Widersprüche, Zitat: "Drittens zeugt das zwar von Problemen, ob man diese aber nun definiert, dass Linux schlechter sei oder ob der Mensch einfach ein Gewohnheitstier ist und lieber zur gewohnten Umgebung greift, was ich ihm nicht verüble, auch wenn es Schwachsinn ist, kann ich nicht beurteilen." Einfach nur köstlich......., nach dem Motto: Das Linuxler frikler sind, kann ich ihnen nicht verübeln. Linux will ich nicht beurteile auch wenn es der grösste Schei.... ist, aber ich will hier ja nicht urteilen! Lach mit weg (.....)!!! War nur ein kleines Beispiel, nicht ernst nehmen......es geht ja genau so weiter im Text von dir, für jemand der nicht urteilen will/kann, machst du es aber auffallend häufig! Schönes Wochenende allen ,-)
 
@Helena: Du bist nicht in der Lage irgendetwas zu interpretieren oder gar zu verstehen, etwas "leicht herauslesen" kannst du schon gar nicht, weil du voreingenommen bist. Wir sollten künftige Diskussionen lassen, wenn du immer alles so verstehst wie DU es willst, obwohl es ganz anders gemeint war. Du bist diejenige die sich jetzt raus reden will, weil du dauernd versuchst Leute in Schubladen zu stecken und es nicht schaffst. Das du nichts verstanden hast, sehe ich auch wie du "drittens" interpretiert hast! <- Ich war mal so frei und hab oben noch Bemerkungen hinzugefügt. Wähle du mal deine Qual und hab ein schönes Migräne freies WE :)
 
@tekstep: Studien werden weder geschönt noch gefälscht. Sie werden veröffentlicht wenn sie positiv für den Hersteller sind und landen im Reißwolf wenn nicht. Das ist alles.
 
Schöne Studie aber wo bitte schön sind die ARM-Netbooks auf dem (Deutschen)Markt. An einem Intel Atom Netbook hab ich kein Intresse, dazu hab ich mein Notebook. Ich sehe in ARM viele Vorteile und Windows als System brauch ich für meine Zwecke darauf nicht. Bisher hab ich jedoch kein Netbook mit ARM Prozessor gefunden. Von Asus war eines angekündigt, aber mehr auch nicht und von den anderen Herstellen wie Acer oder MSI auch keine Spur. Weiß jemand vll. mehr?!?
 
@Bebe: vielleicht findest du unter diesem artikel die modelle heraus, da wurden netbooks mit arm chips getestet. http://tinyurl.com/o6pt7n
 
@OSLin: Wie man in dem Artikel lesen konnte waren das Messemodelle. Auf dem Markt ist meines Wissens bisher kein ARM-Netbook.
 
Genau auf diesen Markt zielt doch das MobLin-Projekt ab.
 
@localghost: Genau, ein weiteres Linux!
 
@s-e-b: Aber ein spezielles.
 
"jedes dritte Netbook mit einem Linux-Betriebssystem verkauft wird" - und auf wievielen davon landet zu Hause dann doch ein Windows? Einige in meinem Bekanntenkreis haben sich us Kostengründen ein Netbook mit Linux gekauft und hinterher XP drauf gemacht.
 
@mcbit: Die meisten dieser Netbooks werden in Regionen verscherbelt wo Microsoft keinen Cent sieht, sprich wenn dort eine Windows Version raufgeklascht werden sollte, ist die in 99,99% der Fälle eine Raubkopie. ^^
 
@mcbit: Es wäre zumindest eine Antwort auf den Widerspruch den ich in anderen Statistiken gefunden habe. Wenn diese Studie wahr sein sollte, sollte sich die Verkäufe auch unter Market Share (OS) bemerkbar machen, was aber nicht der Fall ist. Netbooks werden grundsätzlich ja nicht für komplexe Aufgaben genutz sondern eher für Email und Surfen, also müsste logischerweise eine Anstieg unter Linux zubemerken sein. http://marketshare.hitslink.com/report.aspx?qprid=9&qpcustom=Linux
 
@tekstep: hier im Bekanntenkreis wurden in der Anfangszeit einige Netbooks gekauft und fast jeder hatte noch irgendwo eine XP Lizenz - und wenn sie vom Umstieg auf Vista übrig war. Also hat man natürlich die preiswertere Variante ohne Windows Lizenz genommen. Das Linux auf meinem damaligen Acer AspireOne hab ich einmal angeschaut und dann nach dem Motto "gesehen, gelacht, gelöscht" gehandelt und Windows installiert.
 
@mcbit: genauso ist das auch.
 
@mcbit: ich hab ein Windows gekauft und Linux drauf geladen. Die Richtung gibt es also auch ....
 
Habe auch einige Geräte mit Windows gekauft, obwohl ich genau weiß, das ich darauf Linux & Co verwenden will. Hat auch einfach den Grund, das man vor dem Kauf irgendwie aus den Beschreibungen nie so ganz schlau werden kann, was die Hardware Hersteller sich an Schikanen einfallen lassen, wenn es um das BIOS Updaten geht. Gerne frikeln die Hardware Hersteller was zusammen, so das Windows den überfettern BIOS Updater darstellt. Darum habe ich ein paar Euro zusätzlich an Microsoft gespendet (Lock-in Effekt), dennoch entpuppt sich die Windows Software dabei gerne auch mal als böse Überraschung. Die Asus BIOS Update Software auf Windows zum Beispiel, die ist eine echte Katastrophe. Zum Glück hat Asus da aber auch Modelle, wo das BIOS quasi aus dem BIOS selbst heraus per USB-Stick unabhängig vom Betriebssystem aktualisiert werden kann. Bei der Asus EeeBOX B202 zum Beispiel, da stellte sich dann nachträglich heraus, das die Geldspende an Microsoft gänzlich unnötig war. Leider kleben dann auch noch so auffällig hässliche Aufkleber außen drauf (Irgendwelcher "Echtheit-Papperl" Kram). Der USB-Stick für das BIOS Update muss aber FAT formatiert sein und darf nicht allzuviel Kapazität haben.
 
@tekstep: Keiner meiner Bekannten hatte eine Raubkopie.
 
@mcbit: Du überwachst deine Bekannten? Bist du bei der Stasi?
 
@Helena: Wie viel Prozent vom Gesamtmarkt machen Netbooks aus? 5-10% ? (Denke eher weniger, aber egal) Davon nimmst du ein drittel also ca. 3%, dann muss berücksichtigt werden, dass Netbooks Zweitgeräte sind und so wohl die wenigste Online Zeit eines Nutzers darstellen (Auf Arbeit Windows, auf dem Desktop Windows), das der Markt (alle Webseiten) nicht zu 100% erfasst wird und die Zahlen auf marketshare Durchschnittswerte sind. Kannst du mir jetzt eine ungefähre Prozentzahl nennen, die von den verbleibenden 3% übrig bleibt und die die Netbooks mit Linux repräsentiert? Du bist so Oberflächlich, wenn du mit den Zahlen die du immer angibst nichts anfangen kannst, lass sie lieber weg. Oder hast du jetzt allen ernstes erwartet, das Linux durch die 33%? Netbooks einen 2Stelligen Sprung beim MA macht?
 
@Fusselbär: Wenn du Windows-Kisten kaufst, Windows aber nicht verwenden willst, dann akzeptiere den Lizenzvertrag nicht und gib die Windowslizenz an den Hersteller zurück. Ist so in den Lizenzbedingungen geregelt und der Hersteller darfs nicht ablehnen. Dann bekommst du sogar ein bißchen Geld zurück.
 
Das Problem von Linux ist ganz einfach: Jeder Distri-Hersteller kocht seine eigene Suppe. Teilweise bekriegen sich die Distri-Hersteller auch untereinander. Warum gibt es mit Ubuntu und OpenSUSE mindestens 2 Distris die sich an den normalen DAU richten? Warum tun sie sich nicht zusammen und starten einen Großangriff auf MS? Ich habe mittlerweile auch ein Netbook und habe dort XP gegen Ubuntu 9.10 ersetzt, habe XP zuvor nicht einmal gestartet. Auf meinem "richtigen" Notebook sind Kubuntu 9.10 und Windows 7 "gleich berechtigte Partner". Aber solange die Distri-Hersteller ihre egoistische Politik nicht ändern, wird Linux auch weiterhin nur für "Computer-Interessierte", Informatiker, Nerds und Freaks interessant sein. Denn DAU kompatibel sind z.B. Ubuntu und OpenSUSE jetzt schon, aber deren Politik verträgt sich nicht mit einer weiteren Verbreitung.
 
@seaman: Deine Frage lässt sich leicht beantworten. Hinter jeder Distribution liegt eine andere Problemstellung. Du kannst bspw. GRML oder DSL-Linux nicht mit Debian und erst recht nicht mir *nix vergleichen. Sei lieber froh das für fast jeden gewillten User eine entsprechende Distribution gibt, anstatt ständig immer nur zu jammern könnte man selbst auch die positiven Seiten wahrnehmen. Und nein, nur weil du sowas nicht brauchst heißt es nicht das Andere das selbige Problem haben.
 
@seaman: Das ist "leider" der Preis der Freiheit.
 
@RobCole: Und was hat dein Kommentar nun mit meinem zu tun? Ganz ehrlich, ich sehe da keine Zusammenhang. Ich kritisiere lediglich die Politik der verschiedenen Distri-Hersteller, aber nicht, dass es für spezielle Aufgaben auch spezielle Distris gibt. Das ist ja ohne Zweifel gut und in Ordnung. Ich habe lediglich gesagt, dass die Politik zwischen den Distri-Herstellern besser werden muss. Insbesondere zw. denen die DAU kompatible Linux-Distris herstellen (z.B. OpenSUSE und Ubuntu). Wozu gibt es mit OpenSUSE und Ubuntu 2 Systeme, die dieselbe Zielgruppe ansprechen? Gemeinsam könnte man viel mehr erreichen. Solange da nichts passiert, wird Linux auch weiterhin ein Schattendasein führen.
 
@seaman: openSUSE und Ubuntu sind keinesfalls die einzigen Distributionen auf diesem Gebiet. Der Kreis der benutzerfreundlichen Distributionen muss mindestens auf Fedora und Mandriva ausgeweitet werden. Nur dass diese im deutschen Sprachraum nicht so bekannt sind.
 
@seaman: http://de.wikipedia.org/wiki/Linux_Standard_Base - Und erzähle bitte nicht weiterhin sowas wie "jeder kocht sein eigenes Süppchen".
 
@RobCole: Ganz unrecht hat seaman trotzdem nicht, zum Beispiel gibts es einen Installer der auf möglichst vielen Distros funzt ? Ne eben nicht selbst wenn es NUR *.rpm und *.deb gäbe wären das schon zwei zu viel ! genau wie das Linux Soundsystem oder allgemein ein Treibermodel was nicht ständig neu compiliert werden muss und auf allen Systemen gleich installiert werden kann, gibt es nicht mal Ansatzweise. (So kleine Dinge die auch einen langjähigen Linux/Windows wundern und frustrieren)
Und zum eigentlichen Thema, traue keiner Statitik du du nicht selber gefälscht hast.
 
Also nur nach den Verkaufszahlen der Netbooks mit Linus sollte man aber nicht gehen. Viele sparen sich einfach die 30€ mehrkosten und nehmen eins mit Linux und installieren später dann Windows.
 
@Driv3r: ja, dass dachte ich auch, bis ich windows aufm netbook gesehen habe. ab in die tonne damit.
 
Nur um das klar zu stellen. Ich habe mir ein Netbook mit Windows XP geholt und die erste Handlung die ich tat, war Ubuntu Netbook Remix drauf zu werfen... Windows auf dem Netbook geht gar nich ... das is null für die kleinen Bildschirme geeignet, allein das ist schon ein Grund sich dessen zu entledigen.
 
@Domino: Hab ich leider auch schon festgestellt. Wenn man unter XP, zwecks Augenfreundlichkeit, denn DPI-Wert erhöht, dann hat man in manchen Programmen nur noch abgehackte Menüs.
 
ich nutze windos auf mein kleines lappi. was soll ich mit linus wenn ich das nicht kann...?
 
@polizei: Natürlich passt Linus nicht auf deinen Laptop. Der Hintern ist auch viel zu groß. Versuch doch mal Linux drauf zu machen.
 
@polizei: Da gibt es nicht viel zu können. Hast du es denn schon mal versucht?
 
Ausgeliefert wird schon im Regelfall eine Windows Installation, sie bleibt aber doch häufig nicht sehr lange einsam, da gesellt sich ein LINUX dazu ....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles